Frühsommerwiese bei der Breitlahnhütte im Naturpark Sölktäler (Schladming-Dachstein) | © Steiermark Tourismus | Uwe Grinzinger Frühsommerwiese bei der Breitlahnhütte im Naturpark Sölktäler (Schladming-Dachstein) | © Steiermark Tourismus | Uwe Grinzinger
Naturjuwele der Steiermark

Wiesen und Moore

Bunte, artenreiche Wiesen und Weiden sind heute schon selten geworden. Bauern und Naturschützer sorgen aber glücklicherweise oftmals für die Erhaltung dieser biologischen Vielfalt. Somit kann man auf diesen Fleckerln noch ganz besondere Lebensräume beobachten und auf geschützte Tierarten stoßen.

Knapp ein Viertel der steirischen Bodenflächen wird von Wiesen, Weiden, Obst- und Weingärten eingenommen. Sie sind nicht nur für die Landwirtschaft ein wichtiger und notwendiger Raum, sondern auch die Tierwelt und unterschiedlichsten Pflanzen benötigen sie als Lebensraum. So haust beispielsweise die seltene Schmetterlingsart, der Helle Wiesenknopf-Ameisen-Bläuling, auf den steirischen Wiesen. Ebenso verlassen sich einige geschützte Vogelarten auf den Erhalt der Flächen, wie zum Beispiel der Wachtelkönig im Ennstal oder die Blauracke im Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Im Gegensatz dazu sind Moore vom Wasser geprägte Landlebensräume, also eine Art Schnittstelle aus beidem. Die Pflanzen dort können durch den wassergesättigten Boden nie ganz verrotten, dadurch entsteht Torf. Sie bieten Raum für eine eigene Art von Vegetation, unter anderem Torfmoose, Fieberklee, Moosbeere und den fleischfressenden Sonnentau.

Diese faszinierenden Naturlebensräume bei einem Familienausflug zu besuchen und auf Entdeckungstour durch die Wiesen, Weiden und Moore der Steiermark zu gehen, ist ein besonderes Erlebnis.

BEEINDRUCKENDE Wiesen und Moore ERLEBEN

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Die Blaa Alm mit dem Loser | Roland Hosp | © Ausseerland
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geöffnet
Strecke 10,6 km
Dauer 3:30 h

Wanderung zur Blaa Alm

Wandern | Marktgemeinde Straden | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Stainz bei Straden mittel Geöffnet
Strecke 9,3 km
Dauer 2:45 h

Weg der Kunst

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Remschniggalm | Bernhard Prangl | © Südsteiermark
Eibiswald mittel Geöffnet
Strecke 45,0 km
Dauer 3:50 h

Remschniggalm - Wein, Alm und mehr.

Moorlehrpfad, Steig | Christine Pollhammer | © Naturpark Almenland
Oststeiermark leicht Geöffnet
Strecke 1,9 km
Dauer 0:45 h

Teichalm Moorlehrpfad

Pfarrkirche Pöllau und Wallfahrtskirche Pöllauberg im Hintergrund | Hans-Jürgen Pailer | © Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
Oststeiermark mittel Geöffnet
Strecke 3,1 km
Dauer 1:30 h

Wallfahrerweg Pöllau - Pöllauberg

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Blick von der Hinteralmstraße in Richtung Bodenalm und Waxenegg | Andreas Steininger | © Hochsteiermark
Neuberg an der Mürz mittel Geöffnet
Strecke 16,6 km
Dauer 5:00 h

Kaiserliche Wanderung auf die Hinteralm im Naturpark Mürzer Oberland

Podolerteich | TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Murau leicht Geöffnet
Strecke 5,0 km
Dauer 2:30 h

Podoler Rundwanderung

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Wetterkreuze auf der Bründlalm | Christine Pollhammer | © Naturpark Almenland
Passail schwer Geöffnet
Strecke 26,6 km
Dauer 9:00 h

Alm-Rundweg von Passail

„Inmitten blühender Wiesen erübrigt sich das Pflücken eines Blumenstraußes.“

 Elisabeth Schöffl-Pöll