Basilika Mariazell | © TV Mariazeller Land
	 

Mariazeller Wege

Im Laufe der vielen Jahre in denen sich Pilger und Wallfahrer auf den Weg nach Mariazell begaben, entstanden mehrere Pilgerwege, die nach und nach an Tradition gewannen und heute fixer Bestandteil des europäischen Pilgerwegenetzes sind. Seit mehr als 800 Jahre nützen Pilger die zahlreichen Wege, die aus allen Himmelsrichtungen nach Mariazell führen.


Jahr für Jahr pilgern knapp eine Million Wallfahrer in den Norden der Steiermark nach Mariazell, dem größten Wallfahrtsort Mitteleuropas. Aus allen Himmelrichtungen führt ein gut ausgebautes Netz an Pilgerwegen, die als Weitwanderwege die Nummer 06 tragen oder als Mariazeller Gründerweg mit einer eigenen Beschilderung ausgestattet sind, zum Ziel des Fußmarsches: der Magna Mater Austriae in Mariazell.

Es entwickelten sich Orte und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecken und wer die Wege nach Mariazell schon mehrmals gepilgert ist, weiß sogar über den einen oder anderen Geheimtipp zu berichten. Die Antriebe, die uns auf die Reise gehen lassen, sind unterschiedlich. Jedoch eines ist und bleibt der Weg nach Mariazell allenfalls: Eine Reise zu sich selbst!

Prospekte & Informationen

Mariazeller Pilgerwege
Im Laufe der vielen Jahre in denen sich Pilger und Wallfahrer auf den Weg nach Mariazell begaben, entstanden mehrere Pilgerwege, die nach und nach an Tradition gewannen und heute fixer Bestandteil des europäischen Pilgerwegenetzes sind. Doch wie begann alles? Und was steckt hinter dieser Tradition?