Grazer Uhrturm am Schlossberg | © Steiermark Tourismus | ikarus.cc

UNESCO Welterbe in der Steiermark

Was Sie über die Steiermark unbedingt wissen sollten? Kulturstätten von besonderem Wert sind auf der Welterbeliste verzeichnet – das Grüne Herz besitzt gleich zwei Welterbestätten. Auch immaterielles Kulturerbe, also gelebte und überlieferte Kultur, steht in der Steiermark an wichtiger Stelle und ist vielerorts erlebbar – und begeistert über die Generationen hinaus.


Zu den UNESCO Welterbestätten zählen die Semmeringbahn und ihre umgebende Landschaft in der Hochsteiermark und die Grazer Altstadt mit dem Schloss Eggenberg in der Kultur- und Genusshauptstadt Graz.

Zum einen ist die Semmeringbahn, die als erste Gebirgsbahn der Welt gilt, auf der Liste der UNESCO Welterbestätten eingetragen. 1854 eingeweiht, 1986 von der UNESCO zum Welterbe erklärt, verbindet die 41 km lange Gebirgsbahn Gloggnitz und Mürzzuschlag. Die Semmeringbahn überwindet eine Höhendifferenz von 457 m. Damals galt die Bahn als eine großartige technische und innovative Lösung, die sich physikalischen Problemen stellte – heute ist die Semmeringbahn ein beliebtes Ausflugsziel, das gekonnt Naturerlebnis und Geschichte miteinander verbindet. Zum Gedenken an Carl Ritter von Ghega, ein österreichischer Ingenieur und der Erbauer der Semmeringbahn, steht ein Denkmal am Bahnhof Semmering – dort findet man zugleich den Ausgangspunkt des Bahnwanderweges.

Grimming | © Steiermark Tourismus | www.bigshot.at

Brauchtum im Winter

Mit dem Winterbeginn wird es in Stadt und Land ruhiger, die kühlen Temperaturen und der Advent laden in die warmen Stuben ein.
Düstere, kunstvolle Gestalten wie die Perchten begleiten den Winter und können bei Umzügen bestaunt werden. Im Neuen Jahr und Fasching wird der Winter anschließend mit farbenfrohen Brauchtumsveranstaltungen verabschiedet.