Das Untere Murtal mit seiner rund 13.000 Hektar großen Flusslandschaft ist von der UNESCO als Biosphärenpark aufgenommen worden. | Robert Sommerauer | © Robert Sommerauer Das Untere Murtal mit seiner rund 13.000 Hektar großen Flusslandschaft ist von der UNESCO als Biosphärenpark aufgenommen worden. | Robert Sommerauer | © Robert Sommerauer
Öffnen Sie all Ihre Sinne

Urlaub planen

Zeit ist kostbar: Das Thermen- & Vulkanland ist eine lebenswerte Region im Südosten der Steiermark. Man spürt das Leben und die Lebenskraft, denn hier befinden sich Mensch und Landschaft im Gleichklang.

Kürbisfelder reichen über weite Flächen und auch Obst- und Weingärten verleihen dem satten Grün eine wunderschöne Abwechslung. Dem Besucher des Herzens Österreichs wird also eine weite Bandbreite an Kulissen beschert für eine gelungene Auszeit.

Die Steiermark - eines der neun Bundesländer Österreichs - wird liebevoll auch "das Grüne Herz Österreichs" genannt, immerhin liegt der Waldanteil bei rund 60 Prozent der Gesamtfläche. Die Landeshauptstadt Graz ist mit über 250.000 Einwohner das pulsierende Zentrum der Steiermark und zweitgrößte Stadt Österreichs.

Die im Südosten gelegene Tourismusregion „Thermen- & Vulkanland“ bieten ein breites Spektrum an touristischen Attraktionen und bietet so die perfekte Basis einen Traumurlaub zu planen.

Zum Beispiel auf den Wanderwegen rund um Apfel, Wein und Kürbis im hügeligen Süden. Speziell auch mit dem Rad haben Sie viele Gelegenheiten Land und Leute kennen zu lernen. Wer es zum Beispiel gemütlich angehen möchte, findet im Thermen- & Vulkanland ein großes Angebot an Genussradwegen.

Und wer die Seele baumeln lassen möchte, wird vom Wellness- und Gesundheitsangebot verwöhnt. Die steirischen Spezialitäten wirken als Packungen, Massagen und Bäder auf der Haut wahre Wunder. Auch die Gaumenfreuden kommen nicht zu kurz – die regionalen Köstlichkeiten lassen Ihr Herz höherschlagen.

Wer reist, hat was zu erzählen!

Sehens- & Erlebenswertes

Schon immer waren die interessantesten und inspirierendsten Menschen jene, die viel erlebt und gesehen haben und von dem Erlebten erzählen und berichten konnten. Urlaub zum Anfassen ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, wie sonst kann man zum Beispiel ein Holz-, Heublumen- oder Muskataroma bei Weinen beschreiben ohne diese selbst probiert zu haben?

Das selbe Beispiel lässt sich aber nicht nur bei der Kulinarik feststellen sondern auch auf alle Ausflugziele und die gesamte Region umlegen – nur jemand der den unverkennbaren Knoblauchgeruch von Bärlauch bei einem Spaziergang im Frühjahr durch die Aulandschaften des UNESCO-Biosphärenpark von Bad Radkersburg selbst erlebt hat kann seinen intensiven Geruch und das üppige Wachstum in den Wäldern beschreiben. Und nur wer selbst den Burgweg der Riegersburg mit seinen schroffen Felsen erklommen hat merkt, dass man sogar bei 20 Grad und Sonne sehr ins schwitzen kommt da das Vulkangestein die Wärme besonders gut speichert und ausstrahlt.
So ist es auch nicht weit hergeholt, dass das bereits in Vergessenheit geglaubte „Mitbringsel“ wieder neu auflebt– Daheimgebliebene wird so ein Stück „Urlaub“ geschenkt und das Erlebte wird mit regionalen Kostproben perfekt unterstrichen.