Medizinisches Trainingszentrum Parktherme Bad Radkersburg | © Parktherme Bad Radkersburg | Harald Eisenberger Medizinisches Trainingszentrum Parktherme Bad Radkersburg | © Parktherme Bad Radkersburg | Harald Eisenberger
Durch Wärme zum Wohlgefühl

Gesundheit & Regeneration

Gesundheit, Entspannung, Genuss und Regeneration – das Thermalwasser im Thermen- & Vulkanland Steiermark ist vielseitig in seinen positiven Eigenschaften. Thermen sind seit jeher der Inbegriff des Wohlgefühls. Die alten Römer entspannten im Thermalwasser und auch im Mittelalter gab es Thermen-Hotspots wie das Karlsbad in Tschechien. Aber auch das Thermen- und Vulkanland Steiermark blickt auf eine lange Tradition zurück. 

Heilung in Verbindung mit Genuss, dafür war das Thermalwasser von jeher prädestiniert. Denn die Wärmeeinwirkung und das Wasser vermitteln ein Urgefühl von Wohligkeit und verwöhnt werden. Das Wasser birgt aber auch wirklich ein Potenzial für Gesundung und Regeneration.  

Die heilende und wohltuende Wirkung des Thermalwassers kommt nicht von ungefähr, sondern entstand eigentlich vor rund 250 Millionen Jahren. Die heilende und wohltuende Wirkung des Thermalwassers kommt nicht von ungefähr, sondern entstand eigentlich vor rund 250 Millionen Jahren. Damals hat sich die Erdkruste in der Region der heutigen Steiermark stark verändert. Vulkane brachen aus, ganze Gebirge verschwanden. Es bildeten sich neue Bergzüge, die tiefe Erdklüfte entstehen ließen und große Wassermassen in die Tiefe des Gesteins zogen. Über Jahrmillionen konnte sich so das Wasser in diesen unterirdischen Speichern, hermetisch gegen Umwelteinflüsse abgedichtet, mit wertvollen Salzen und Mineralstoffen anreichern und die Energie der Vulkane und die Urkraft der Erde in sich aufnehmen. 
Die modernen Thermen in Bad Radkersburg, Bad Gleichenberg, Bad Loipersdorf, Bad Blumau und Bad Waltersdorf bieten heute aber nicht nur Thermalwasser alleine an. Es gibt großartige Angebote mit Saunen, Therapien, Schönheitsanwendungen oder Bewegungsangebote in den Thermen. Sie ergänzen das Thermalwasserangebot im Thermen - und Vulkanland Steiermark ganz besonders gut. Gebotet wird all das, nachdem man sich sehnt. 
Übrigens: In zwei wissenschaftlichen Studien, durchgeführt von der MedUni Graz, wurde der gesundheitsfördernden Wirkung von Thermalwasser nachgegangen. Das Ergebnis: Ein Thermalbad führt zu signifikant positiven Effekten. Der Stressparameter Speichelkortisol ging in ähnlicher Weise zurück wie bei anderen Entspannungsverfahren, das subjektive Entspannungsempfinden vertiefte sich sogar deutlicher als bei anderen Methoden. Dann nichts wie hin in die Therme des Vertrauens! 

Auszeit und Wellness in der Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland | © Thermen- & Vulkanland Steiermark | Harald Eisenberger

Thermalwasser

Schon immer haben die Menschen manchen Quellen eine heilsame Wirkung nachgesagt. Mittlerweile wurde das Thermalwasser im Thermen- und Vulkanland Steiermark auch wissenschaftlich erforscht. Das Ergebnis: Im Thermalwasser entspannt man sich leicht. 

mehr Informationen

Kurorte im südosten der steiermark

Die Kur- und Therapieangebote der Thermen wurden in den letzten Jahren deutlich modernisiert und es wurden fortschrittlichere Methoden gefunden um nicht nur den Bewegungsapparat zu stärken sondern auch die geistige Mentalität zu unterstützen um so auch Zustände wie das Burnout oder auch andere psychische Zustände gezielt behandeln zu können. 
Ebenso werden z.B. Gesundheitschecks angeboten bei denen auch das Stesslevel, BioAge, Verteilung der Muskel-, Fett und Skelettmasse sowie der Zustand der Zellen eruiert wird. 
Jede Therme besitzt ihre eigenen Stärken und Fachbereiche und können so auf Kunden präzise eingehen und bewusst behandeln:

Parktherme Bad Radkersburg

In der Parktherme Bad Radkersburg strömt das Thermalwasser aus zwei Kilometern Tiefe mit 80 Grad Celsius an die Erdoberfläche und wird für die Thermalbecken auf wohltuende 34°C – 36°C abgekühlt. Mit ca. 8.000 mg Mineralstoffgehalt pro Liter ist die Bad Radkersburger Thermalquelle eine der mineralstoffreichsten Heilquellen Österreichs. Diese besondere Wirkung unterstützt auch die Regeneration während eines stationären Kuraufenthaltes im Vita med Gesundheitszentrum der Parktherme.

Dort spielt auch die Bad Radkersburger Mineralwasserquelle (die magnesiumreichste Quelle Österreichs) eine wichtige Rolle. Im Vita med Gesundheitszentrum der Parktherme kann man das natürliche Heilwasser entweder am Brunnen trinken oder spürt dessen prickelnde Wirkung in belebenden Kohlensäurebädern. Darüber hinaus bietet das Vita med Gesundheitszentrum auch zahlreiche ambulante Therapien sowie betreutes, gezieltes Krafttraining in seinem modernen Medizinischen Trainingszentrum. Umfangreiche Informations- & Beratungsangebote an speziellen Gesundheitstagen runden das breite Angebotsportfolio ganzheitlich ab.

Therme der Ruhe Bad Gleichenberg

Der Name ist Programm: Herrliche Ruhe vor der Kulisse des prachtvollen Kurparks aus dem 19. Jahrhundert. Hier befindet sich DAS KURHAUS Bad Gleichenberg, eines der schönsten Kurhäuser Österreichs. In der Therme der Ruhe vereinen sich eindrucksvolle Architektur mit modernster medizinischer Einrichtung und der heilenden Wirkung des Thermalwassers. Im Therapiezentrum erhalten unter anderem Patienten mit Atemwegs- und Hauterkrankungen beste Betreuung.

Therme Bad Loipersdorf

Das hoch mineralisierte Thermalwasser, mit dem das Thermenresort Loipersdorf gespeist wird, wirkt hervorragend bei entzündlichen und degenerativen Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen, gegen Durchblutungsstörungen sowie bei Erschöpfungszuständen und zur Nachbehandlung von Verletzungen und Operationen. 

Rogner Bad Blumau

Beim Baden in der Hundertwassertherme in Bad Blumau fühlt sich das Wasser wie Seide an. Zudem wird die Vulkania® Heilquelle regenerierend und hat heilende Effekte unter anderem bei Rheumatismus, Beschwerden des Bewegungsapparates oder Rückenbeschwerden, Gelenksabnützungen, Muskelverspannungen, Lumbalgie, Ischialgie, gynäkologische Erkrankungen und Hautkrankheiten. 

Die angebotenen Tinkturen helfen bei Stoffwechselstörungen, Nierenleiden, Magen-Darm-Erkrankungen, regt die Sekretion der Bauchspeicheldrüse und Galle an und verbessert die Leberfunktion. 

Heiltherme Bad Waltersdorf

Das besonders weiche Thermalwasser, das die Becken einiger Wellnesshotels und der Heiltherme Bad Waltersdorf füllt, beeinflusst den gesamten Organismus, entspannt Körper und Seele, tut der Haut gut, stärkt die Muskeln, strafft Bindegewebe und mobilisiert Selbstheilungs- und Abwehrkräfte.Ebenso hilft es bei Beschwerden wie Veränderungen im Rahmen des rheumatischen Formenkreises, wird zu Nachbehandlung nach Verletzungen und Operationen am Bewegungsapparat eingesetzt und lindert Schmerzen bei Erkrankungen der Atemorgane und Stoffwechselkrankheiten.

Besonders empfehlenswert ist das Heilwasser auch zur unterstützenden Behandlung bei Stressbelastungen wie Burnout oder anderen Erschöpfungszuständen und Immunschwächen. 

H₂O-Hotel-Therme-Resort

Das als Akratothermalwasser verifizierte Heilwasser weist einen hohen Gehalt an Kalzium und Magnesium sowie Hydrogencarbonat auf. 
Somit hat es einen hohen Stellenwert bei Verletzungen am Bewegungsapparat, zur Nachbehandlung bei Sportverletzungen und Operationen, Erkrankungen des Nervensystems sowie Wirbelsäulenerkrankungen. 

Zeit zum Lachen in der Heiltherme Bad Waltersdorf | © Heiltherme Bad Waltersdorf | Harald Eisenberger

Gesundheits-hotels

Ausgewählte Wellness- und Beautyhotels sowie spezielle Gesundheitshotels präsentieren erholsame und regenerative Gesundheitsurlaube. Das Programm reicht von angepassten Behandlungen nach Operationen, Verletzungen etc. über Entspannungsprogrammen nach Erschöpfungszuständen wie Burn out bis hin zu präventiven Maßnahmen als Vorbeugung von körperlichen, seelischen und geistigen Belastungen.

Die Gesundheitshotels sind somit der ideale Ausgangspunkt zur Genesung und Regeneration.

Die Region