Mineralwasser  | © Steiermark Tourismus  | Tom Lamm Mineralwasser  | © Steiermark Tourismus  | Tom Lamm
Quellen für Gesundheit und Genuss - Gesundheitselixier Wasser

Heil- & Mineralwässer

Im Thermen- & Vulkanland im Südosten der Steiermark entspringen heiße, heilkräftige Quellen - aber auch hervorragende Trinkwässer!

Wer hat, der hat! Das Thermen- & Vulkanland hat reichlich - segensreiche warme Quellen, die badenden Genuss und Wohlbefinden bieten, aber auch kühles Nass, sprich Trink- und Mineralwasser von besonderer Qualität. Letztere sind teilweise seit Jahrzehnten als Trinkkuren medizinisch etabliert, werden aber auch von Gastronomie und Kulinarik gefördert und kultiviert.

Den positiven Einfluss der mineralischen Wässer auf die Gesundheit schätzt man im Thermen- & Vulkanland Steiermark schon lange, ist die Region doch, im besten Wortsinn, von Natur aus mit einer Vielzahl von quellfrischen Ressourcen verwöhnt. Schon die alten Römer wussten über die Eigenschaften des Mineralwassers Bescheid, das zu den ältesten Nahrungsmitteln zählt. Erste Erwähnungen fand das heilende Mineralwasser in der Ost- und Südoststeiermark bereits um 1600 in der Region um Bad Gleichenberg. Nach und nach wurden zahlreiche Quellen mit trinkbarem Mineralwasser erschlossen. Das gesunde Wasser wird heute noch genutzt und von insgesamt fünf regionalen Mineralwasserproduzenten (sieben verschiedene Quellen) verkauft.

Das Wasser in der Ost- und Südoststeiermark hat eine Menge an gesunden Mineralien zu bieten, die dem Körper zur Genesung von verschiedenen Beschwerden verhelfen können. Zu den wichtigsten Eigenschaften Inhaltsstoffen gehören Kalzium, Magnesium und Hydrogencarbonat. Die wichtigste Anwendungsform ist die Trinkkur, auch Brunnenkur genannt.

Besonders groß geschrieben wird im Thermen- & Vulkanland aber naturgemäß der Genuss. Und da ist es nun mal so, dass Wasser Essen und Wein gleichermaßen bereichert. Sei es als Aperitif, der mit seiner feinen Kohlensäure den Appetit anregt, als leichtes Getränk zwischendurch, als raffinierter Begleiter zum Wein oder als sulfatreicher Magenbitter.

Mineralwasser stimuliert die Geschmacksnerven und lässt die Zunge völlig neue Aromen entdecken. Es umspült den Gaumen, neutralisiert die Geschmacksknospen und bereitet die Sinne auf neue Geschmackserlebnisse vor. Es gleicht nicht nur den durch Alkohol entstehenden Flüssigkeitsverlust aus, sondern kann den Charakter eines Weines auch interessant zur Geltung bringen. Stark mineralisierte Wässer betonen die Gerbstoffe und Säure im Wein, gleichzeitig nehmen sie dessen Süße und Schmelz zurück.

Bad Radkersburg

Long Life

Das Mineralwasser der Stadtquelle Bad Radkersburg ist mit seinem herausragenden Magnesiumgehalt eine wahre Kraftquelle. Der extrem hohe Magnesiumgehalt wirkt gegen Stress und fördert die Verdauung, Kalzium lässt die Muskeln optimal arbeiten. Long Life eignet sich ausgezeichnet als natürlicher Elektrolytliferant, der ausgewogene Kohlensäuregehalt steigert zusätzlich die Aufnahme der Mineralstoffe.

Deutsch Goritz

Peterquelle

Da das Mineralwasser bereits mit natürlicher Kohlensäure aus der Erde kommt, gibt es die Peterquelle nur fein prickelnd. Die wichtigen Mineralstoffe konnte es aufgrund seiner langen Reise dich die verschiedensten Gesteinsschichten stammeln. Besonders ist der Kalziumgehalt – Peterquelle deckt mit einem Liter 20 Prozent des täglichen Kalziumbedarfs.

Deutsch Goritz

Minaris

Minaris, die Zweitmarke aus Deutsch Goritz, ist ein natürliches Mineralwasser von Mutter Natur - gibt es in prickelnd, mild und naturell. Minor bedeutet weniger Anteile an gelösten Mineralstoffen und Kohlensäure im Wasser, daher eignet sich dieses Mineralwasser optimal zum Pur trinken, zum Mischen und als neutraler Getränke- und Speisenbegleiter.

Deutsch Goritz

Steirerquell

Das universelle Steirerquell ist reinstes Quellwasser aus der Steiermark. Der Schwerpunkt liegt am Wesentlichen, auf jegliche Geschmacksbeigaben wird verzichtet und so auf das Maximum reduziert. Das Quellwasser eignet sich für jeden Anlass – ob für zu Hause, in der Freizeit oder im Restaurant.

Bad Radkersburg

Sicheldorfer Heilwasser

Aufgrund der hohen Mineralisierung hat das Sicheldorfer Heilwasser einen ganz besonderen Geschmack, welchen man sofort beim Verkosten entdeckt. Es wirkt sofort bei Sodbrennen und zeigt auch eine Reihe an gesundheitlichen Wirkungen wie etwa bei Harnsteinen, Jodmangel und Hyperacider Gastritis. Abgefüllt wird es direkt am Ort der Josefsquelle in Sicheldorf.

Bad Gleichenberg

Johannisbrunnen Heilwasser

Bereits 1678 wurde der Johannisbrunnen zum ersten Mal urkundlich erwähnt und ist damit der am längsten genutzte Sauerbrunnen der Steiermark. Das Heilwasser wird direkt an der Quelle in Hof bei Straden abgefüllt und besitzt aufgrund der Vielzahl an lebenswichtigen Mineralien und Spurenelementen eine heilende, vorbeugende und lindernde Wirkung. Es verbessert die körpereigenen Abwehrkräfte und erhöht die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Mettersdorf am Saßbach

Rosenbergquelle Heilwasser

"Bekömmlich-Vital" und "natürlich steirisch" bezeichnet sich die Rosenberquelle aus Rohrbach am Rosenberg. Das seit 1980 anerkannte Heilwasser mit leichter Mineralisation wirkt gesundheitsfördernd und belebend. Die Rosenbergquelle wird mit Kohlensäure versetzt und gehört zu den Trinksäuerlingen.

Welches Wasser passt zum Wein?

Wein und Wasser sind in jeder Hinsicht ein Traumpaar. Die Auswahl bei der quellfrischen Partnersuche ist im Thermen- & Vulkanland jedoch groß – welchen Kriterien muss der ideale Kompagnon zum edlen Tropfen nun denn gerecht werden?

Der Weinkenner schätzt den unverfälschten Genuss des Traditionsgetränkes, daher sollte beim Kombinieren von Wasser und Wein der Eigengeschmack des Wassers nicht zu ausgeprägt sein. Zu hohe Mineralanteile sind diesbezüglich weniger empfehlenswert – solche Wässer sind, durchaus gesundheitsfördernde, Einzelgänger und sollten dementsprechend als Hauptgetränk zum Einsatz kommen.

Eine gute Wahl zum Wein trifft man zum Beispiel mit "Steirerquell", einem reinen Quellwasser, das aufs Wesentliche reduziert ist. Nach dem Essen oder als Einzelgetränk eignet sich "Peterquelle". Ein Flascherl dieses Wassers reicht auch, um Beschwerden wie Völlegefühl rasch zu überwinden. Das Bad Radkersburger Long Life ist mit seinem hohen Magnesiumgehalt eine wahre Kraftquelle zur Stressbekämpfung, die Kombination mit dem enthaltenen Kalzium sorgt für optimale Leistungsfähigkeit der Muskeln. Auch dem Johannisbrunnen entspringt ein besonderer Saft, sein Wasser wirkt entschlackend und positiv bei Atemwegserkrankungen sowie bei Übersäuerung des Magens. Womit wir wieder bei Essen, sprich Genießen samt Wein und Wasser, gelandet wären. Welche Kombination am besten mundet, hängt vom Temperament der Beteiligten ab. Vor allem bei Weißwein passt kohlensäurereiches Wasser besser zu säurearmen Sorten, während mit Rotwein am ehesten stilles Wasser harmoniert. Berücksichtigt man diese Faktoren, sind Wein und Wasser das ideale Paar – Salute!

Mineralwasser  | © Steiermark Tourismus  | Tom Lamm

Dafür steht das steirische Mineral- & Heilwasser:

In Österreich – und vor allem in der Steiermark – profitieren wir von einer unglaublichen Vielfalt und hohen Qualität des lebenswichtigen Gesundheitselixiers. Das Thermen- & Vulkanland kann besonders in Bezug auf Mineralwasser mit einem heimischen Angebot aufwarten, wie kaum eine andere Region: Insgesamt fünf regionale Mineralwasserproduzenten vertreiben heute das gesunde Wasser, welches bereits um 1600 erstmals Erwähnung fand. Das Mineralwasser aus der Ost- und Südoststeiermark hat Premium-Qualität, wirkt gesundheitsfördernd und belebend, entgiftet den Körper und regt den Stoffwechsel an. Die Abfüllung und Produktion erfolgt ausnahmslos in der Steiermark und ist an eine umweltfreundliche Betriebsführung orientiert. Diese besondere Qualität wird mit Qualitätszeichen für "Original Steirisches Mineral- und Heilwasser" ausgewiesen.

Wussten Sie, dass ...

  • die Mineralwasserquellen in rund 200 Meter Tiefe entspringen?
  • bis zu 500.000 Liter pro Tag aus dem uralten Boden des Thermen- und Vulkanland Steiermark zu Tage gefördert werden?
  • das Mineralwasser aus der Ost- und Südoststeiermark durch seine Hauptwirkstoffe eine wahre Energie- und Kraftquelle ist?
  • das Mineralwasser ein völlig reines Naturheilmittel ist und nicht chemisch behandelt wird?
  • das Mineralwasser aufgrund seines hohen Mineralstoffgehaltes ideal ist, um mit dem Schweiß ausgeschiedene Mineralstoffe nach dem Sport zu ersetzen?
  • das steirische Mineralwasser unter anderem bei Sodbrennen, Magen-Darm-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen sowie Gastritis helfen kann?
  • jeder fünfte Österreicher an einem Magnesiummangel leidet?
  • der Mensch im Laufe seines Lebens rund 40.000 Liter Wasser trinkt?
  • der Verlust von einem Zehntel des Körperwassers gefährlich für unsere Gesundheit werden kann?