Radfahren entlang der Feistritz: Stopp Stubenbergsee | © Oststeiermark Tourismus Radfahren entlang der Feistritz: Stopp Stubenbergsee | © Oststeiermark Tourismus

Feistritztalradweg R8 - Von der Waldheimat ins Apfel- und Thermenland

Geöffnet
Wildromantisch und nostalgisch könnte man die Radtour durch die Oststeiermark, die auch der Garten Österreichs genannt wird, beschreiben. Der Weg beeindruckt uns mit dicht-grünem Waldreichtum in der Waldheimat des steirischen Dichters Peter Rosegger, führt uns durch die unberührte, imposante Feistritztalklamm und das farbenprächtige ApfelLand-Stubenbergsee bis in das Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Auf eines können wir uns beim Feistritztalradweg schon vor dem ersten Tritt ins Pedal freuen: Auf die Hin- beziehungsweise Rückreise nach und von Birkfeld. Die Fahrt mit dem Feistritztalbahn von Weiz aus ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wir bekommen einen Eindruck davon, wie wildromantisch die vor uns liegende Landschaft ist und dass es nach wie vor eine Leistung darstellt, sie zu erobern. Sowohl damals beim kühnen Bahnbau als auch heute, wenn wir auf dem stetig leicht abfallenden Radweg durch Wälder radeln.

Da die Klamm eine Hochwasserzone ist und unter Naturschutz steht, konnte der Radweg nur unter strengen Auflagen mit möglichst wenig Eingriff in die Natur gebaut werden. Genauso vorsichtig wie beim Bau vorgegangen worden ist, muss die Befahrung erfolgen, da die Furten (Querungen knapp über dem Wasser) kein Geländer aufweisen (würde bei Hochwasser zu Verklausungen führen) und durch massive Steinschlichtungen befestigt sind:

  • Befahren auf eigene Gefahr
  • Bei Hochwasser dürfen die Furten nicht betreten und befahren werden.
  • Die Furten sind mit dem Rad im Schritttempo oder Rad schiebend zu passieren
  • Es wird keine Haftung übernommen

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
88,4 km
Strecke
7:30 h
Dauer
114 hm
Aufstieg
610 hm
Abstieg
741 m
Höchster Punkt
245 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Von Wien über die Südautobahn A2 und die Semmering Schnellstrasse S6 bis zur Abfahrt Krieglach. Nun über das Alpl nach St. Kathrein am Hauenstein.

Von Graz über Weiz und Birkfeld nach St. Kathrein am Hauenstein.

Weitere Informationen: www.at.map24.com

Die nachfolgende Etappeneinteilung ist nur eine Empfehlung, denn entlang des Feistritztalradweges finden sich derart viele Einkehr- und Besuchsmöglichkeiten, dass man viele Tage entlang der Tour verbringen könnte.

1. Tagesetappe

Ratten – Gschaid bei Birkfeld – Koglhof – Anger - Stubenbergsee

Wir starten im Ort Ratten. Fallweise wird der Startpunkt des Feistritztalradweges in Krieglach im Mürztal angegeben. In diesem Fall würde uns jedoch schon nach dem Start eine Etappe über das Alpl mit mehreren hundert Höhenmetern Anstieg erwarten. Da wir jedoch im Genussland Steiermark sind gehen wir es etwas gemütlicher an und empfehlen auch die Tour auf zwei Tage aufzuteilen, denn es gibt so viel zu Entdecken, dass es schade wäre, wenn man sich nicht entsprechend Zeit nehmen würde. Die ersten Kilometer führt der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Feistritztalbahn bergab durch schattige Wälder bis Birkfeld. Der Weg ist geschottert und so wird die Radtour zu einem wahren Naturerlebnis. In Birkfeld kann man einen Blick in die Schokoladenmanufaktur Felber werfen. Von hier aus verkehrt auch der Feistritztalbahn nach Weiz, der als beliebtes Verkehrsmittel uns in unsere Kindheit zurückversetzt.

Weiter südlich wird die Landschaft  von Apfel- und Hollerbäumen dominiert. Das historische Ortszentrum von Anger mit seiner wunderschönen Kirche und dem romantischen Marktplatz lädt zu einer Rast ein. Nach einer Stärkung radeln wir weiter vorbei an Apfelbäumen und Hollerblüten Richtung Stubenbergklamm. Der nun folgende Abschnitt zählt ohne Übertreibung sicherlich zu den schönsten Radwegen im Alpenraum.  Tosendes Wasser, gewaltige Felswände und kühne Furten begleiten uns durch die Klamm. Feuersalamander und Laubfrösche huschen neben der Radtrasse und in den Baumkronen geben Bachstelzen, Buchfinken und Grünspechte ein Konzert. Am Ausgang der Klamm erwartet uns der Stubenbergsee, einer der beliebtesten Badeseen in Ostösterreich. Eine Abkühlung nach der ersten Etappe wird unseren Waden gut tun.

Länge: 43,8 km

Höhenmeter aufsteigend/abfallend: 661 m / 1.062 m

2. Tagesetappe

Stubenbergsee – Tierwelt Herberstein – Kaibing – Großwilfersdorf – Fürstenfeld – Therme Loipersdorf

Am zweiten Tag geht es für uns zur Tierwelt Herberstein, wo ein Besuch fast ein Muss ist. Nachdem wir Löwe, Zebras und Affen kennengelernt haben geht es über den kleinen Ort Kaibing nach Großsteinbach, wo uns wieder ein Badesee erwartet und zur Erholung einlädt. Die nächsten Kilometer führen uns durch Mais- und Kürbisfelder, immer unsere schon lieb gewonnene Feistritz begleitend, nach Fürstenfeld. Die Stadt nennt sich auch aufgrund ihrer Nähe zur Therme Loipersdorf Thermenhauptstadt. Südliches Flair im wunderschönen Zentrum der Altstadt verleitet uns nicht nur zu einer wohlverdienten Einkehr, sondern auch zum Flanieren.

Der kleine Ort Rudersdorf östlich von Fürstenfeld stellt das Ende des beschilderten Feitritztalradweges R8 dar. Wir aber zweigen am Ende der Stadt Fürstenfeld beim Kraftwerk Mühlbreiten auf den Thermenradweg R12 Richtung Süden ab um nach wenigen Kilometern zur Therme Loipersdorf zu gelangen. Dieser Abschnitt am Thermenradweg R12 führt uns vorbei an den Orten Dietersdorf und Loipersdorf direkt zur Therme. Auf den letzten Metern vorbei am Golfplatz geht es noch einmal bergauf, aber die Therme belohnt unsere Mühen. Noch ein Tipp: Gerade im Frühling erlebt man auf dem Feistritztalradweg die zahlreichen Facetten der steirischen Landschaft. Während sich im Norden zu Beginn der Tour im schmalen Tal schattseitig noch Schneereste am Weg zu finden sind, blühen im Süden wenige Kilometer entfernt schon die Obstbäume. Den Abschluss bilden dann noch die Weingärten rund um Loipersdorf.

Länge: 52,9 km

Höhenmeter aufsteigend/abfallend: 365 m / 415 m

Unterwegs mit Kindern: die Fahrt empfiehlt sich sehr, jedoch erst mit Radfahrausweis bzw. –lehrgang!

Abschnitte für Familien: Flussabwärts von Ratten nach Birkfeld und Anger nach Fürstenfeld.

Von Wien kommend mit dem Zug bis Graz, dann mit dem Bus über Weiz und Birkfeld.

Mehr Informationen www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at



Parkplatz direkt im Ort beim Ausgangspunkt.

Steiermark Tourismus
Tel. +43 316 4003
info@steiermark.com
www.steiermark.com

Galerie

Wie wird es die Tage

Floing (456m)

morgens
17°C
10%
5 km/h
mittags
23°C
20%
5 km/h
abends
19°C
60%
10 km/h
Zeitweise sonnig, im späteren Verlauf wird es zunehmend gewittrig.
morgens
17°C
15%
5 km/h
mittags
20°C
35%
5 km/h
abends
16°C
70%
5 km/h
Sonne gibt es nur selten, es ist meist stark bewölkt und später auch schaueranfällig.
26.05.2022
12°C 24°C
27.05.2022
13°C 25°C
28.05.2022
9°C 18°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche