Langlaufen mit Blick auf den Grimming, Ausseerland - Salzkammergut | © Steiermark Tourismus | ikarus.cc

Dem Herz auf der Spur

Tief verschneite Landschaften, glasklare Bergluft und traumhafte Panoramen. Man spürt seinen Körper und findet beim Langlaufen seinen persönlichen Rhythmus. Man genießt die Stille und atmet auf. Stress und Hektik hinter sich lassen, Vitalität und Ausdauer stärken. Die Qualität der mit dem Loipengütesiegel ausgezeichneten Langlaufregionen und Langlaufhotels laden zu einem unvergesslichen Langlaufurlaub in Österreich ein! 


Lassen Sie sich mitnehmen auf eine abenteuerliche Reise mit zwei Zielen. Sie bringt uns einerseits durch die schönsten steirischen Winterlandschaften und führt uns andererseits zu uns selbst. Wie das gehen soll? Wir suchen uns die richtige Spur, und in der bleiben wir. Auf zwei Bretteln und mit offenen Augen für Landschaft und Körper. Heut weiß man, wie gesund Langlaufen tatsächlich ist. Lassen wir uns das einmal auf der Zunge zergehen: Wir beanspruchen gleichzeitig 600 Muskeln im Körper, wir können Herz und Kreislauf nicht gesünder trainieren, schonen die Gelenke, richten den Blick auf die Landschaft um uns herum, und nehmen wie nebenbei überflüssige Kilos ab.

Aber das Besondere am Langlaufsport ist, dass er unseren Kopf frei macht. Nicht nur wir bleiben in der Spur, auch der Stress des Alltags bleibt hier liegen. Und am Abend, wenn wir – vielleicht sogar nach einem Dämmerungslauf – spüren, wie unser Körper positiv reagiert hat, dann ist das ein Glücksgefühl, das man nur selten erlebt. Unsere steirischen Betriebe wissen auch ganz genau, wie man Sie nach einem Tag in der Natur richtig verwöhnen kann. Und: Langlaufen ist schnell erlernt. Wir sagen immer, wer gehen kann, der kann auch Langlaufen. In diesem Sinne! Auf geht´s, auf unsere große Reise in die Steiermark und in unsere Seele.

Ramsau am Dachstein | © Steiermark Tourismus | Himsl

Tipps von Alois Stadlober

Nur gut aufgewärmt in die Loipe!
Körper und Muskulatur sollten durch Springen sowie Hüpfen im Stand aufgewärmt werden. Dann wird mit leichten Dehnübungen die Muskulatur gelockert, damit es zu keinen Zerrungen kommt! Speziell ist dies öfters in der Leistengegend beim klassischen Stil, wenn man nach hinten ausschlägt, der Fall. Noch ein Tipp: Die ersten 10 Minuten in der Loipe langsam beginnen um somit die Bronchien an die kalte Luft zu gewöhnen.