Langlaufen mit Blick auf den Grimming, Ausseerland - Salzkammergut | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm Langlaufen mit Blick auf den Grimming, Ausseerland - Salzkammergut | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm

Loipengütesiegel des Steirischen Skiverbandes

Das Langlaufen im Grünen Herz Österreichs ist ausgezeichnet – im wahrsten Sinne des Wortes. Hans Hörzer ist langjähriger Vizepräsident des Steirischen Skiverbandes. Seine Aufgabe ist es unter anderem, Jahr für Jahr sicherzustellen, dass höchste Qualitätskriterien eingehalten werden. Aktuell tragen 15 Langlaufregionen der Steiermark das Loipengütesiegel.

„Es ist phänomenal, mit welchem Herzblut unsere Loipenbetreiber an die Sache gehen. Nur so können diese optimalen Verhältnisse zum Langlaufen geschaffen werden.“
Hans Hörzer, Steirischer Skiverband

Ausgezeichnet Langlaufen in der Steiermark

Als verantwortungsvoll und gleichzeitig wunderschön beschreibt Hans Hörzer seine Aufgabe. An ihm liegt es, darauf zu achten, dass die steirischen Langlaufloipen vielleicht die besten in ganz Österreich sind. Dabei habe der Steirische Skiverband eine großartige Unterstützung – nämlich die Natur selbst. Wo sonst gibt es so perfekte Voraussetzungen, um den Langlaufsport auf höchstem Niveau ausüben zu können? Ob in Höhenlagen oder in der Ebene: Die Spur ist stets perfekt, die Landschaft ein Traum und die sportlichen Bedingungen stehen unter strenger Aufsicht: 

Jede Loipe muss mindestens fünf Kilometer lang sein und jedenfalls vier bis sechs Meter breit. Die vielen Helfer, die jeden Winter dafür sorgen, dass alles auf Spur ist, stehen auch bei jedem Wetterumschwung parat und bearbeiten die Loipen neu. Und wenn der Schnee von oben uns doch einmal im Stich lässt, helfen wir herunten mit modernsten Geräten nach. Jede Region, die all diese Kriterien erfüllt und außerdem noch für das entsprechende Rahmenprogramm sorgt, bekommt das Loipengütesiegel – und darf sich den ganzen Winter über von ihrer besten Seite zeigen.“ Hans Hörzer

Kriterien für das Loipengütesiegel

Es gibt gewisse Mindestanforderungen an die mit dem Loipengütesiegel ausgezeichneten Langlaufregionen, die regelmäßig überprüft werden:

  • mindestens eine klassische Spur und eine Skating-Spur
  • Loipen-Gesamt-Mindestlänge von 5 km sowie -Mindestbreite von 4 bis 6 m
  • Beschilderung mit km-Angaben, Laufrichtung, Markierung (inklusive Unterteilung in leicht/mittel/schwer)
  • Absicherung von Abfahrten und gefährlichen Stellen durch Gefahrenhinweise und gepolsterte Sturzräume
  • Permanente bzw. sofortige Präparierung der Loipen bei Wetterumschwüngen. Das Loipengerät muss mit einer Fräse ausgestattet sein, um eine entsprechend hochqualitative Präparierung bieten zu können.
  • Medizinische Ausrüstung (Verbandskasten und ein Skidoo mit Akia sowie eine Sanitätseinrichtung für den Fall des Falles)
  • Schneesicherheit für mindestens 60 Tage pro Saison oder eine Beschneiungsanlage

Zudem bedarf es ein oder mehrerer Ausgangspunkte bzw. Einstiegstellen mit folgender Ausstattung:

  • Panoramatafel mit vollständigem Loipennetz (gespurte und gesperrte Loipen), Schwierigkeitsgraden, Loipen- bzw. Höhenprofilen und Temperaturanzeige
  • Information über Skiverleih an der Strecke oder im Ort
  • Parkplätze für den idealen Einstieg ins Loipennetz

Eine ganze Reihe an Qualitätskriterien, die von insgesamt 15 Langlaufregionen in der Steiermark erfüllt werden. 

Wissenswertes für den Langlaufurlaub