Blick von der Aussichtswarte am Rosenberg | © (c) Steiermark Tourismus Blick von der Aussichtswarte am Rosenberg | © (c) Steiermark Tourismus

Etappe 34 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Bad Gleichenberg - Klöch

Geöffnet

Durch das Herz des Thermen- und Vulkanlandes führt uns diese Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein". Startpunkt ist der traditionsreiche Kurort Bad Gleichenberg, der mit dem modernen Kurhaus, das sich auch "Therme der Ruhe" nennt, und dem umfangreichen Wanderangebot beeindruckt. Durch Wälder und vorbei an Weingärten und Feldern führt der Weg in den bekannten Weinbauort Klöch, der auch Namensgeber der Klöcher Weinstraße, einer von 8 Weinstraßen in der Steiermark, ist.

"Auf den Spuren der Vulkane" bewegt sich das Wanderwegenetz im südlichen Teil des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark. Dieses Wegenetz ist eine Einladung in die Landschaft der Südoststeiermark einzutauchen um die Natur in all ihren Facetten und ihre Menschen kennenzulernen. Entlang der Wege finden sich Handwerksbetriebe und kulinarische Manufakturen, die es uns erlauben auch noch Einblicke in die Produktion zu erhalten. Wir bewegen uns auf dieser Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" auf Teilabschnitten der Wege mit den Namen "Rückgrat" und "Um die Mitte", denn das Wegenetz besteht aus Mehrtageswanderungen wie auch kurzen Themenwanderwegen.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar

Tour in Zahlen

leicht
Schwierigkeit
20,1 km
Strecke
6:30 h
Dauer
600 hm
Aufstieg
620 hm
Abstieg
560 m
Höchster Punkt
247 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Gleich nach dem Start in Bad Gleichenberg im wunderschön angelegten Kurpark mit dem angeschlossenen Kurhaus geht es für uns durch einen waldaschnitt hinauf zur Albrechtshöhe, die uns einen wunderschönen Ausblick auf die umgebende Landschaft bietet. Über den Parapluieweg vorbei an der Erzherzog Johann Gedenkstätte führt uns der 786-er Weg nun leicht bergab zur Kapfensteiner Straße, der wir rechter Hand für wenige hunter Meter folgen um dann nach links abzuzweigen. Nun geht es weiterhin am 786-er Weg Richtung Stradner Kogel, der im Westen umgangen wird. Den dichten Wald, der uns hier Wegbegleiter ist, lernen wir insbesondere im Sommer als Schattenspender zu schätzen. Vor einem Steinbruch mitten im Wald macht der Weg eine scharfe Linkskurve um gleich danach wieder nach rechts zu schwenken.

Nach knapp 2 km verlassen wir den Wald und gelangen zur Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf, die uns ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden Weingärten bietet. Hier treffen wir auch auf den Weinweg der Sinne, der bis nach St. Anna am Aigen mit seiner Gesamtsteirischen Vinothek führt. Wir jedoch halten uns weiter geradeaus und genießen den Weg und die Panoramablicke in den idyllisch gelegenen Weingärten am Rosenberg, die wir nun durchwandern.

Am Kamm oberhalb der Weingärten geht es für uns zunächst entlang um anschließend mitten durch die Weingärten hindurch den weiteren Weg zur Siedlung Größing zu nehmen, wo wir scharf nach links abbiegen. Nach etwa 500 Meter macht der Weg wiederum einen Schwenk nach rechts und bringt uns direkt nach Tieschen, einen kleinen Weinbauort inmitten des Thermenlandes. In Tieschen führt uns der Weg vorbei  an der Pfarrkirche zum Winzerhotel Kolleritsch, wo wir links abzweigen um den Königsberg im Norden zu umrunden. Hier findet sich auch eine Basaltspalte, die im 19. Jahrhundert bei Steinbrucharbeiten freigelegt wurde. Dieses Fenster in die Erdgeschichte zeigt uns das Aufdringen von glutflüssiger Gesteinsschmelze in der Spätphase der Vulkangeschichte.

Der nächste Abschnitt unserer Tour - bevor es zum Abschluss nach Bad Radkersburg geht - nach Klöch ist gesäumt von kleineren und größeren Aussichtswarten, wobei die größte und imposanteste sicherlich jene bei der Burgruine Klöch am Ende der Wanderung ist. Der Aussichtsturm der Klöcher Burgruine bietet eine wunderschönen Ausblick auf die hügelige Weinlandschaft im Südosten der Steiermark und das angrenzende Ungarn und Slowenien. Die Burgruine wurde 1998 renoviert und wird auch für Kulturveranstaltungen wie etwa Theateraufführungen, Konzerte oder Lesungen genutzt. Die Burgruine linker Hand unseres Weges kann auch als Eingangstor zu Klöch gesehen werden. Nur wenige Meter ist es nun noch bis zum wunderschönen Dorfplatz, wo wir auch rechter Hand beim Pfarramt vorbei die Vinothek und das Weinbaumuseum vorfinden.

Im Thermen- und Vulkanland, der Oststeiermark und der Südsteiermark öffnet die GenussCard bei Übernachtung in einem der rund 180 Genusscard-Partnerbetriebe Tür und Tor zu über 250 Ausflugszielen. Unzählige dieser Genusscard-Ausflugsziele, deren Palette von kulinarischen Manufakturen über Badeseen bis zu Museen reicht, liegen direkt an der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein".

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

In Bad Gleichenberg stehen mehrere Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Beachten Sie bitte mögliche Kurzparkzonen.

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

TV Thermen- & Vulkanland, Tel. +43 3382 55100, www.thermen-vulkanland.at

 

Galerie

Wie wird es die Tage

Tieschen (260m)

morgens
-5°C
0%
5 km/h
mittags
2°C
0%
5 km/h
abends
0°C
0%
5 km/h
Es wird zumindest zeitweise sonnig und es bleibt bis zum Abend weitgehend trocken.
morgens
-1°C
0%
10 km/h
mittags
7°C
0%
10 km/h
abends
2°C
0%
5 km/h
Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, die Schauerneigung ist bis zum Abend gering.
01.02.2023
-4°C 9°C
02.02.2023
-3°C 10°C
03.02.2023
-3°C 7°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Blick vom Kalvarienberg über die Bezirkshauptstadt Feldbach | Bernhard Bergmann | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Thermen- & Vulkanland leicht Geöffnet
Strecke 4,0 km
Dauer 1:30 h

WEIßENBACH Kalvarienberg-Alm: Wandern für Alt und Jung in Feldbach

Früh am Morgen | © Marktgemeinde Straden/Marlene Eibel
Straden mittel Geöffnet
Strecke 11,1 km
Dauer 3:45 h

Lebenskraftweg

Wanderkarte Höhenweg Raning | TV Gnas-St. Peter am Ottersbach | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Gnas mittel Geöffnet
Strecke 8,6 km
Dauer 2:30 h

Höhenweg Raning

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Wandern entlang und mit der Gleichenberger Bahn | © StB - Harry Schiffer
Thermen- & Vulkanland mittel Geöffnet
Strecke 18,8 km
Dauer 5:00 h

Bahnwanderweg Feldbach-Bad Gleichenberg

Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf | Christian Contola | © Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf
Sankt Anna am Aigen schwer Geöffnet
Strecke 18,5 km
Dauer 5:30 h

Rückgrat: St. Anna-Tieschen - Auf den Spuren der Vulkane

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Stimmung im Weingarten | Weges OG | © Weges OG
Thermen- & Vulkanland leicht Geöffnet
Strecke 15,2 km
Dauer 4:30 h

Genusstour im Süden von Fehring

Wir haben unser Ziel fast erreicht - Schloss Kapfenstein | Weges OG | © Weges OG
Thermen- & Vulkanland leicht Geöffnet
Strecke 21,8 km
Dauer 6:30 h

3-Kogel-Weg Variante