Auf der Ennsbrücke im Nationalpark Gesäuse | © Steiermark Tourismus/Thorsten Brönner Auf der Ennsbrücke im Nationalpark Gesäuse | © Steiermark Tourismus/Thorsten Brönner

Ennsradweg - Durch die Welt der Berge und des Wassers

Geöffnet

Der Ennsradweg gilt als Geheimtipp für Naturbegeisterte und Genießer: Auf 263 Kilometern folgt er dem Lauf der Enns, dem längsten Binnenfluss Österreichs, und führt dabei durch die Bundesländer Salzburg, Steiermark und Oberösterreich. Imposante Bergpersönlichkeiten wie der Dachstein säumen seinen Weg – vorbei an romantischen Tälern, rauschenden Wildbächen und verträumten Dörfern. Historische Städte wie Radstadt, Schladming oder Steyr sind dabei die Begleiter durch die einzigartige Naturkulisse zwischen Niederen Tauern, Salzkammergut, Gesäuse und Reichraminger Hintergebirge.

Lassen Sie sich davon beeindrucken wie sich die gemütliche und ruhige Enns im Nationalpark Gesäuse zum tosenden, reißenden Fluss entwickelt, bevor sie wieder sanfter wird und schlussendlich in die Donau mündet. Gleichzeitig hat diese Radreise durch das Grüne Herz Österreichs sowohl für Sportler als auch für Genuss-Radfahrer einiges zu bieten: der Start zum Beispiel in etwas mehr als 1.000 m Seehöhe am Fuße der Niederen Tauern in Flachauwinkl. Eindrucksvolle Berge wie der Dachstein und unzählige Badeseen wie der Putterersee. Die historischen Städte Radstadt und Schladming mit ihren lebhaften sportlichen Attraktionen. Der imposante Grimming, der höchste frei stehende Berg Europas und zu seinen Füßen das Schloss Trautenfels mit wunderbaren Ausstellungen rund um Kultur und Natur. Einige Kilometer weiter das Stift Admont am Eingang zum Nationalpark Gesäuse mit der größten Stiftsbibliothek der Welt. Und natürlich die alte Handelsstadt Steyr und Österreichs älteste Stadt Enns. Eine Entdeckungstour also, die man sich als begeisterter Radfahrer auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
262,7 km
Strecke
23:30 h
Dauer
1432 hm
Aufstieg
2184 hm
Abstieg
1015 m
Höchster Punkt
245 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Ein kleiner Hinweis vorab: Unsere nachfolgenden Tagesetappen sind als Vorschläge gedacht. Auf dem Ennsradweg finden sich zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, die vielleicht auch den ein oder anderen Umweg notwendig machen. Wir möchten hier einen Überblick über die Tour entlang der Enns vermitteln und empfehlen daher, sich mindestens sechs Tage Zeit zu nehmen. Denn so manch einer ist schon an einem besonders romantischen Ort „hängengeblieben“ und hat seine Tour erst am nächsten Tag fortgesetzt. Die einzelnen Etappenkilometer ergeben in Summe außerdem ein paar Kilometer mehr als die Gesamttour, da bei den Etappen jeweils die Hin- und Retourfahrt in Orts-/Stadtzentren bzw. zu Unterkünften hinzugerechnet wurden.

Auf der ersten Etappe von Flachauwinkl nach Schladming werden wir vom mächtigen Dachstein und den Niederen Tauern begleitet. Es ist eine atemberaubende Landschaft, in der wir starten. Schroffe Bergwelten, fließendes Wasser, schöne Täler. Tipp: Bevor wir in Flachauwinkl losfahren, besuchen wir noch taleinwärts die wunderschön gelegene Prechtlhütte auf der Marbachalm. Denn hier hat die Enns ihren Ursprung. Die Fahrzeit vom Start in Flachauwinkl beträgt etwas mehr als 1/2 Stunde. Und dann kann es auch schon losgehen auf eine Reise durch die Welt der Berge und des Wassers. Auch wenn sich die Enns anfangs eher unscheinbar ihren Weg durch das harte Gestein bahnt.

Am nächsten Tag geht es auf der Etappe von Schladming nach Irdning vorbei am Hauser Kaibling, dem östlichen Einstieg in die bei allen Wintersportlern bekannte und beliebte 4-Berge Skischaukel Schladming. Hier radeln wir mit Blick auf den Grimming, das höchste alleinstehende Bergmassiv Europas, durch verträumte Orte wie Pruggern oder Öblarn. Beim Etappenziel begrüßt uns das Schloss Trautenfels, das auch als „Tor“ zum Salzkammergut bezeichnet wird. Von Irdning nach Admont wird das Ennstal breiter. Wir besuchen auf dieser Etappe die Kleinstadt Liezen, die gleichzeitig auch Bezirkshauptstadt des flächenmäßig größten Bezirkes Österreichs ist. Danach geht es weiter in Richtung des Nationalparks Gesäuse. Hinter Admont mit dem Benediktinerstift und der größten Klosterbibliothek der Welt, gelingt der Enns ihr imposanter Durchbruch: Die Ennstaler Alpen geben dem enormen Druck der Wassermassen nach und gewähren ihr nun freie Bahn durch den Nationalpark Gesäuse. Das starke Brausen ist von nun an unser ständiger Begleiter.

Auf der Etappe von Admont nach Weyer/Kastenreith steht eine Reise von Nationalpark zu Nationalpark am Programm - vom Gesäuse in die Kalkalpen. Einige Teilstücke dieser Etappe führen leider entlang der Straße, sind zudem recht anspruchsvoll und speziell für Familien nicht geeignet, da der Verkehr an gewissen Tagen recht stark sein kann. Hier bieten sich Radshuttle-Dienste an: Es können grundsätzlich auf allen ÖBB Postbuskursen der Linie 910 und 912 mit dem Fahrradsymbol bzw. mit dem Vermerk "Fahrradmitnahme begrenzt möglich" bis zu 5 Fahrräder transportiert werden. Informationen und eventuelle Reservierungen unter +43 (0)5 1717 (täglich von 6 bis 21 Uhr). Eine weitere Möglichkeit stellt der Radtransfer des Taxi Thalhuber dar, nähere Informationen dazu erhalten Sie unter Tel. +43 3637 212.  Wenn wir durchs Gesäuse fahren, bietet sich außerdem noch ein weiterer Abstecher an: Bei Hieflau besteht die Möglichkeit, nach Eisenerz mit dem imposanten Erzberg entlang der Eisenstraße zu radeln. Hier macht die Enns auch einen Richtungswechsel: Bis jetzt sind wir von Westen nach Osten geradelt, nun geht es aber Richtung Norden und somit der Donau entgegen.

Wir sind in Oberösterreich angekommen! Und damit weicht auf dieser Etappe von Weyer/Kastenreith nach Steyr die hochalpine Landschaft nun langsam einer sanften und waldreichen Gegend. Die schroffen Felsen werden seltener und der Wald beherrscht nun unsere Wahrnehmung. Unser Tipp, um die Eisenbundesstraße zu umfahren: Wir nehmen die Abkürzung über den Hintergebirgsradweg R9 durch das Reichraminger Hintergebirge. Er führt uns auf der ehemaligen Trasse der alten Waldbahn durch alte Felsentunnel entlang des glasklaren Gebirgsbaches von Altenmarkt über Unterlaussa und den Biwakplatz Weißwasser nach Reichraming. Weiter geht es ins entzückende historische Städtchen Steyr. Hier bietet sich auch die Retourfahrt über den Steyrtalradweg entlang des gleichnamigen Flusses nach Klaus an der Pyhrnbahn oder Hinterstoder an, denn von hier kann man nach einer kurzen Zugfahrt wieder in die Steiermark nach Selzthal/Liezen, einem unserer Zwischenziele auf der 3. Tagesetappe, zurückkehren. Von diesem Bahnhof sind wir nur mehr eine gemütliche Bahnfahrt von Radstadt und Schladming entfernt. 

Die Enns hat nun durch den Zufluss der Steyr Wasser gewonnen und durchfließt nun auf der Etappe von Steyr nach Enns eine weite, intensiv genutzte Ebene. Sie ist hier auch Grenze zwischen den beiden Bundesländern Oberösterreich und Niederösterreich. Unser letzter, wunderschöner Höhepunkt: die historische Stadt Enns. Hier bietet es sich noch an das kleine Stück zur Fähre über die Donau nach Mauthausen zu fahren und von Mauthausen flussaufwärts den Donauradweg nach Linz zu nehmen. In der Kulturhauptstadt Europas 2009 angekommen, gelangt man mit den Österreichischen Bundesbahnen retour über Salzburg und Bischofshofen nach Schladming oder Radstadt/Flachau.

Wenn jemand sportlich unterwegs sein möchte und plant, rund 100 km pro Tag zurückzulegen, sollte er die Etappenorte Irdning und St. Gallen ins Auge fassen, bevor es zum Ausrollen am letzten Tag nach Enns geht.

Falls man mit dem Rennrad unterwegs ist hier ein paar Hinweise: Der Großteil der Strecke ist asphaltiert. Nachdem die Route abschnittsweise auch durch Naturschutzgebiete führt, sind diese fallweise nicht asphaltiert, sondern auf verdichtetem Schotter geführt - Details sind dem Höhenprofil des Ennsradweges zu entnehmen.

Nachdem zwischen Admont und Weyer lange Teilstücke der Radroute auf der Straße führen, werden hier Radshuttle-Dienste angeboten: Taxi Thalhuber Landl, Tel. +43 3637 212 oder Taxi Wagner Admont, Tel. +43 3613 2406. Bitte den Radshuttle vorab reservieren!

Zudem stellt zwischen Altenmarkt bei St. Gallen und Großraming der R9 Hintergebirgsradweg über den Biwakplatz Weißwasser bis Reichraming eine wunderschöne Alternative zur Radroute entlang der Enns dar. Der Hintergebirgsradweg führt unter anderem auf der ehemaligen Trasse der alten Waldbahn und durch alte Felsentunnels entlang eines glasklaren Gebirgsbaches.

Die Sommercard in der Region Schladming-Dachstein bietet bei Übernachtung in einem Partner-Betrieb freien Eintritt in über 100 Top-Erlebnisse: Das bedeutet freie Fahrt und Eintritte für Bergbahnen, Bäder & Seen, Busse & Maut, Familie & Action, Kultur & Museen zwischen Schladming und Admont.

Detaillierte Infos zur Anreise mit den ÖBB finden sich auf www.oebb.at oder auf der seite der Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

falls für die Rückfahrt die Alternativroute ab Steyr über den Steyrtalradweg und die Phyrnbahn gewählt wird, findet sich hier der Verlauf des Steyrtalradweges und hier die Fahrplanauskunft der ÖBB. In diesem Fall geht es von Steyr nach Klaus an der Phyrnbahn mit dem Rad und danach mit der Bahn nach Selzthal und weiter nach Schladming/Radstadt oder auch noch weiter nach Salzburg/München.

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

In Flachauwinkl bei der Talstation der Bargbahn stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung, nähere Informationen erhalten Sie beim Tourismusbüro Flachau, Tel. +43 6457 2214

Steiermark Tourismus
Tel. +43 316 4003
www.ennsradweg.com

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003450, www.steiermark-touristik.com

Rückreise von Enns nach Radstadt/Flachau

  • Radshuttle von Habersatter Reisen von Enns nach Radstadt oder Flachau, Tel. +43 6452 7788, voraussichtliche Abfahrts-/Ankunftszeiten: z.B. Steyr 11:30 Uhr, Großraming 12:15 Uhr, St. Gallen 12:45 Uhr, Admont 13:05 Uhr, Liezen 13:25 Uhr oder Schladming 14:10 Uhr. Buchung nur gegen Voranmeldung möglich!
  • Bus & Taxi Hubner aus Ramsau am Dachstein (für den Abschnitt Schladming/Ramsau - Admont), Tel. +43 3687 81227 bieten Radshuttles an. Eine Anmeldung vorab ist bitte unbedingt notwendig!

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Galerie

Wie wird es die Tage

Schladming (740m)

morgens
6°C
5%
6 km/h
mittags
13°C
35%
8 km/h
abends
9°C
65%
3 km/h
Sonne gibt es nur selten, meist ist es stark bewölkt und später regnet es leicht.
morgens
5°C
15%
3 km/h
mittags
10°C
15%
5 km/h
abends
7°C
15%
4 km/h
Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, die Schauerneigung ist bis zum Abend gering.
23.10.2021
1°C 10°C
24.10.2021
0°C 12°C
25.10.2021
-2°C 12°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche