Sarsteingipfel | © Mediasoft Sarsteingipfel | © Mediasoft

Der Hohe Sarstein

Geöffnet

„Der Hohe Sarstein ist ein wunderbarer Aussichtsberg im Salzkammergut an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Seine Lage zwischen Hallstätter See, Altausseer See und Grundlsee sowie der grandiose Blick auf die Dachstein-Nordseite, den Gosaukamm und das Tote Gebirge prägen das Panorama maßgeblich“.....

So und in ähnlichen Sätzen wird der Sarstein mit seinen 1.975 Metern besungen. Und in der Tat: wer diese „Bergpersönlichkeit“ einmal bestiegen hat, für Geübte eine Bergtour mit steilem, teils gesichertem Anstieg, der wird die Ausblicke in alle Himmelsrichtungen richtig genossen haben.

Dieser Berg also – der Grenzberg zwischen dem Inneren Salzkammergut und der Region Ausseerland – Salzkammergut steht als alleiniger Brocken in der Landschaft. Er gehört geografisch nicht mehr zum Dachsteinmassiv und noch nicht zum Toten Gebirge. Geologisch zählt er zum Dachstein(kalk). Im Süden ist er durch das Koppental vom Dachsteinmassiv getrennt, im Norden grenzt ihn der Leislingbach vom Sandling ab, der schon zum Toten Gebirge zählt.

 

Das perfekte Sarsteinerlebnis ist erst mit der Tour entlang des Sarstein-Grades mit dem Abstieg nach Obertraun am Hallstättersee gegeben (Weg Nr. 692). Diese verlangt allerdings höhere Anforderung an die Kondition. Der Höhenunterschied bis Obertraun beträgt immerhin 1.460 Meter und das letzte Stück, in steilen Serpentinen bis zum Ort, geht ganz schön in die Knie! Aber die Tour entlang des rund 3 Kilometer langen Bergrückens, immer Richtung Süden, den Dachsteingletscher vor Augen, bietet faszinierende, fast beängstigende Ausblicke in die Tiefen des Koppentales, zum Hallstättersee oder in die umliegende Bergwelt.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
Mai
November
Dezember

Tour in Zahlen

schwer
Schwierigkeit
11,7 km
Strecke
7:15 h
Dauer
1004 hm
Aufstieg
1493 hm
Abstieg
1975 m
Höchster Punkt
511 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Nähere Information zur Anreise in das Ausseerland–Salzkammergut finden Sie auch auf unserer Homepage!

Die Bergtour beginnt auf der Höhe des Pötschenpasses, auf dem Weg Nr. 693 (weitere Startpunkte sind der Sommersberger See oder der Parkplatz an der Pötschenstraße auf der oberösterreichischen Seite oberhalb der Pötschenkehre). Noch unten im Hochwald trifft der Weg auf den vom Sommersberger See heraufführenden Weg Nr. 691. Dieser führt gut markiert immer steiler werdend durch den Hochwald und später durch felsiges Gelände durch einen Graben steil hinauf. Seilsicherungen und in den Fels gehauene Stufen helfen über die ärgsten Schwierigkeiten hinweg. Nach diesem Steilanstieg geht’s eher gemütlich zwischen großen Felsblöcken über einen Sattel zur vorderen Sarsteinalm, wo sich der Weg Nr. 691 mit dem von der Pötschenkehre heraufführenden Weg Nr. 690 vereint.

Nach der Überwindung der letzten 200 Höhenmeter gelangt man schließlich zum Gipfelkreuz. Die Nordseite des Dachsteins mit dem Hallstätter Gletscher liegt zum Greifen nahe, der Hallstättersee liegt tief unterhalb im Schatten und nach Osten öffnet sich das weit erscheinende Tal des Ausseerlandes mit dem Altausseer See, dem Grundlsee, Bad Aussee im Vordergrund und im Hintergrund die kalkweißen Berge des Toten Gebirges.

Der Rückweg führt über die Sarsteinalm (Weg Nr. 690). Nach der Labung in der Hütte wird der Abstieg über die „Simony-Aussicht“ zur Pötschenstraße fortgesetzt. Der Weg zurück zur Passhöhe, entlang der alten Pötschenstraße, ca. 2,5 km, ist zu berücksichtigen. Das ist aber nur die kurze Variante, wenn man wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren will.

Sonst setzt man die Tour Richtung Obertraun über den Grad des Sarsteins fort, wie oben schon beschrieben.
Das Ziel in Obertraun ist vorerst nach den Strapazen des Abstieges eine ausreichende Stärkung. Dann aber der Bahnhof, weil die Rückfahrt nach Bad Aussee mit dem Zug erfolgt.

 

Das Verpflegungsangebot in der Hütte auf der Sarsteinalm (von Ende Juni bis Mitte September durchgehend bewirtschaftet) entspricht dem einer Almhütte. Diese bietet auch Übernachtungsmöglichkeit im Matratzenlager.

ÖBB Busdienst von Bad Aussee zum Ausgangspunkt Pötschenhöhe.
Rückfahrt von Obertraun nach Bad Aussee mit ÖBB.

Pötschenhöhe, unmittelbar beim Ausgangspunkt.

Galerie

Wie wird es die Tage

Altaussee (727m)

morgens
4°C
25%
3 km/h
mittags
11°C
10%
3 km/h
abends
6°C
5%
1 km/h
Es ist wechselnd bis stark bewölkt und weitgehend trocken.
morgens
1°C
0%
3 km/h
mittags
11°C
0%
4 km/h
abends
6°C
0%
2 km/h
Morgendliche Wolkenreste verschwinden, es wird ein sehr sonniger Tag.
18.10.2021
1°C 14°C
19.10.2021
1°C 15°C
20.10.2021
3°C 18°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Der Sandling mit dem großen Felssturz von 1920 | Hermann Rastl | © Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut
Altaussee schwer Geöffnet
Strecke 9,7 km
Dauer 5 h

Sandling

Schafe auf dem Losergipfel | © Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut
Altaussee mittel Geöffnet
Strecke 5,1 km
Dauer 4 h

Der Loser (1.837 m)

Wandern am Loser | Siegfried Zink | © Unbekannt
Altaussee schwer Geöffnet
Strecke 8,6 km
Dauer 4 h

4 Gipfel - 1 See am Loser

Vom Tressensattel aus über die Wiese, | Gerhard Ziermayer | © Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut
Altaussee schwer Geöffnet
Strecke 7,0 km
Dauer 5 h

Bergtour auf die Trisselwand

Schönberggipfel | Hermann Rastl | © Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut
Ebensee mittel Geöffnet
Strecke 17,0 km
Dauer 9 h

Schönberg (2.090 m)