Ein Blick zurück und wir wandern wieder bergab | © Weges OG Ein Blick zurück und wir wandern wieder bergab | © Weges OG

Rundwanderung von Tragöß auf die Sonnschienalm

Geöffnet

Die Wanderung führt durch die Klamm, weiter über die Klammböden auf die Hochflächen der Sonnschienalm und über ein markantes Trogtal zum Grünen See. Die Wanderung liegt in der Erlebnisregion ERZBERG LEOBEN.

Die attraktive Kulisse der schroffen Felswände, die Almflächen in der verkarsteten Landschaft und die zahlreichen Hütten machen das Hochschwabmassiv sicherlich zu einer der beliebtesten Wanderdestinationen im Osten Österreichs. Mit dieser Rundwanderung verbindet man mehrere Kalk-Highlights wunderbar miteinander: eine Klamm, die eindrucksvollen Wiesenflächen der Klammböden, das weite Plateau der Sonnschienalm, den Abstieg über die Russenstraße und den Grünen See. Der erste Teil des Aufstieges bis zum Talschluss beim 2. Klammboden ist gemütlich, gefolgt von einem steileren Wegstück. Am Plateau angekommen erwartet uns der markante Karstplateaucharakter mit mehreren Einkehrmöglichkeiten auf der Sonnschienalm. Der Abstieg über die Russenstraße, die von russischen Kriegsgefangenen des Ersten Weltkrieges erbaut wurde, ist eine attraktive Abstiegsvariante. Den Abschluss bietet die Wegstrecke entlang des Talbodens bis zum Grünen See, der ausschließlich von Quellen gespeist wird. Dieses landschaftliche Kleinod wechselt mit der Veränderung des Wasserstandes die Farbe.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
17,4 km
Strecke
5:45 h
Dauer
890 hm
Aufstieg
890 hm
Abstieg
1542 m
Höchster Punkt
755 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Autobahn S6, Abfahrt Bruck an der Mur oder je nach Fahrtrichtung Oberaich, weiter auf der 116 Richtung Kapfenberg bis zur Abzweigung Tragöss L111 bis Tragöß Oberort und noch 1km zum kostenpflichtigen Parkplatz Richtung Grüner See.

Wir starten beim Parkplatz (1), 755 m, vom Grünen See in Tragöß-Oberort und gehen direkt durch das Parkplatzgelände hindurch in Richtung Klamm bzw. Gehweg zum Grünen See. Der Wanderweg 837 zweigt bereits nach ca. 500 Metern rechts in Richtung Klamm ab. Der Steig führt leicht bergauf und mündet in einer Forststraße, der wir nun links folgen. Wir kommen bei dem „Frühstückstein“ vorbei und folgen der rot-weiß-roten Markierung bis zu der Wegkreuzung und dem Wegpunkt Klammhöhe (2), 970 m. Hier halten wir uns links, folgen dem Wanderweg, der teilweise parallel zur Straße geführt wird. Nachdem wir das Tor eines Wildgatters passiert haben, beginnt der imposante Weg durch die Klamm. Eine breite Schotterstraße führt bergauf, bei der Quelle „Klammbründl“ vorbei, bis zum 1. Klammboden. Hier ist die Wegkreuzung in Richtung Scheideck und weiter zum Bodenbauer. Unser Weg führt über die Ebene weiter, in Folge mit leichtem Anstieg bis zum 2. Klammboden (3), 1068 m.  Am Ende des Talbodens beginnt das steilere Wegstück. Ein schön angelegter und gut begehbarer Steig führt bergauf, bis zu einer Wegkreuzung (4), 1336 m, wo wir links weitergehen und kurze Zeit darauf den „Ameisbühel“ erreichen. Leicht bergauf führt der Wanderweg durch eine blütenreiche Karstlandschaft bis zum Almplateau der Sonnschienalm (5), 1523 m. Hier befinden sich zahlreiche Almhütten und die bekannte Sonnschienhütte. Nach einer gemütlichen Pause orientieren wir uns an der Wegmarkierung 836 in Richtung Russenstraße – Jassing / Tragöß. Wir wandern über das Plateau, bleiben immer auf der Schotterstraße, die in Folge kontinuierlich bergab führt. Der Weg kommt bei der Abzweigung zur Senkboden- und Hörndlalm vorbei. Nun benutzen wir die Steige, die die Russenstraße abkürzen. Wieder auf der Schotterstraße angekommen, passieren wir bald darauf den Wegpunkt Sonnschientörl (6), 1379 m. In der ersten Kurve nach dem Lawinengang wird ein Großteil der Russenstraße abgekürzt, und zwar durch stark begange, aber nicht markierte, Steige. Wieder bei der Straße angekommen, sind wir direkt bei einem trockenen (witterungsbedingt) breiten Bachbett. Die nächsten 1,6 km wandern wir entlang der Schotterstraße bis zum Parkplatz Jassing (7), 892 m, und erreichen somit auch den Talboden. Talauswärts führt der Wanderweg vorerst entlang der Straße, um nach ca. 1,2 km links in einen Forstweg abzuzweigen. Im leichten Auf und Ab wandern wir ca. 1,3 km weiter, bis wir die Asphaltstraße erreichen und bald darauf links den Einstieg zum Seesteig sehen. Wir kommen direkt zum Grünen See (8), 768 m, gehen rechts entlang des Seeufers, um gleich darauf wieder zur Straße zu kommen. Dieser folgen wir talauswärts, beim Gasthof Seehof vorbei, bis zu unserem Ausgangspunkt.

In der Zeit von 15. Sept. bis 15. Okt. sind die Hütten rund um die Sonnschienalm aus jagd- und forstwirtschaftlichen Gründen gesperrt.

Ab 11. Juli 2021 neue Fahrpläne für die Busline 175 von Bruck an der Mur nach Tragöß-Oberort.

Ein wichtiger Teil einer Tourenvorbereitung ist, sich mit der Anreise zu beschäftigen. Wer mit Öffis zur Wanderung anreisen will, sollte sich über das Freizeit-Ticket Steiermark informieren. Mit diesem Ticket ist man für € 11,-- einen ganzen Tag (samstags, sonntags und feiertags) quer durch die Steiermark unterwegs.

Neu: Ab 11.7.2021 gibt es für die Busline 175 (Bruck a.d. Mur bis Tragöß-Oberort) neue Fahrpläne. Infos: www.verbundlinie.at, ✆ 050 678910.

Allgemeine Auskunft über die Öffentlichen Verkehrsmittel in die Region: www.verbundlinie.at

Mit dem Zug bis Bruck und weiter mit dem Bus nach Tragöß.

Letzte Fahrt von Tragöß-Oberort zurück nach Bruck an der Mur am Wochenende um 17:15 Uhr 

 

Kostenpflichtiger Parkplatz kurz vor dem Pfarrteich.

Tagesgebühr € 6,00

Tourismusverband ERZBERG LEOBEN 

Infobüro

Hauptplatz 3

8700 Leoben

Telefon: +43 3842 481 4 810

office@erzberg-leoben.at  

 

Gasthof zur Post, ✆ +43 3868 8203, Mo, Di Ruhetage;

Hoamat-Kaffee, ✆ +43 676 946 6 562, Mi Ruhetag.

Unterwegs:

Sonnschienhütte, ✆ +43 664 511 2 474, kein Ruhetag;

Seehof Wenninger, ✆ +43 699 114 91 720, kein Ruhetag;

Galerie

Wie wird es die Tage

Tragöß-Sankt Katharein (650m)

morgens
12°C
0%
0 km/h
mittags
20°C
5%
5 km/h
abends
18°C
5%
5 km/h
Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, die Schauerneigung ist bis zum Abend gering.
morgens
14°C
0%
0 km/h
mittags
22°C
5%
10 km/h
abends
18°C
20%
5 km/h
Ein freundlicher Tag mit einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken.
28.05.2022
7°C 16°C
29.05.2022
5°C 14°C
30.05.2022
5°C 17°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Die Kapelle auf der Federleben | Karl Mühlhauser | © Marktgemeinde Thörl
Etmißl leicht Geöffnet
Strecke 3,1 km
Dauer 2:00 h

Von Etmißl auf die Federleben

Am Hochschwab-Gipfel | Tom Lamm | © Steiermark Tourismus/Tom Lamm
Tragöß-Sankt Katharein mittel Geöffnet
Strecke 11,2 km
Dauer 5:00 h

Etappe 14 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Hochschwab Sonnschienalm - Schiestlhaus

Sackwiesensee | Heinz Toperczer | © TV Hochsteiermark
Sankt Ilgen mittel Geöffnet
Strecke 4,9 km
Dauer 2:15 h

Vom Bodenbauer zum Sackwiesensee

Gipfelkreuz am Floning | Karl Mühlhauser | © Marktgemeinde Thörl
Etmißl mittel Geöffnet
Strecke 9,4 km
Dauer 5:30 h

Von Etmißl auf den Floning

Schilder weisen uns den Weg | Weges OG | © Weges OG
Erzberg Leoben mittel Geöffnet
Strecke 6,6 km
Dauer 2:30 h

Kamplsteig am Grünen See

Kreuzteich | Karina Tiefenbacher | © TV Tragöß
Tragöß-Sankt Katharein leicht Geöffnet
Strecke 3,6 km
Dauer 1:26 h

Rund um den Grünen See

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Eisenerzer Reichenstein | @_black_poppy_ | © Tourismusverband ERZBERG LEOBEN
Erzberg Leoben schwer Geöffnet
Strecke 8,1 km
Dauer 4:00 h

Eisenerzer Reichenstein vom Präbichl