Schimpelsee | © Fotograf Volkhard Maier Schimpelsee | © Fotograf Volkhard Maier

Über den Hohensee zur Schimpelscharte bis zum Etrachsee in der Krakau

Geschlossen
Diese lange Überschreitung der Tauern auf alten Pfaden ist sehr abwechslungsreich, einsam und weist einige landschaftliche Besonderheiten auf. Unsere Rückkehr erfolgt mit dem Tälerbus über den Sölkpass.
Von St. Nikolai im Großsölktal wandern wir entlang des Bräualmbaches, vorbei am Wasserfall durch den Hochwald zum Hohensee. Neben mehreren verfallen Hütten stehen noch zwei aus Marmorsteinen gebaute Almen, die jedoch nicht bewirtschaftet sind. Der See selbst liegt von hohen Bergen umgeben und bietet den perfekten Rastplatz für uns. Etwas weiter oben lassen wir den Wald hinter uns zurück und runde Buckel, vom Gletscher glatt gehobelt und von Moosen überzogen, beherrschen jetzt unsere Umgebung. Für uns geht es weiter hinauf zur Schimpelscharte. Tief unten liegt der grüne Schimpelsee, direkt vor uns teilt eine niedere Steinmauer den runden Rücken der Schimpelscharte - mit 2273 Metern der höchste Punkt unserer Tour.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

schwer
Schwierigkeit
14,4 km
Strecke
6:30 h
Dauer
1153 hm
Aufstieg
905 hm
Abstieg
2265 m
Höchster Punkt
1126 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Von der Ennstalstraße B320 bei Pruggern zu den Sölktälern abzweigen. Ab Stein a.d. Enns in das Großsölktal und weiter nach St. Nikolai.
Entlang des Bräualmbaches in St. Nikolai im Großsölktal beginnt für uns die Wanderung an einem schönen Weg zum Warmlaufen. Am Talschluss beginnt der erste steile Aufstieg zum Hohensee. Dort angekommen führt unser Weg hinunter in den hintersten Talschluss und windet sich dann zwischen Erlen und hohen Felsblöcken bis zu einer Felsstufe, die wir mittels einer Leiter überwinden. Dann führt uns der Steig zum Bach, das kleine Tal verengt sich und der Bach wird zum Weg. Nachdem sich uns ein riesiges Hochkar öffnet, führt uns der Steig auf einen markanten Rücken auf der linken Seite am immer steiler werdenden Hang entlang hinauf zur Schimpelscharte. Der Abstieg ist steil und geröllig und zieht sich an den Felsen entlang abwärts in das weite Kar der Grafenalm. Unsere erste Einkehrmöglichkeit ist die Rudolf-Schober-Hütte, der letzte Abstieg zum Etrachsee ist da nicht mehr lange. Dort ist auch die Station für den Tälerbus, der durch die Krakau über Ranten fährt und uns von dort über den Sölkpass zurück nach St. Nikolai bringt.

Rückkehr mit dem Tälerbus vom Etrachsee bis nach St. Nikolai (Verkehrt nur während der Sommerferien im Juli und August) Info: Naturpark Sölktäler (03685-20903) oder am Etrachsee.

Tälerbus Naturpark Sölktäler
Parkplatz am Anfang des Dorfes St. Nikolai.
Tour auf eigene Gefahr! Es wird keinerlei Haftung bzgl. allfällig gegebener bzw. auftretender Alpingefahren (Wetter, etc..) übernommen. 

Galerie

Wie wird es die Tage

Krakau (1171m)

morgens
-3°C
95%
6 km/h
mittags
-3°C
90%
9 km/h
abends
-4°C
90%
8 km/h
Ein trüber Tag, an dem es leicht schneit, zu Beginn kann etwas Regen dabei sein.
morgens
-6°C
35%
11 km/h
mittags
-3°C
20%
15 km/h
abends
-6°C
5%
11 km/h
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch.
07.12.2021
-9°C -2°C
08.12.2021
-11°C -3°C
09.12.2021
-7°C -2°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Das Gipfelkreuz am Großen Knallstein | Gerhard Pilz | © TVB Schladming-Dachstein
Sankt Nikolai im Sölktal schwer Geöffnet
Strecke 15,2 km
Dauer 8 h

Gipfeltour zum Knallstein

Winklern bei Oberwölz schwer Geöffnet
Strecke 3,6 km
Dauer 2 h

Schoberspitze

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Deneck 2.433m | © Fotograf: Volkhard Maier
Sankt Nikolai im Sölktal mittel Geöffnet
Strecke 6,4 km
Dauer 4 h

Deneck

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Seekarlsee - Karibikfeeling garantiert | © Fotograf: Volkhard Maier
Kleinsölk mittel Geschlossen
Strecke 10,5 km
Dauer 7 h

Seekarlsee - Karibikfeeling garantiert

Gipfelkreuz am Hochstubofen | © Fotograf: Volkhard Maier
Sankt Peter am Kammersberg mittel Geöffnet
Strecke 8,7 km
Dauer 5 h

Hochstubofen - 2.385m

Winklern bei Oberwölz mittel Geöffnet
Strecke 4,6 km
Dauer 3 h

Talkenschrein - Ausgangspunkt Knollihütte