Aussichtswarte mit Loser | © Tourismusverband Ausserland - Salzkammergut Aussichtswarte mit Loser | © Tourismusverband Ausserland - Salzkammergut

Salzkammerweg

Geschlossen

Der Salzkammerweg führt nicht nur durch eine großartige Landschaft, sondern auch zu zahlreichen Stellen, die der Hauch der Historie umweht. Schritt für Schritt wandert man durch Jahrhunderte und Jahrtausende von einem interessant aufbereiteten Highlight zum Nächsten.

 

 

Der Erlebnisweg "Salzkammerweg" führt rund um den „Hohen Sarstein“.
Mit viel Abwechslung präsentiert sich der regionsüberschreitende Rundwanderweg, auf dessen zirka 48 Kilometer langen Strecke an markierten Erlebnispunkten über landwirtschaftliche, geologische, historische und prähistorische Besonderheiten berichtet wird.
Der Weg erlaubt durch die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel immer wieder Unterbrechungen und eine spätere Fortsetzung. Die Wanderung kann im Ausseerland genauso wie im Inneren Salzkammergut begonnen werden und ist für alle Altersklassen geeignet. Eine gute Ergänzung bietet die Schifffahrt auf dem Hallstättersee.

Die Etappen sind nach geschichtlichen Epochen oder traditioneller Nutzung beschrieben:

  • Von Koppenrast bis Hotel Wasnerin der „Weg durch die Wildnis“
  • Von Hotel Wasnerin bis Waldgraben die Etappe „Historischer Salzweg“
  • Von Waldgraben bis Kriemoos der „Römerweg“
  • Von Kriemoos bis Au der „Goiserer Almweg“
  • Von Au bis Koppenrast das „Welterbe“

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
März
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
49,2 km
Strecke
14:00 h
Dauer
982 hm
Aufstieg
982 hm
Abstieg
1031 m
Höchster Punkt
500 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

 

Die Anreise nach Bad Aussee am Besten mit google.at/maps planen. 

Der Weg vom Bahnhof Bad Aussee nach Sarstein stellt eigentlich nur einen Zuweg zum Salzkammerweg dar.

Bad Aussee, Bad Goisern und Obertraun wurden zu Kristallisationspunkten einer Route, auf der man nicht nur einige der schönsten Panoramapunkte zwischen Seenpracht und Wildwasser, Gletscherglanz und Kalkwänden erreicht, sondern auch viel über die spektakuläre Geschichte dieser Region in der Mitte Österreichs erfährt: Schon die Kelten hinterließen hier ihre Spuren; es folgten Römer, Baiern und die Salzhändler des Mittelalters.

Ihren Spuren wird man begegnen, wenn man vor dem Bahnhof Bad Aussee losmarschiert und nach der Beschilderung des Koppental-Weges der Straße kurz talauswärts zum nahen Bahnübergang folgt, davor rechts abzweigt und auf dem asphaltierten Fahrweg neben der Koppentraun zum Kraftwerk und zur Kläranlage marschiert. Man geht geradeaus weiter, begibt sich auf einen Pfad über die Wiese und biegt nach rechts auf dem Austeg über den Fluss.

 

Es folgt ein Anstieg durch den Wald, bis man die Ortschaft Sarstein erreicht. Oberhalb der Mostschänke “Sarsteinrast” biegt man rechts auf die asphaltierte Straße Richtung Bad Aussee ab und wandert bis zum Hotel „Die Wasnerin“ weiter. Vom Hotel „Die Wasnerin“ geht es an der Sommersbergseestraße weiter entlang bis zur Weggabelung "Fischgasse". Man folgt dem Straßenverlauf bis zur Mayerlsiedlung und hält sich ab hier an der Beschilderung "Via Artis" bis zum Lenauhügel.

Man wandert weiter in Richtung Alpengarten und zum ehemaligen Gasthaus Tannenwirt an der Salzkammergut Straße B 145. Hier wendet man nach links und geht oberhalb der viel befahrenen Verkehrslinie auf einem Waldweg weiter, bis man rechts wieder zur Straße hinabkommt.

 

Man überquert die Fahrbahn, marschiert auf dem Güterweg kurz zum Lupitschbach hinab und geht dann über Klaus in die Ortschaft Lichtersberg hinauf. Dort geht man weiter nach links, geht nach der Beschilderung zum Wasserfall und weiter durch den Wald zur Schlosswiese: Hier lohnt sich der kurze Abstecher zur Ruine Pflindsberg.

 

Man folgt nun der Beschilderung “Via Salis” und wandert auf der flachen Forststraße nach links (westwärts) durch das Langmoos, wo man die Via Salis bald wieder verlässt. Der Weg führt weiter geradeaus zu einer Kreuzung, wo man nach rechts und gleich wieder links in die Siedlung Waldgraben abbiegt. Dort zweigt rechts ein Waldweg ab, auf dem man zu einem Pfad (Steg) und gleich danach zu einer Forststraße kommt: Auf dieser geht man nach links und zu einer scharfen Linkskurve abwärts. Nun geht man rechts nach der Mountainbike-Beschilderung, übersetzt den Michlhallbach und erreicht gleich darauf eine weitere Forststraße, auf der man die Tour Richtung Halleralm fortsetzt. Nach ungefähr 600 Meter zweigt man rechts auf einen markierten Waldpfad ab, der durch das Gebiet der verfallenen Oberleislingalm zu den Häusern auf der Flohwiesen leitet. Auf der Asphaltstraße kurz rechts hinauf, dann links zur Steinhüttenalm und – unterhalb des Schwarzenbachloches (kurzer Abstecher zu dieser Karstquelle) – weiter zum Weg, der vom Hütteneck herunterführt. Auf diesem biegt man links ins Kriemoos, weiter auf der Straße in den Weiler Rehkogl und dort geradeaus über die Kreuzung. Im weiteren Abstieg erreicht man die Siedlungen Kogl und Herndl, wo man links abbiegt um nach St. Agatha bei Bad Goisern hinunterzuwandern.

Von der Kirche spaziert man nun durch die Ortschaft Reitern zur Hauptstraße in Au, auf der man einige Schritte links dem Hallstätter See entgegen geht. Kurz vor dem Bahnübergang (Zugang zum Bahnhof Steeg-Gosau) schwenkt man links auf die Arikoglstraße ein. Mit ihr beginnt der nächste Abschnitt: der Hallstätter-Ostuferweg, der auf der asphaltierten Straße nach Obersee und dann auf einem Weg neben dem Hallstätter See bis zum Wanderwegstüberl (unterhalb der Bahnstation Obersee) verläuft. Dort wird er zum Pfad und klettert für ein kurzes Stück zum Schienenstrang hinauf. Beim letzten Bahnwärterhaus passiert man ein Drehkreuz; in der Folge geht es im stetigen Auf und Ab über dem Ufer zum Beginn der Holzstege. Unterhalb der großen Eisenbahnbrücke führt eine Hängebrücke zur Bahnstation Hallstatt. Nun wandert man auf einem breiteren Fahrweg über eine Anhöhe hinter dem Schloss Grub nach Obertraun.

Achtung: Kurz vor dem Ort zweigt die Route links ab: Man geht unter der Bahn durch und steigt auf einem schmalen Pfad zum “Lichtstein” an. Von dort nach rechts (Höhenweg Nr. 1) zum Friedhof, kurz auf der Straße und dann wieder auf dem Wanderweg oberhalb des Ortes dahin. Durch den Sarsteinwald gelangt man zur Koppenstraße, der man bis zur Bahnstation Obertraun-Koppenbrüllerhöhle folgt. Rechts über die Traunbrücke wandert man zum Gasthof Koppenrast. Gegenüber davon wandert man auf einem breiten Weg zum Portal der Koppenbrüllerhöhle. Davor biegt man links auf den Koppental-Wanderweg ab, der unter einer Felswand vorbei und im kurzen, steilen Abstieg in den Talgrund hinabzieht.

 

Dort durchschreitet man einen alten Tunnel der Bahn und wandert neben der wilden Koppentraun zur Jausenstation Koppental. Weiter zum Rastplatz vor dem “Auslauf” der Schneegraben-Lawine und zur Hängebrücke, jenseits in Serpentinen bergwärts und auf der Forststraße rechts in die Ortschaft Sarstein. Dort bieget man rechts auf der bereits bekannten Route zum Bahnhof Bad Aussee hinab.

 

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

 

 

Kostenlose Parkplätze stehen beim Bahnhof Bad Aussee zur Verfügung.

Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut
Informationsbüro Bad Aussee
Ischlerstraße 94
8990 Bad Aussee
+43 3622 523 23
E-Mail senden
Website

 

Schutzgebiete
Waldgraben- Scheibenmoos

Galerie

Wie wird es die Tage

Altaussee (727m)

morgens
-11°C
0%
5 km/h
mittags
-1°C
10%
10 km/h
abends
1°C
85%
15 km/h
Zuerst zeitweise sonnig, in der zweiten Tageshälfte beginnt es zu schneien.
morgens
-1°C
90%
15 km/h
mittags
2°C
80%
15 km/h
abends
0°C
30%
10 km/h
Es schneit mit nachlassender Häufigkeit und Stärke, nachmittags oft schon trocken.
01.02.2023
-2°C 4°C
02.02.2023
-1°C 3°C
03.02.2023
-1°C 4°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Via Salis Infotafel | Salzwelten | © Salzwelten
Ausseerland-Salzkammergut mittel Geschlossen
Strecke 10,0 km
Dauer 3:15 h

Via Salis - Wandern auf den Spuren des Salzes

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Die Station I am Eingang zum Kurpark | Günter Köberl | © Ausseerland
Bad Aussee leicht Geöffnet
Strecke 10,2 km
Dauer 3:15 h

Via Artis Bad Aussee

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geschlossen
Strecke 1,8 km
Dauer 0:45 h

Gaiswinkler Rundweg

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Ausblick auf den Grundlsee | Theresa Schwaiger | © Unknown
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geschlossen
Strecke 13,3 km
Dauer 4:30 h

Geotrail Grundlsee

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Klaus Maria Brandauer in jüngern Jahren präsentiert die Via Artis | Günter Köberl | © Ausseerland
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geöffnet
Strecke 4,3 km
Dauer 2:00 h

Via Artis Altaussee

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Via Artis Grundlsee | Siegfried Zink | © Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut/S. Zink
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geöffnet
Strecke 7,6 km
Dauer 3:00 h

Via Artis Grundlsee

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Das Wilde Koppental (mit Hängebrücke) | Roland Hosp | © Ausseerland
Ausseerland-Salzkammergut leicht Geschlossen
Strecke 11,6 km
Dauer 3:30 h

Koppentalweg - Weg durch die Wildnis