© Katrin Kerschbaumer Photography | Katrin Kerschbaumer Photography © Katrin Kerschbaumer Photography | Katrin Kerschbaumer Photography

Urlaub im Ausseerland in der Steiermark

Das Ausseerland wird auch als zehntes Bundesland Österreichs bezeichnet. Obwohl es im Herzen der Republik liegt, ist es doch etwas abgeschottet.

Vielleicht ist es gerade diese Abgeschiedenheit, die das Ausseerland so besonders macht. Wer sich bewusst Zeit nimmt, die Regionen, die Menschen und die Traditionen zu verstehen, dem stehen unvergessliche Momente bevor.

Altaussee, Bad Aussee, Grundlsee, Bad Mitterndorf und Tauplitz sind von Berggiganten wie dem Loser, dem Grimming und auch dem Toten Gebirge umgeben.

Sommerfrische im Ausseerland

Spätestens in der Biedermeierzeit, als Künstler wie Adalbert Stifter, Franz Grillparzer oder Rudolf von Alt die Schönheit Altaussees erkannten, war die Sommerfrische geboren. Auch heute ist sie noch allgegenwärtig und Kunstinteressierte können sich auf der Via Artis auf die Spuren der schöpferischen Künstler begeben.

Nicht nur der Altausseer See, sondern auch der Grundlsee − Steirisches Meer genannt − und der sagenumwobene Toplitzsee machen die Sommerfrische aus. Wer sich der Schönheit des Sommers im Ausseerland bewusst werden möchte, der betrachtet das glasklare Wasser der Seen von Bord eines Schiffs. Ob von einem nostalgischen Linienschiff wie der MS Rudolf oder von einer in der Region bekannten „Plätte“.

Von den Berggipfeln aus liegt das Ausseerland seinen Betrachtern anmutig zu Füßen. Beim Wandern schweift der Blick über die verschiedenen Blautöne der Seen – vom karibisch anmutenden Türkisblau des Steirersees, bis zum tiefen Blau des Altausseer Sees, das dem eines Tintenfasses gleicht. Dazwischen das saftige Grün der Wiesen und Wälder sowie malerische Ortschaften.

Am Loser finden Klettersportler am Loser-Panorama-Klettersteig „Sisi“ ihre persönliche Herausforderung. Der Steig wurde zu Ehren von Kaiserin Elisabeth gesetzt, die den Loser aus eigener Kraft bestiegen haben soll.

Radfahrer erradeln auf der sechsten Etappe des BergeSeen eTrails das facettenreiche Ausseerland. Auf der Strecke von Bad Aussee nach Altaussee kommen die Biker am romantischen Salza-Stausee und am Grundlsee vorbei. Am letzten Teil des Weges, entlang der Höhenstraße nach Altaussee, werden sie mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

 

WINTERFRISCHE IM AUSSEERLAND

In den Wintermonaten legt sich eine Schneedecke sanft um die Berggipfel und verwandelt das Ausseerland zu einem Wintersportdomizil. Wintersportler fühlen sich in den familienfreundlichen Skigebieten am Loser, auf der Tauplitz oder in der Zlaim wohl. Passionierte Langläufer erfreuen sich am abwechslungsreichen Langlaufangebot zwischen Altaussee und Tauplitz.

Beim Winterwandern durch verschneite Wälder und vorbei an den glitzernden Seen, in denen sich die mit Schnee bedeckten Berggipfel spiegeln, ist die Stimmung besonders magisch. Ebenso schön, jedoch etwas gemütlicher, lässt man sich bei einer Kutschenfahrt vom Ausseer Winter verzaubern − eingewickelt in eine kuschelige Decke.

Zur Winterfrische

Entspannung an 365 Tagen im Jahr

Erholung erleben Besucher im Ausseerland das ganze Jahr über. Dem bekannten Kurort Bad Aussee wurde die Bezeichnung Alpen-Kurort schon im Jahr 1868 verliehen. In den zahlreichen Bädern und Hotels mit Wellnessbereichen gönnen sich Besucher ruhige Stunden mit traumhaftem Ausblick auf die Bergwelt.

© Tom Lamm ikarus.cc | Tom Lamm
© Tom Lamm | ikarus.cc | Tom Lamm
© Tom Lamm | ikarus.cc | Tom Lamm

KULTUR UND KULINARIK IM AUSSEERLAND

VOLLENDETER GENUSS

Das Ausseerland mag zwar in ruhiger Umgebung liegen – wie man ausgelassen feiert, weiß man hier aber sehr wohl! Schon im Februar sind die Faschingsumzüge der Auftakt für das bevorstehende Veranstaltungsjahr. Zwischen Brauchtumsfesten wie dem Narzissenfest oder dem UNESCO-Kulturerbe-Nikolospiel gibt es auch immer wieder Abwechslung. Zahlreiche Kulturveranstaltungen künstlerischer Freigeister sorgen für frischen Wind im Veranstaltungskalender.

Nach dem Genuss echter Schmankerl aus dem Ausseerland ist der Funke endgültig übergesprungen. Frischer Fisch, süße Lebkuchen, selbst gebrannte Schnäpse und noch viel mehr verwöhnen den Gaumen. Und auch die Handwerkskünste der Ausseer beeindrucken.

Von der Qualität überzeugt man sich übrigens am besten selbst: Auf den Wochenmärkten, in den Delikatessenläden oder direkt bei den Betrieben der Selektion Ausseerland.

Auf ins Ausseerland-Salzkammergut

Im Ausseerland kann jeder in intakter Natur und völliger Ruhe neue Energie fürs Leben tanken. Man muss sich nur Zeit nehmen, um diese Ruhe Schritt für Schritt einzuatmen und zu erleben.