Die Station I am Eingang zum Kurpark | © Ausseerland Die Station I am Eingang zum Kurpark | © Ausseerland

Via Artis Bad Aussee

Geschlossen

„Der Partner Landschaft ist eine Herausforderung, seelisch und physisch. Denken ist ein sinnlicher Vorgang, wenn man es vom Körper nicht trennt, und dieser Weg soll wohl die Gedanken beschleunigen oder verlangsamen, je nach Notwendigkeit und Bedürfnis. Die Via Artis sollte nicht nur Erinnerung sein, sondern Vergegenwärtigung dessen, was die Menschen und Künstler in den vergangenen Jahrzehnten aus dieser Landschaft für sich gewannen.“

Der Wanderweg führt vom Ausgangspunkt im Kurpark Bad Aussee zuerst durch den Kurpark, dann auf das Ausseer Plateau mit den Ortschaften Reitern und Lerchenreith sowie dem gegenüberliegenden Ortsteil Obertressen, bevor er wieder zum Ausgangspunkt zurückführt. Der Weg hat sechs Stationen, die auf Grund der Gesamtweglänge am besten in drei Etappen erwandert werden: 1. Ortsrundgang (Station II);  2. Station I, III–V (bis zur K.-M.-Brandauer-Promenade,  ca. 3 Std.); 3. Ab Emil-Ertl-Weg/Altausseerstraße zur Station VI dann zurück zum Endpunkt „Kurpark“.
Die angegebene Gehzeit beinhaltet nicht den Ortsrundgang.
Die Informationstafeln sind von Mai bis Oktober aufgestellt. Es ist eine leichte Wanderung mit An- und Abstiegen!

Schon im frühen 19. Jahrhundert hat Erzherzog Johann den Zauber des Ausseerlandes für sich entdeckt und 1810 in seinen „eigenhändigen Aufzeichnungen“ („Der Brandhofer und seine Hausfrau“) anschaulich geschildert: „Verschieden ist die Gestalt der Gegend der zwey Traune. … mannichfaltige Wege, Steige … durchkreuzen die ganze Gegend, das ganze ein herrlicher mannichfaltiger Garten. Ein altes, aber reinliches Gepräge trägt der Markt.“ Die Schönheit dieser Landschaft und markante Begebenheiten bei seinen mehrfachen Aufenthalten ließ der Erzherzog von seinen Kammermalern Jakob Alt, Jakob Gauermann und Matthäus Loder auf vielen Aquarellen und Zeichnungen festhalten. Diesen Künstlern folgten in den nächsten Jahrzehnten bis in unsere Gegenwart unzählige andere nach: Nicht nur Maler und Bildhauer, Musiker und Komponisten, sondern vor allem Dichter und Schriftsteller, aber auch Wissenschaftler und Gelehrte.

Auf der VIA ARTIS (Künstlerwege im Ausseerland) können Sie den Spuren einiger Künstler folgen, die wie viele andere das Ausseerland zu ihrem sommerlichen Refugium oder sogar zu ihrer Wahlheimat erkoren haben. Wie Perlen sind auf den drei jeweils in sich geschlossenen Künstlerwegen – der Via Artis Bad Aussee, der Via Artis Altaussee und der Via Artis Grundlsee – landschaftliche Schönheiten und Erinnerungen an die kulturelle Vergangenheit aneinandergereiht und bilden so ein harmonisches Ganzes.                                                                                                                                         

Hans Neuenfels, Regisseur

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
März
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

leicht
Schwierigkeit
10,2 km
Strecke
3:15 h
Dauer
284 hm
Aufstieg
284 hm
Abstieg
785 m
Höchster Punkt
649 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Nähere Information zur Anreise in das Ausseerland – Salzkammergut finden Sie auch auf unserer Homepage!

 

 

Stationen I + II:
Am Haupteingang in den Kurpark befindet sich die Station I, diese ist Alfred Komarek gewidmet. Station II (Die Mitte Österreichs) befindet sich beim Erzherzog-Johann Denkmal ungefähr 50 m weiter im Kurpark.

 

Station III:
Die nächste Station III (Gustav Mahler) erreichen wir auf folgendem Weg:
Wir überqueren die Postbrücke, queren bei der Sparkasse die Straße und gehen links weiter, vorbei an einigen Häusern. Unmittelbar danach, vor der Handdruckerei Wach, ist nun rechts der Anstieg über Stufen zur Sixtleite. Der Aufstieg mündet in eine asphaltierte Zufahrtsstraße, der wir kurz folgen. Unmittelbar nach der Hecke zweigt rechts ein schmaler Weg ab und führt uns nach zirka 50 m zur Informationstafel.

 

Station IV:
Ausgangspunkt: Narzissen Vital Resort
Variante lang: Fünf Kilometer, Gehzeit: 1 ¼ – 1 ¾ Stunden
Variante kurz: Drei Kilometer, Gehzeit: ¾ – 1 Stunde
Anforderung: Leichter Gehweg
Ausrüstung: Wanderschuhe, Regenschutz, Getränk und Proviant

Ausgangspunkt: Kurpark Bad Aussee
Länge: Zirka zehn Kilometer, Gehzeit: 3 ½ – 4 Stunden
Anforderung: Leichter Gehweg
Ausrüstung: Wanderschuhe, Regenschutz, Getränk und Proviant
Höhenunterschied: Anstieg 200 m, Abstieg 190 m

Wir biegen in den schmalen, von Zäunen begrenzten Weg ein und gehen zirka 50 m, vorbei an der „Villa Martens“ zur Sixtleitenstraße. Dieser folgen wir rechts bis zur Salzkammergut Bundesstraße B 145 und überqueren diese im Bereich des „Billa“. Am Gehsteig wandern wir vorbei am Ameos Klinikum Bad Aussee und entlang der Sommersbergseestraße bis zum rechts gelegenen Feuerwehrhaus Reitern. Hier queren wir die Straße und gehen geradeaus durch verbautes Gebiet zur Wilhelm-Kienzl-Straße. Auf dieser gehen wir rechts ansteigend bis zur Straßengabelung. Wir gehen links auf einer Zufahrtsstraße in Richtung Narzissen Vital Resort. Am Beginn des Wanderwegs befindet sich links Station IV (Wilhelm Kienzl und Richard Eybner). Hier lädt uns eine Bank zum Verweilen ein. Der Dachstein im Südwesten ist der König der Gipfel, die das Ausseerland umrahmen.

 

Station V:
Wir folgen dem Weg in Richtung Narzissen Vital Resort – Solebad. Der markierte Weg (Markierung Alpengarten, Sommersbergsee) verläuft über den Parkplatz, quert die Zufahrtsstraße und führt geradeaus weiter. Die Markierung weist uns nach rechts leicht absteigend zum Graumoosweg, dem wir links (Markierung Alpengarten, Sommersbergsee) ein kurzes Stück folgen. Er mündet in die Fischgasse und biegt unmittelbar danach rechts (Alpengarten, Sommersbergsee) in die Zufahrtsstraße Brennerlacke ab. Nach 200 m endet die Straße bei einem Bauernhof.
Der Wanderweg (Markierung Alpengarten, Sommersbergsee) führt uns als Wiesenweg rechts entlang eines Zaunes und zahlreicher, auf moorigem Grund stehender Weiden über eine Wiese. Dort treffen wir auf einen landwirtschaftlichen Güterweg, dem wir rechts Richtung Alpengarten folgen. Er mündet kurz darauf in eine Zufahrtsstraße, in die wir rechts (Markierung VIA ARTIS) abbiegen und bei der nächsten Abzweigung der Markierung folgen. Sie führt uns links hinauf zum Lenauhügel. Nach kurzem Anstieg erreichen wir den Gedenkstein samt Station V (Nikolaus Lenau). Ein wunderbarer Rundblick über das Ausseerland lohnt die Mühe.
Von nun an geht es bergab. Ein schmaler Wiesenweg führt uns hinunter zur Salzkammergut Bundesstraße B 145. Wir queren die Straße, gehen rechts zirka 30 m weiter und biegen links beim Feuerwehrhaus in die Hiasngasse ein. Dieser folgen wir abwärts. Sollten wir die Wanderung hier frühzeitig abbrechen wollen, gehen wir kurz geradeaus, dann rechts und über die Schmiedgutstraße im Ortsteil Reitern in zirka zwei Kilometern nach Bad Aussee zurück.
Wenn wir jedoch auch noch die Station VI erwandern wollen, dann zweigen wir nach links zur neuen Wimmstraße ab. Die Straße querend führt der Weg auf der alten Wimmstraße steil bergab zur hohen Brücke über den Lupitschbach. Nach einem kurzen Anstieg gehen wir zirka einen Kilometer auf einer ebenen, dann leicht abfallenden Straße zur Wimmbrücke. Unmittelbar vor dieser führt die Klaus-Maria-Brandauer-Promenade rechts Traun abwärts. Auf dieser gehen wir durch einen lichten Waldbestand am rechten Traunufer einen Kilometer. Es geht 300 m weiter auf der Straße geradeaus bis zur Sulzstubenbrücke. Unmittelbar davor gehen wir wieder auf der Klaus-Maria-Brandauer-Promenade und erreichen nach ungefähr 750 m den Hauser-Steg.
Von hier aus haben wir die Möglichkeit, direkt nach dem Hauser-Steg nach rechts einen Kilometer zurück zum Ausgangspunkt zu gehen. 

 

Station VI:

Wenn wir noch genung Kondition und Lust haben um noch einen Auf- bzw. Abstieg zu machen, dann gehen wir geradeaus zur Altausseer Straße, queren diese und gehen auf einer Zufahrtsstraße noch weitere 100 m geradeaus. Hier beginnt rechts ansteigend der Emil-Ertl-Weg, der uns in Serpentinen durch lichten Wald nach Obertressen führt, wo wir bäuerliche Anwesen erreichen. Im Ersten, vulgo Preßl, verbrachte Sigmund Freud so manchen Sommerurlaub. Kurz darauf erreichen wir die Sigmund-Freud-Straße. Wir queren sie und steigen auf dem markierten Wanderweg über die Wiese empor zur Hofmannsthal-Linde.

 

Wir setzen den Weg nach Osten zum Bauernhaus fort, zweigen dann links ab und gehen kurz bergauf. Der Wiesenweg mündet in eine Zufahrtsstraße, der wir rechts folgen. Am Feuerwehr-Depot vorbei gehen wir die Straße querend geradeaus und kommen zum Emil-Mariot-Weg. Er führt uns über Wiesen abwärts zu einer Zufahrtsstraße, der wir links folgen. Am Schloss Ramgut rechts vorbei folgen wir der Markierung wiederum nach rechts und erreichen kurz darauf abwärtsgehend die Frank-Thiess-Gasse. Nun können wir auf dieser Gasse, ist ein Teilstück der Blutschwitz-Straße, abwärts nach Bad Aussee gehen, oder wir queren die Straße und setzen den Abstieg über die zahlreichen Stufen der Himmelsleiter fort. Unten angekommen erreichen wir in wenigen Minuten das Ortszentrum von Bad Aussee.
Geschafft!

Genießen Sie auf der VIA ARTIS die reizvolle Landschaft. Folgen Sie dabei den Spuren schöpferischer Menschen, die hier gelebt und Anregung für ihr Schaffen gefunden haben. Betrachten Sie bitte dabei die Wohnstätten der Künstler nur von außen. Die Gebäude und Grundstücke sind Privatbesitz und daher nicht zugänglich.

Vertiefendes Wissen über viele Künstler und deren Werke vermittelt Ihnen ein Besuch des Literaturmuseums Altaussee, des Kammerhofmuseums und die Bücherei Bad Aussee.

Nächstgelegener Bahnhof: Bad Aussee
Gebührenpflichtige Parkplätze stehen zur Verfügung, bitte Münzen mitbringen.

Alle Touren basieren auf unseren "Wanderführer Ausseerland - Salzkammergut" von Monika Gaiswinkler und dem Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut.

Der Folder „VIA ARTIS – Künstlerwege im Ausseerland“ ist in allen Informationsbüros im Ausseerland – Salzkammergut kostenlos erhältlich!

Galerie

Wie wird es die Tage

Bad Aussee (652m)

morgens
-2°C
30%
7 km/h
mittags
2°C
55%
8 km/h
abends
2°C
25%
10 km/h
Meist stark bewölkt mit etwas Schneefall vor allem in der ersten Tageshälfte.
morgens
4°C
85%
18 km/h
mittags
5°C
90%
21 km/h
abends
3°C
40%
17 km/h
Zuerst regnet es, im Laufe des Nachmittags Übergang zu Auflockerungen.
31.01.2022
-4°C 3°C
01.02.2022
-2°C 3°C
02.02.2022
-1°C 5°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Auf dem Geotrail Grundlsee | Himsl | © Ausseerland
Grundlsee leicht Geschlossen
Strecke 13,3 km
Dauer 4:30 h

Geotrail Grundlsee

Kamille | unbekannt | © Ausseerland
Grundlsee leicht Geschlossen
Strecke 2,7 km
Dauer 1:15 h

Kräuterrundweg in Gößl

Klaus Maria Brandauer in jüngern Jahren präsentiert die Via Artis | Günter Köberl | © Ausseerland
Altaussee leicht Geöffnet
Strecke 4,3 km
Dauer 2:00 h

Via Artis Altaussee

Ahornsberg 1147 | Hermann Rastl | © Ausseerland
Altaussee mittel Geschlossen
Strecke 10,2 km
Dauer 3:30 h

Via Salis

Die Gießen gehen über | Franz Höller | © Ausseerland
Grundlsee leicht Geschlossen
Strecke 1,8 km
Dauer 0:45 h

Gaiswinkler Rundweg

Am Geburtshaus | Günter Köberl | © Ausseerland
Bad Mitterndorf leicht Geschlossen
Strecke 16,2 km
Dauer 4:45 h

Via Artis Grimmingorte

Via Artis Grundlsee | Siegfried Zink | © Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut/S. Zink
Grundlsee leicht Geöffnet
Strecke 7,6 km
Dauer 3:00 h

Via Artis Grundlsee