Blick vom Schloss Kapfenstein | © (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky Blick vom Schloss Kapfenstein | © (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky

Etappe 33 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Fehring - Bad Gleichenberg

Geöffnet

Mitten hinein ins Thermen- und Vulkanland: Diese Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" entführt uns von der Kleinstadt Fehring im Raabtal in den historischen Kurort Bad Gleichenberg, einen der sechs Thermenstandorte im Thermen- und Vulkanland Steiermark. Ein stetiges leichtes Bergauf und Bergab sind ebenso kennzeichnend für die Tour wie die zahlreichen Buschenschänken entlang der Strecke, die uns zu einem der wohl schönsten Plätze im Thermen- und Vulkanland bringt, dem Schloss Kapfenstein mit den umgebenden Weingärten des Weingutes Winkler-Hermaden.

Immer wieder bieten sich uns auf dieser Tour Ausblicke auf die Vulkankegel von Riegersburg und Kapfenstein, den Gleichenberger Kogel, den Stradner Kogel und den Grazer Hausberg Schöckl in der Ferne. Bei der Wegfindung helfen uns bis Kapfenstein der Ostösterreichische Grenzlandweg 07 und auch der "Handspurweg" des Vulkanlandweges. Das Schloss Kapfenstein thront neben der Riegersburg als zweite signifikante Burg seit dem 11. Jahrhundert über den Südosten der Steiermark. Das Herz der einstigen Festung stellt heute ein kleines familiäres Hotel mit einem Restaurant und wunderschönen Schlossterrassen dar, die einen traumhaften Blick über das Hügelland bieten. Es ist nicht nur ein Platz mit Geschichte, sondern wahrlich auch ein Ort, der Sehnsüchte wachsen lässt und zum Verweilen einlädt.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
November
Dezember

Tour in Zahlen

leicht
Schwierigkeit
15,0 km
Strecke
4:30 h
Dauer
380 hm
Aufstieg
330 hm
Abstieg
448 m
Höchster Punkt
269 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Die historische Kleinstadt Fehring im Raabtal verlassen wir auf dieser Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" Richtung vorbei an der Feuerwehr und auf der Sinzingergasse nach Süden. Beim Schild „Vulkanarena Fehring“ zweigen wir nach rechts in den Wald ab und kommen bald zum geomantischen Kraftplatz Vulkanarena. Der Kraft und dem Genuss nicht genug, laden uns auf dieser Tour auch immer wieder Buschenschänken zur Einkehr ein. Danach halten wir uns auf der Straße rechts und kommen zur Kuruzzenschenke des Weingutes Konrad, wo wir uns geradewegs in den Wald begeben. Hier benutzen wir einen Steig für den Aufstieg auf den Kuruzzenkogel. Man könnte auch unterhalb des Kogels vorbei gehen, doch die 1895 von der Familie Konrad errichtete Kapelle und die Rastmöglichkeit lohnen die Mühe des Aufstiegs.

Auf etwa halber Strecke gelangen wir zum Kapfensteiner Kogel, einem erloschenen Vulkan, der heute nicht nur Heimat eines wunderschönen Schlosshotels ist, sondern auch eines der besten Weingüter der Steiermark. Im Weingut Winkler-Hermaden werden die Reben bzw. Weine nach biologischen Richtlinien in dritter Generation bearbeitet. Die weißen Hauptsorten sind Sauvignon blanc, Traminer & Gewürztraminer, aber auch Burgundersorten wie Weißburgunder und Grauburgunder. Die wichtigste Rotweinsorte im Repertoire ist der Blaue Zweigelt, der sich auch zu 100% im bekannten Olivin wiederfindet. Nach dem Blauen Zweigelt folgen Merlot und Pinot noir.

Nach der wohlverdienten Rast steigen wir, entweder über den Parkplatz und die Straße oder gleich direkt durch den etagenförmig angelegten Garten, hinab zur Kirche. Die dem Heiligen Nikolaus geweihte Pfarrkirche ist ein sehr beliebter Ort für Hochzeiten und Taufen aus der näheren und weiteren Umgebung. Oberhalb der Kirche betreten wir, vorbei am Pfarrhof, in westlicher Richtung einen schönen Wald. Bald danach biegen wir links ab zur Buschenschenke Puff, überqueren eine Landesstraße und kommen auf dem Weg 780 zum Marterl „Rotes Kreuz“. Weiter geht es auf dem Weg 780 nach Steinriegl-Absetz, wo wir die Absetzstraße aber bald nach rechts verlassen, um über den Eichgrabenweg hinunter nach Bad Gleichenberg zu gelangen. 

Der historische Kurort Bad Gleichenberg hat es in den letzten Jahren verstanden, aus lang gepflegter Tradition heraus wieder ein moderner Tourismus- und Erholungsort zu werden. Das Herzstück stellt der 20ha große Kurpark dar, wo heimische und exotische Bäume und Sträucher die Wege säumen. Heilende Quellen wiederum sind die Grundlage für die über 180-jährige Entwicklung und die moderne Therme, die Bad Gleichenberg im Wechselspiel mit der umgebenden vulkanischen Landschaft zu einem unverwechselbaren Kurort macht. Diese wunderschöne Landschaft begleitet uns auch auf der nächsten Etappe in den Weinort Klöch.

Im Thermen- und Vulkanland, der Oststeiermark und der Südsteiermark öffnet die GenussCard bei Übernachtung in einem der rund 180 Genusscard-Partnerbetriebe Tür und Tor zu über 250 Ausflugszielen. Unzählige dieser Genusscard-Ausflugsziele, deren Palette von kulinarischen Manufakturen über Badeseen bis zu Museen reicht, liegen direkt an der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein".

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

In Fehring stehen mehere Parkmöglichkeiten bzw. -plätze zur Verfügung.

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

TV Thermen- & Vulkanland, Tel. +43 3382 55100, www.thermen-vulkanland.at

 

Galerie

Wie wird es die Tage

Fehring (270m)

morgens
10°C
0%
5 km/h
mittags
20°C
0%
5 km/h
abends
13°C
0%
5 km/h
In der ersten Tageshälfte zeitweise bewölkt, dann aber wird es immer sonniger.
morgens
9°C
0%
5 km/h
mittags
18°C
0%
5 km/h
abends
13°C
10%
0 km/h
Es wird zumindest zeitweise sonnig und es bleibt bis zum Abend weitgehend trocken.
09.10.2022
7°C 18°C
10.10.2022
5°C 18°C
11.10.2022
7°C 18°C
Südosten Region Österreich | © Thermen- & Vulkanland Steiermark

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Baumblüte in Stein | Johann Gollowitsch | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Thermen- & Vulkanland mittel Geöffnet
Strecke 15,5 km
Dauer 5:00 h

Bad Loipersdorf / Wanderweg Rund um Stein / Weg 3

Wir haben unser Ziel fast erreicht - Schloss Kapfenstein | Weges OG | © Weges OG
Thermen- & Vulkanland leicht Geöffnet
Strecke 21,8 km
Dauer 6:30 h

3-Kogel-Weg Variante

Blick auf die Riegersburg | bigshot.at | © Steiermark Tourismus/bigshot.at
Unterlamm leicht Geöffnet
Strecke 17,6 km
Dauer 5:30 h

Etappe 31 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Unterlamm - Riegersburg

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Weingut Winkler-Hermaden | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Bad Loipersdorf mittel Geöffnet
Strecke 31,6 km
Dauer 9:00 h

Handspur: Loipersdorf-Kapfenstein - Auf den Spuren der Vulkane

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Besondere Vegitation im Augebiet | Johann Gollowitsch | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Thermen- & Vulkanland mittel Geöffnet
Strecke 19,8 km
Dauer 5:00 h

Bad Loipersdorf/Au & Uferweg - Lange Variante / Weg 8

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Blick auf das Hartbergschlössel | Johann Gollowitsch | © Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Thermen- & Vulkanland mittel Geöffnet
Strecke 7,9 km
Dauer 2:45 h

Bad Loipersdorf/Au & Uferweg - Kurze Variante / Weg 8

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Herbststimmung am Weg | Weges OG | © Weges OG
Thermen- & Vulkanland leicht Geöffnet
Strecke 14,5 km
Dauer 4:00 h

Zotter-Schleife Genusswanderweg Riegersburg