Knoblauchartiger Duft des Bärlauchs durchströmt den Waldboden der Murauen | © Thermen- & Vulkanland Steiermark | Pixelmaker Knoblauchartiger Duft des Bärlauchs durchströmt den Waldboden der Murauen | © Thermen- & Vulkanland Steiermark | Pixelmaker
Frisch und G'sund

Alles Bärlauch

In den Laubwäldern der Murauen im Thermen- & Vulkanland breitet sich von März bis Mai ein knoblauchartiger Duft aus. Der Bärlauch ist los – und alle sind in kulinarischer Aufruhr!

Die Vögel zwitschern um die Wette. Durch die Laubdecke am Waldboden schiebt ein zartgrünes Gewächs ein Blatt nach dem anderen. Schon macht er sich mit deutlichem Knoblauchduft bemerkbar: der Bärlauch ist da! Bald wird er als hellgrüner Teppich den Waldboden bedecken. Spaziergänger und Radler, Einheimische und Gäste pflücken den grünen Schatz, um zu Hause köstliche Speisen, wie zum Beispiel eine Bärlauchcremesuppe oder Bärlauch Gnocchi daraus zu bereiten. 

Nach dem Winter freut sich der Körper auf frische Vitamine aus der Natur. Zudem hat der Bärlauch vielfach gesundheitsfördernde Wirkung. Er senkt den Blutdruck, fördert die Durchblutung und die Verdauung und liefert dem Körper  Vitamin C, Eisen, Kalzium und andere Mineralstoffe.

Wer dem kulinarischen Genuss (übrigens: Bärlauch schmeckt auch hervorragend in "exotischer" Umgebung, etwa in Dim-Sum-Füllung oder einem Risottino zum Lammrücken) wandernd auf die Spur kommen will, der darf einen Ausflug in die Murauen nicht versäumen. Die Murauen sind ein faszinierender Waldtyp: Man glaubt, eine fremde Welt zu betreten. Obwohl die Mur begradigt und eingetieft ist und Hochwasser nur selten die Uferdämme überströmen, sind noch Reste der früher regelmäßig überschwemmten Auen erhalten: samt verschiedenartigen Gewässern und Lahnbächen, dschungelartigem Dickicht aus Pappeln, Stieleichen und Akazien, Hopfen, Waldrebe und Efeu.

 

Bärlauchcremesuppe mit Krenschaum | © Qualifizierungsakademie Oststeiermark | Bernhard Bergmann

BärlauchSuppe mit Krenschaum

Zutaten: für 4  Personen 
60 g Bärlauch
80 ml Fond
Salz, Pfeffer, Lorbeer
40 g Butter
20 ml Milch
30 g glattes Mehl
Kren


Zubereitung:
Mehl in der Butter anschwitzen, gewaschenen und geschnittenen Bärlauch dazugeben und mit Fond aufgießen, würzen und 20 Minuten leicht kochen. Die Suppe mixen, in tiefen Tellern anrichten und mit Krenschaum servieren. 

Krenschaum: Milch und geriebenen Kren aufkochen, mit dem Stabmixer aufschäumen und Schaum auf die Suppe setzen.

 

Wussten Sie, dass ...

  • der Name Bärlauch von "Bärenlauch" kommt? Die Geschichte erzählt, dass Bären nach ihrer Winterruhe als Erstes vom würzigen Bärlauch gefressen haben.
  • eine gewisse Verwechslungsgefahr zwischen Bärlauch und Maiglöckchen sowie Herbstzeitlosen besteht? Die Probe besteht darin, ein Blatt zu zerreiben. Bärlauch riecht deutlich nach Knoblauch!
  • die Murauen zwischen Spielfeld und Bad Radkersburg mit fast 50 Kilometern das größte Augebiet der Steiermark sind?
Gut

zu wissen

Öffnen Sie all Ihre Sinne für kulturelle Highlights, traditionsreiche Orte und faszinierende Wunder der Natur im Thermen- & Vulkanland.