Wanderung Gerler-Runde, Nechnitz - Touren-Impression #1 | © Oststeiermark Tourismus Wanderung Gerler-Runde, Nechnitz - Touren-Impression #1 | © Oststeiermark Tourismus

Gerler-Runde, Nechnitz

Geöffnet
Über den Holzskulpturenweg hinauf aufs Gschaid-Nock und weiter bis zum Gerlerkreuz - eine abwechslungsreiche Wanderung mit Gipfelsturm und Einkehrmöglichkeit in der Oststeiermark.

Holzschnitzereien mit der Motorsäge sind das Hobby von Erich Haider-Harrer, der eigentlich  Gastwirt und Bauer auf der Nechnitz ist, einem Hochplateau in der Gemeinde Fladnitz an der Teichalm. Mit seinen Holzfiguren, hauptsächlich heimische Waldbewohner, hat Erich Haider-Harrer einen wunderbaren Weg hinauf zum Gschaid Nock gestaltet. Die Wanderung startet direkt beim GH Haider, Rastplätze und Erklärungstafeln begleiten den 2 km langen Holzskulpturenweg hinauf zum Gipfel. Dort wartet dann ein wunderbarer Rundum-Ausblick, die Berge können mit Hilfe der großen Schautafel leicht zugeordnet werden. Der weitere Weg führt über breite  Almböden und über den Wildkogel hinaus bis zum Gerlerkreuz. Dort wartet schon die junge Hüttenwirtin in der  Gerlerkogelhütte auf hungrige und durstige Wanderer.

Der Rückweg führt dann zum Gerlerkreuz, durch schöne Mischwälder und vorbei an prächtigen Bauernhöfen wieder auf die Nechnitz.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann bis zur Teichalm gehen, der Weg zweigt beim Gerlerkreuz ab.

Eine, bis auf den Anstieg hinauf zum Gschaid-Nock, einfache und wunderschöne Almwanderung!

Eigenschaften

Technik
Kondition

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
14,4 km
Strecke
5:00 h
Dauer
630 hm
Aufstieg
630 hm
Abstieg
1288 m
Höchster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Zu Google Maps für die Berechnung der Anreise.

Alle Infos zur Anreise 

Die Tour ist markiert mit „Holzskulpturenweg“, „Gschaid-Nock“, „Teichalm/Weg-Nr. 740“ und „Gerler Kreuz“, am Rückweg orientieren wir uns an „Ecktoni/Weg-Nr. 756“ bzw. „Nechnitz/Weg-Nr.9“. Teilweise gibt es auch „Gerler-Runde“-Markierungen.

Wer den Rückweg nicht mehr gehen möchte, kann sich ein Sammeltaxi SAM zur Haltestelle „Teichalm/Ecktoni, WZ 3441“ bestellen.

Bitte überprüfen Sie VOR der Wanderung die Öffnungszeiten der Gastbetriebe!

Sie sind hier im Almweidegebiet unterwegs, bitte beachten Sie die richtige Verhaltensweise im Umgang mit den Weidetieren und verzichten Sie möglichst auf die Mitnahme eines Hundes in der Weidesaison (Anfang Juni bis Anfang Oktober, abhängig von der Witterung).

Start: Eingang zum Holzskulpturenweg/Nechnitz

  • Wir starten beim Eingang zum Holzskulpturenweg und gehen entlang des Weidezauns bergauf. Bald sehen wir auch schon die ersten Figuren.
  • Immer bergauf und begleitet von Holzskulpturen erreichen wir den Wirtschaftsweg und gehen dort links weiter.
  • Wir haben das Ende des Holzskulpturenwegs erreicht, überqueren den Wirtschaftsweg und gehen jetzt leicht rechts und ziemlich steil hinauf bis zum Gipfelkreuz des Gschaid-Nocks (auch Gschaid-Berg).
  • Hier haben wir jetzt einen grandiosen Ausblick: Vom Patscha im Osten über die Sattelberge bis zum Schöckl im Süden, den Hochtrötsch, die Rote Wand im Westen und im Norden den Hochlantsch und das Teichalm/Sommeralm-Gebiet mit Windrad und Osser. Die Tafel beim Gipfelkreuz hilft bei der Orientierung.
  • Vom Gipfelkreuz gehen wir jetzt links weiter, vor uns ist die Rote Wand.
  • Nur ein kurzes Stück dann wenden wir uns nach Norden in Richtung Teichalm/Sommeralm und sehen unten auf der Ebene einen Hochsitz, auf den wir jetzt quer über die Alm zugehen. Bald treffen wir wieder auf den rot-weiß-rot markierten Wanderweg.
  • Wir sind jetzt am Weg-Nr. 740 und orientieren uns jetzt ausschließlich an den Markierungen „Teichalm“, „Gerlerkreuz“ und teilweise auch „Gerler-Runde“. Achtung: Hier ist in beide Richtungen markiert, bitte nicht verwirren lassen!
  • Wir gehen jetzt konstant in Richtung Norden, wir passieren ein Gattertor und erreichen bald einen wunderschönen Rastplatz mit Wegkreuz und Getränken im Kühlschrank zur Selbstbedienung.
  • Der Weg führt jetzt durch ein Waldstück und jetzt mit „Teichalm“ markiert.
  • Wir erreichen eine große Alm/Weidegebiet, der Weg hier ist schon mit „Gerlerkreuz“-Tafeln beschildert.
  • Wir erreichen die „Hubenhalt“ und gehen weiter in Richtung „Teichalm“.
  • Entlang des Wirtschaftsweges und nach einem kleinen Anstieg erreichen wir den Wildkogel.
  • Immer am Weg-Nr. 740 haben wir jetzt die Gerlerkogelhütte erreicht, der weitere Weg führt oberhalb der Hütte hinaus bis zum Gerlerkreuz, einer bekannten Weggabelung.
  • Direkt beim Gerlerkreuz steigen wir über den Weidezaun und gehen rechts hinaus in Richtung „Ecktoni/Weg-Nr. 756“ „Gerler-Runde“.
  •  
  • Wer bis zur Teichalm gehen möchte, geht beim Gerlerkreuz geradeaus weiter und erreicht, immer am Weg-Nr. 740 nach ca. 20 Minuten die Teichalm.
  •  
  • Wir haben jetzt beim sogen. „Ecktoni“ die Teichalm-Landesstraße erreicht und gehen ein Stück bergab.
  • Gleich nach der Wandertafel biegen wir rechts in den Wald hinein ab. Wir sind weiter am Weg-Nr. 756 unterwegs und gehen jetzt in Richtung „Mitteregg/Fladnitz“.
  • Bei der nächsten Weggabelung gehen wir geradeaus weiter (mittlerer Weg).
  • Wir kommen jetzt an einer kleinen Siedlung vorbei und gehen rechts hinunter weiter.
  • Wir bleiben konstant am Wirtschaftsweg und orientieren uns hier an den Markierungen „Gerler-Runde“ bzw. „Nechnitz“.
  • An der nächsten Kreuzung gehen wir rechts weiter.
  • Vor dem Haus rechts oben biegen wir links hinunter ab („Gerler-Runde“).
  • Wir überqueren den Wirtschaftsweg und gehen steil bergab weiter.
  • Wir haben jetzt wieder die Schotterstraße erreicht und gehen rechts weiter in Richtung „Nechnitz/Groß Wild“.
  • Die Zufahrt zum „Landhaus Kurz“ lassen wir links liegen und gehen rechts weiter.
  • Immer im Wald und biegen bald links hinunter ab und orientieren uns bis auf die Nechnitz an der Markierung „Nechnitz/Weg-Nr. 9“.
  • An der nächsten Kreuzung halten wir uns rechts.
  • Wir erreichen das Gehöft „Groß Wild“, durchqueren den Hof und gehen rechts hinaus auf der Zufahrtsstraße weiter. Ev. müssen wir hier Weidegatter öffnen, diese dann bitte auch wieder schließen!

  • Wir gehen konstant am Weg weiter bis wir die asphaltierte Landesstraße erreichen.

  • Hier biegen wir rechts ab und gehen auf der Straße hinaus bis wir wieder den Eingang in den Holzskulpturenweg erreichen.

Die Nechnitz ist bekannt für ihre zwei exzellenten Gasthöfe, die Spezialitäten sind Damwild und Styria Beef von den eigenen Höfen.

Fahrpläne und Reiseinformationen finden Sie bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) oder unter Verkehrsauskunft Verbundlinie.

Für den örtlichen Transport empfehlen wir das SAM-Sammeltaxi Oststeiermark.

Auf der Nechnitz, bei der Zufahrt zum Gasthof Haider.

Weitere Infos zur Region, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, Ausflugsziele und weiteres, bekommen Sie hier:

Tourismusverband OststeiermarkGeschäftsstelle Naturpark AlmenlandFladnitz 1008163 Fladnitz/TeichalmTel: +43 3179 23000Email: almenland@oststeiermark.comWebsite: www.almenland.at 

Mehr über die Oststeiermark, dem Garten Österreichs.

Zu den Webcams.

Zum aktuellen Wetter.

Zur Mobilität im Naturpark Almenland und dem SAM-Sammeltaxi.

Informieren Sie sich im Tourismusbüro über Karten, Wanderbroschüren und weitere Tourentipps. Unsere Broschüren finden Sie auch online zum Durchblättern oder Sie können sie bequem per Email bestellen.

Tourismusverband Oststeiermark

Geschäftsstelle Naturpark AlmenlandFladnitz 1008163 Fladnitz an der Teichalm

Tel.: +43 3179 23 000

Email: almenland@oststeiermark.com

Websites: www.oststeiermark.com | www.almenland.at

Wanderkarte "Almenland", freytag & berndt, 1:50 000 - erhältlich im Almenland-Tourismusbüro oder bei den Betrieben,

Wanderkarte "Grazer Bergland - Schöckl - Teichalm - Stubenbergsee", freytag & berndt, 1:50 000, erhältlich im Buchhandel.

Rother Wanderführer „Oststeiermark – Von den Fischbacher Alpen bis in die   Thermenregion“, 50 Touren, Elisabeth Zienitzer & Silvia Sarcletti Taschenbuch, ISBN-10, ‎376334577 erhältlich im Buchhandel

Galerie

Wie wird es die Tage

Fladnitz an der Teichalm (696m)

morgens
nebelig
14°C
70%
5 km/h
mittags
bewölkt
18°C
35%
5 km/h
abends
großteils bewölkt
16°C
55%
5 km/h
Ein wechselhafter Tag mit nicht allzu viel Sonne und zeitweiligem Regen.
morgens
weather.icon.04
16°C
0%
0 km/h
mittags
sonnig
23°C
15%
5 km/h
abends
großteils bewölkt
19°C
40%
5 km/h
Zeitweiliger Sonnenschein, im Laufe des Nachmittags steigt die Schauerneigung.
18.06.2024
leicht bewölkt
14°C 27°C
19.06.2024
sehr sonnig
15°C 29°C
20.06.2024
sonnig
17°C 30°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

r4 kl. panoramarundweg_img_19155168 | Hirsch Florian | © Region Graz
Semriach leicht Geöffnet
Strecke 4,7 km
Dauer 2:30 h

R4 Kl. Panoramarundweg

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Steig Bärenschützklamm, Naturpark Almenland in der Oststeiermark | Christine Pollhammer | © TVB Oststeiermark
Pernegg an der Mur mittel Geschlossen
Strecke 10,0 km
Dauer 4:30 h

Bärenschützklamm nach Breitenau, Mixnitz

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Schlungerhörndler-Kreuz bei Passail, Naturpark Almenland, Oststeiermark | Jakob Wild | © Oststeiermark Tourismus
Passail leicht Geöffnet
Strecke 2,5 km
Dauer 1:00 h

Wildwiesen-Runde, Passail

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Ortsbild Pernegg an der Mur im Naturpark Almenland | Gemeinde Pernegg/M. | © Gemeinde Pernegg/M.
Oststeiermark schwer Geöffnet
Strecke 53,1 km
Dauer 19:30 h

Almenland-Pilgerweg von Pernegg/M. nach Heilbrunn, Etappenweg

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Gasthof Dorfwirt | TV Frohnleiten - René Vidalli | © Region Graz
Frohnleiten mittel Geschlossen
Strecke 7,7 km
Dauer 3:10 h

Haneggkogel - der Variantenreiche

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
OldiHulzhittn | Harry Schiffer | © Region Graz
Semriach leicht Geöffnet
Strecke 8,9 km
Dauer 3:30 h

R8a Hochtrötsch

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
r 12: windhof-rundweg_img_19220714 | Andrea Gottlieb | © Region Graz
Semriach leicht Geöffnet
Strecke 11,8 km
Dauer 2:30 h

R 12: Windhof-Rundweg