Lipizzanerjunghengste im Schnee | © SHS - Lipizzanergestüt Piber GöR | Rene van Bakel Lipizzanerjunghengste im Schnee | © SHS - Lipizzanergestüt Piber GöR | Rene van Bakel
Nicht nur für Pferdeliebhaber ein Erlebnis

LIPIZZANERGESTÜT PIBER

Ein Traum in Weiß – das bringt viele Augen zum Strahlen. Die Rede ist dabei aber nicht von der Hochzeit. Vielmehr geht es um die majestätischen, weißen Pferde des Lipizzanergestüts Piber – die Stars der weltberühmten Spanischen Hofreitschule in Wien.

Lipizzanergestüt Piber | © Region Graz | Mias Photoart

Heimat der  Lipizzaner

Seit mehr als 100 Jahren ist das Gestüt Piber Geburtsort und Kinderstube der berühmten Lipizzaner. Ein Besuch ist immer ein Erlebnis, egal zu welcher Jahreszeit. Der Anblick der munteren Lipizzanerherden auf den sanften Hügeln und Koppeln rund um das Gestüt lohnt immer einen Umweg.  Während der Öffnungszeiten können die Stallungen und das Gelände (unter Berücksichtigung der Stallruhe zu Mittag) individuell besucht werden. 

 

Vierhundertjähriges Wissen über die Zucht der Pferde

Geschichte

Im Lipizzanergestüt Piber ist vierhundertjähriges Wissen über die Zucht von Pferden für die weltberühmte Spanische Hofreitschule in Wien vorhanden. 

Schon Mitte des 18. Jahrhunderts brachte das kaiserliche Hofgestüt herausragende Nachkommen hervor. Das belegen die Originalzuchtbücher, die bis heute händisch (und seit einigen Jahrzehnten auch elektronisch) geführt werden. 
Die Zusammenarbeit zwischen dem Lipizzanergestüt Piber und der Spanischen Hofreitschule in Wien basiert auf einem einzigartigen Kreislauf. Nur die besten Hengste aus Piber präsentieren die Lektionen der Hohen Schule in der Spanischen Hofreitschule. Später kehren sie dann für eine Decksaison nach Piber zurück. Nach Beendigung ihrer Karriere in der Hofreitschule genießen die Hengste wiederum ihren wohlverdienten Ruhestand in Piber.
 

Erhaltung der ältesten Kulturpferderasse Europas

Lipizzanerzucht

Hauptaufgabe des Lipizzanergestüts Piber ist neben der Zucht der besten Hengste für die Spanische Hofreitschule in Wien die Erhaltung der ältesten Kulturpferderasse Europas, in ihrer Tradition. Der Ursprung der Lipizzaner geht auf das Jahr 1580 zurück. Neben der Hofreitschule in Wien ist auch das Gestüt in Piber in die Repräsentative UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. 

Piber ist internationales Kompetenzzentrum der Lipizzanerzucht. 2016 wurde das „Wissen um die Lipizzanerzucht“ von der UNESCO zum nationalen immateriellen Kulturerbe der Menschheit ernannt. Herz der Lipizzanerzucht in Piber sind die Mutterstuten, die den Nachwuchs der berühmten Pferde sichern. Ihnen gilt ganz besondere Aufmerksamkeit. Alljährlich kommen am Gestüt Piber rund 40 Fohlen auf die Welt – und jede einzelne Geburt ist ein Ereignis! 

Schon gewusst? Die neugeborenen Pferde sind nicht weiß wie ihre Eltern, sondern schwarz, mausgrau oder braun. Erst mit den Jahren erlangt ihr Fell das typische Weiß. Im Alter von sieben bis zehn Jahren besitzen die meisten Pferde das schöne, weiße Haarkleid des Schimmels. Braune Lipizzaner sind selten. Es gehört allerdings zur Tradition der Spanischen Hofreitschule Wien, dass immer mindestens ein brauner Lipizzaner in den Stallungen der Hofreitschule zu finden ist – als Glücksbringer. 

Barockes Ambiente für Feste und mehr

Schloss Piber

Das Barockschloss Piber wurde zwischen 1696 und 1716 von den Benediktinern als Abtei erbaut. Der dreigeschossige Arkadenhof wird heute gerne für Hochzeiten, Konzerte oder Theateraufführungen genutzt. Im ersten Stock des Südflügels befinden sich die edlen Prunkräume mit beeindruckenden Stuckdecken und hohen Gewölben. Ein idealer Rahmen für Seminare!

Vom Fohlen zum weltberühmten Schulhengst

Die sommerweiden der Lipizzaner

Während der gesamten Aufzucht werden die jungen Pferde von fachkundigen Betreuern umsorgt. Die ersten sechs Monate verbringen die Fohlen bei ihrer Mutter. Dann finden sie für ein weiteres halbes Jahr als Fohlenherde ein gemeinsames Zuhause. Danach erfolgt die Trennung in eine Stut- und eine Hengstherde. 

Die Sommermonate verbringen die ein- bis dreijährigen Jungtiere auf den Almen in 1.500 Metern Seehöhe – die Stuten auf der Brendlalm, die Hengste auf der Stubalm. Diese Alpung ist ein besonders wichtiger Abschnitt in der Aufzucht der Lipizzaner. Denn durch die teils steilen, steinigen Hänge der Almen erlangen sie die notwendige Trittsicherheit, Ausdauer und Abhärtung. Nicht nur den Jungpferden behagt die Almfrische auf den Sommerweiden, auch die Menschen finden hier im Sommer und Winter eine Almidylle, die ihresgleichen sucht.

Mitte September kehren die „jungen Wilden“ ins Gestüt nach Piber zurück. Der Almabtrieb ist ein guter Grund zum Feiern! 
Wenn mit drei Jahren die Leistungsprüfung für die Stuten beginnt, werden die Tiere behutsam ausgebildet. Auch die Hengste werden Musterungen unterzogen. Die Besten unter ihnen kommen ins Trainingszentrum Heldenberg zur weiteren Ausbildung. 

Jedes Jahr ergibt sich auch eine Auswahl an reinrassigen Lipizzanern bester Qualität, die in den Verkauf kommen und Abnehmer auf der ganzen Welt finden. 

Diese Termine sind einen Besuch wert!

Veranstaltungen der edlen Pferderasse

Gemütliche Rast

Café Restaurant Piber

Wer bei einem Besuch des Lipizzanergestüts nach einer gemütlichen Einkehr sucht, dem sei das geschmackvoll gestaltete Café Restaurant Piber ans Herz gelegt. Auf der schönen Sonnenterrasse werden Gäste mit À-la-carte-Gerichten, Süßspeisen und Eisspezialitäten verwöhnt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verwendung regionaler Zutaten. 
 

Tipp: Das weitläufige Gelände des Gestüts bietet zahlreiche Lieblingsplatzerl zum Picknicken! Den mit regionalen Schmankerln gefüllten Picknickkorb sollte man rechtzeitig bestellen – spätestens zwei Stunden vor Abholung!  


Übrigens: Nach einer spannenden Gestütsbesichtigung lockt die Therme NOVA mit wohltuender Entspannung. Aber nicht nur die Therme, sondern auch viele weitere lohnende Sehenswürdigkeiten liegen gleich „ums Eck“.   

Picknick
Im Café Restaurant Piber den gut gefüllten Picknickkorb bestellen, sich am Gestütsgelände oder auf der Alm niederlassen und genießen!

Kindererlebnisweg
Kleinen Pferdefreunden winkt eine Belohnung, wenn sie an 13 Stationen die Fragen rund um Junghengst Neapolitano Sessana beantworten.

Sommerweiden
Von Juni bis Mitte September genießen die jungen Lipizzaner, je nach Witterung, Sommerfrische auf den weststeirischen Almen – die Jungstuten auf der Brendlalm, die Junghengste auf der Stubalm.

Fohlenerlebnistage im März und April
Frühlingszeit ist Fohlenzeit: Von Ende Januar bis Anfang Mai erblicken am Gestüt Piber alljährlich rund 40 Fohlen das Licht der Welt.

Schlossfestspiele Piber
Schlossfestspiele Piber im Herbst: Theater – leicht, locker und humorvoll, in den Prunksälen von Schloss Piber.

Almabtrieb
Nach drei Monaten auf der Alm kehren die „jungen Wilden“ Mitte September ins Gestüt zurück. Grund genug, um mit einem ganztägigen Festprogramm zu feiern!  

Fest der Lipizzaner
Ein Höhepunkt für die ganze Familie. Die Wiener Stars zeigen mit ihren Bereitern Programmpunkte aus dem "Ballett der Weißen Hengste" der Hofreitschule Wien. Sie präsentieren gemeinsam mit den besten Stuten - den eigentlichen Heldinnen - ein wunderschönes Programm in der Arena. 

Advent
In der Adventzeit verwandelt sich der Innenhof des Schlosses in einen kleinen, feinen Adventmarkt mit Kunsthandwerk, Kulinarik und musikalischer Umrahmung. Der Weihnachtsspaziergang am 24. Dezember verkürzt das Warten aufs Christkind.

 

Lipizzanergestüt Piber
Piber 1
8580 Köflach
T +43 3144 3323
office@piber.com

MEHR

eRLEBNISREGION GRAZ

Kopf aus, Urlaub an in der Erlebnisregion Graz!
Gemeinsam lachen, essen und etwas Erleben. Hier gibt es noch mehr Inspirationen rund um einen Aufenthalt in der Region: