Gipfelglück | © Hochsteiermark | Stefan Filzmoser Gipfelglück | © Hochsteiermark | Stefan Filzmoser
Vom Gipfel bis ins Tal und weiter in die Städte

Die BergZeitReise

Weitwandern liegt im Trend. Unterwegs sein, ein Wochenende, ein paar Tage oder, aufgeteilt auf mehrere Bergurlaube, gleich ein paar Wochen. Entlang eines Weges durch eine Region, ein Gebirge oder sogar quer durch ein ganzes Land. Wenn zum Wandervergnügen auch noch historisch bedeutsame und kulturell interessante Orte die Etappen abwechslungsreich gestalten, dann ist man vermutlich auf der BergZeitReise quer durch die Hochsteiermark unterwegs.

Die Erlebnisregion im Nordosten der Steiermark umfasst die vielfältige Bergwelt von Roseggers Waldheimat, dem Mariazellerland, von Hochschwab, dem Naturpark Mürzer Oberland und den sanften Fischbacher Alpen, aber auch die Kornmesserstadt Bruck an der Mur als eine der ältesten Städte Österreichs, mit Mariazell, den wichtigsten Wallfahrtsort Mitteleuropas oder dem Neuberger Münster im oberen Mürztal, einen der bedeutendsten Sakralbauten unseres Landes. Und so führt die BergZeitReise in eine alpine Region mit reicher kultur historischer Vergangenheit vor den Toren von Wien und Graz. In eine Region, in der Hochtechnologie und industrielle Weltmarktführer ebenso beheimatet sind wie einsame Bergerlebnisse auf Hochschwab, Rax und Schneealm, die größte Wintersportgerätesammlung der Welt oder das UNESCO Weltkulturerbe Semmeringeisenbahn. Die BergZeitReise erstreckt sich über rund 270 km aufgeteilt auf 15 Etappen mit zusätzlichen 15 Tagestourentipps.

Die BergZeitReise in Zahlen und Stichworten

  • Start- und Endpunkt: Eisenerz, Tourismusinformation
  • Distanz: 270 km
  • Etappen: 15
  • 3 Zubringer
  • beste Jahreszeit: Mai bis Oktober  
  • Pro Wandertag findet sich eine Hütte oder ein Hotel zum Übernachten.

 

Achtung: Der gesamte Rundwanderweg erfordert sehr gute Kondition und zudem Erfahrung im Bergwandern. Aber keine Sorge: Viele Tagestouren sind einfach zu bewältigen und auch für Familien geeignet. 

Wichtig: Im Hochsommer ist dieser Weitwanderweg besonders beliebt. Rechtzeitig Übernachtungsmöglichen in den Hütten buchen!

Die BergZeitReise in Ausschnitten: Tagestouren

Wem 18 Tage am Stück zu lang sind, der kann sich stattdessen für eine der Tages- oder Mehrtagestouren entscheiden. Und die Auswahl ist riesig: Sie reicht vom einfachen Rundwanderweg durch Peter Roseggers Waldheimat über die anspruchsvollere Wanderung zur Voisthalerhütte mit ihrem unvergleichlichen Ambiente bis zur entspannten Genusstour von der historischen Altstadt Brucks an der Mur auf das Madereck. Ohnehin hält die Gesamtroute nicht weniger als dreizehn Tagestouren bereit. 

Die kurze Variante

Und schließlich gibt’s noch die Kurzvariante der BergZeitReise. Start ist die zauberhafte Altstadt von Bruck an der Mur. Weiter geht es über die westlichen Fischbacher Alpen ins Mürztal und von hier über den Pogusch bis nach Turnau und hinauf auf den Gipfel des Hochschwabs. 65 Kilometer und 26 Wanderstunden stehen auf dem Programm dieser anspruchsvollen Route

Hütten- und andere Kulinarik

Was wäre ein (Weit-)Wanderweg ohne Einkehrmöglichkeiten? Zur Stärkung. Als Belohnung. Zum Genießen. Das Angebot reicht von herzhafter Hüttenkulinarik bis hin zur Haubengastronomie. Verwöhnen lässt man sich mit Käsespätzle genauso wie mit Wildragout oder Krustenschweinsbratl. Und wie wär’s als Nachspeise mit Fedelkoch, Bauernkrapfen, Kaiserschmarrn und Häferlkaffee?

Eines versteht sich von selbst: „Homunkelfraß“, wie der steirische Dichter Peter Rosegger lieblos zubereitetes Essen nannte, findet man hier definitiv nirgends. Im Grünen Herz Österreich ist frisch Zubereitetes aus regionalen Zutaten genauso selbstverständlich wie die Herzlichkeit der Gastgeber.

(Nicht nur) beim Weitwandern

Gute Ausrüstung ist das A und O

Die BergZeitReise ist ein ebenso großartiges wie großes Vorhaben. Hier ein paar Tipps, damit alles gut gelingt: 

  • Unbedingt feste Schuhe tragen, mit denen absolute Trittsicherheit gegeben ist!
  • Sonnenhut und -brille sowie (reichlich) Sonnenschutzcreme nicht vergessen! 
  • Pro Tour ausreichend Proviant und Getränke einpacken! Erfrischend sind übrigens die vielen Quellen am Weg, bei denen man die Flasche mit dem herrlich klaren Bergwasser wieder auffüllt.
  • Pflaster, kleines Verbandszeug und Schmerzmittel nicht vergessen!
  • Und: IMMER mit aufgeladenem Handy starten!

Noch mehr Wandermöglichkeiten

Noch nicht genug gewandert in der Hochsteiermark? Dann wäre vielleicht einer der Pilger- oder Bergtouren genau das Richtige.