Opernhaus Graz | © Graz Tourismus - Harry Schiffer Opernhaus Graz | © Graz Tourismus - Harry Schiffer

Die Goldenen Zwanziger

„Die sieben Todsünden“ von Kurt Weill und weitere Hits aus dem Berlin der Zwanziger Jahre

Musikalische Leitung: Roland Kluttig
Anna 1: Angelika Kirchschlager
Gesang: Markus Butter/Martin Fournier/Mario Lerchenberger/Manuel von Senden/Wilfried Zelinka

Rasende Tänze, hemmungslose Vergnügungen und Sittenlosigkeit aller Art: Beim Abschlusskonzert der Grazer Philharmoniker geht es wild her.
Für dieses Konzert kehrt Angelika Kirchschlager nach Graz zurück, die ihre Karriere als Ensemblemitglied der Oper Graz begann. In Kurt Weills satirischem Ballett mit Gesang „Die sieben Todsünden“ folgen wir ihr quer durch die USA in ein Kabarett nach Memphis, in ein Filmstudio nach Hollywood und zu ihrem Liebhaber nach Boston und erleben Völlerei, Neid, Zorn, Stolz und Habsucht. Dazu erklingen Auszüge aus Hanns Eislers Filmmusiken sowie Kurt Weills „Kleine Dreigroschenmusik“, von der der Komponist selbst sagte: „Ich glaube, dass das Stück genau das ist, was alle Dirigenten suchen: ein schmissiges Schluss-Stück.“

Kontakt


Opernhaus Graz GmbH
Kaiser-Josef-Platz 10

8010 Graz

Veranstaltungsort


Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10

8010 Graz

Links