der-planspitz-von-der-peternscharte | © TV Gesäuse der-planspitz-von-der-peternscharte | © TV Gesäuse

Über den Wasserfallweg und der Planspitze auf die Hesshütte

Geöffnet
Über die Klettsteigpassagen des Wasserfallwegs und die Kölblplan überschreitet man die Planspitze. Beim Abstieg führt der Weg zur bekannten Heßhütte.
Verbindung des Gesäuse-Klassikers "Wasserfallweg - Heßhütte" mit einer Gipfeltour

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
November
Dezember

Tour in Zahlen

schwer
Schwierigkeit
7,4 km
Strecke
8:13 h
Dauer
418 hm
Aufstieg
418 hm
Abstieg
2082 m
Höchster Punkt
576 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

A9 Phyrnautobahn bis Abfahrt Ardning/Admont und von dort an Frauenberg vorbei, ca. 10 km nach Admont. Über die B146 (Gesäuse Bundesstraße) von Westen kommend weiter ins Gesäuse.

Oder über Leoben, Vordernberg und Eisenerz bis nach Hieflau und von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

A1 Westautobahn bis Abfahrt Ybbs und von dort Richtung Süden durch Scheibbs, Lunz am See, Göstling an der Ybbs und Palfau nach Hieflau. Von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

Erst bequemer Steig durch den Wald bis zum Wasserfall, dann steigen wir über zahlreiche Eisenleitern hinauf bis in des Ebnes- od. Erbersanger. Hier nehmen wir nicht den direkten, gemütlichen Wanderweg zur Heßhütte, sondern zweigen rechts ab Richtung Planspitze, um noch einen Gipfelsturm einzubauen. Der Steig zur Planspitze führt zuerst 300 Höhenmeter durch den Wald, dann großteils in felsigem Gelände und wir müssen durchaus auch manchmal in den Fels greifen, um die Höhenmeter zu überwinden. Nachdem wir beim Gipfelkreuz die Aussicht in das Gesäuse, das uns zu Füßen liegt, genossen haben, steigen wir über ebenfalls sehr felsiges Gelände über die Peternscharte zur Heßhütte ab. Dort bewirtet uns der Hüttenwirt  und auch die Übernachtung auf der Hütte ist nach den Höhenmetern, die wir heute schon in den Beinen haben, empfehlenswert.
auf der Heßhütte übernachten und am nächsten Tag vor dem Abstieg ins Tal noch den Zinödl-Panoramaweg (3 Stunden) anschließen.
Postbus Linie 912, Haltestelle Kummerbrücke (www.busbahnbim.at)
Ein kostenfreier Nationalpark-Parkplatz mit Infotafeln befindet sich bei der Kummerbrücke ca. 3 km östlich von Gstatterboden. Dort ist auch die Bushaltestelle Gesäuse Kummerbrücke, bei der die Buslinie 912 stehen bleibt.

Galerie

Wie wird es die Tage

Admont (635m)

morgens
20°C
10%
5 km/h
mittags
26°C
5%
5 km/h
abends
23°C
40%
5 km/h
Es bleibt meist stark bewölkt und weitgehend trocken, Sonne gibt es nur selten.
morgens
19°C
20%
5 km/h
mittags
26°C
30%
10 km/h
abends
21°C
65%
5 km/h
Zeitweiliger Sonnenschein, in der zweiten Tageshälfte erhöhte Gewittergefahr.
30.06.2022
15°C 29°C
01.07.2022
15°C 28°C
02.07.2022
14°C 27°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Mödlingerhütte | Gemeinde Admont | © Gesäuse - Admont
Johnsbach mittel Geöffnet
Strecke 16,8 km
Dauer 7:00 h

Johnsbacher Höhenweg

Hesshütte | Helmut Nachbagauer | © Gesäuse - Admont
Johnsbach schwer Geöffnet
Strecke 4,3 km
Dauer 3:45 h

Wasserfallweg - Heßhütte

Die beliebte Heßhütte | © © Stefan Leitner
Gesäuse mittel Geöffnet
Strecke 12,0 km
Dauer 5:45 h

Heßhütte Normalweg

Hesshütte | Tourismusverband Gesäuse | © TV Gesäuse
Bezirk Leoben schwer Geöffnet
Strecke 16,2 km
Dauer 8:09 h

Durch den Hartelsgraben über's Sulzkar zur Heßhütte und nach Johnsbach

Heßhuette bei Nacht | Tourismusverband Gesäuse | © TV Gesäuse
Bezirk Liezen mittel Geöffnet
Strecke 4,8 km
Dauer 3:00 h

Zinödl-Panoramaweg

Mödlingerhütte mit Reichenstein | © Gesäuse - Admont
Johnsbach schwer Geöffnet
Strecke 7,7 km
Dauer 5:00 h

Admonter Reichenstein