Gipfelsieg | © Tourismusverband Region Murau Gipfelsieg | © Tourismusverband Region Murau

Via Natura - Etappe 7: Wetter und Klima

Geöffnet
Die Wetter und Klimaveränderngen werden aufdieser Etappe sehr schön sichtbar. Über Perchau,einige Bauernhöfe und Waldwege führt die Streckeauf die aussichtsreiche Oberberger Alm. Das Gipfelerlebnis auf den Kreiskogel, die Gratwanderung zum Scharfen Eck und weiter zum Zirbitzkogel bieten ein einmaliges Erlebnis für alle Gipfelwanderer. Es empfiehlt sich, die Etappe in mehrere Abschnitte zu untereilen (Perchau bis Oberberger Alm; Oberberger Alm bis Tonnerhütte).Dieser Wanderweg ist ein permanenter IVVWanderweg.
Willkommen auf der VIA NATURA - einem Weitwanderweg mit rund 130 km Länge. Jahrtausendelang haben uns weise Menschen gelehrt, dass die Natur ein großes Buch ist, aus dem wir unendlich viel lernen können. Aber anstatt das Buch der Natur zu lesen, haben wir auf alles andere mehr gehört und die unendliche Intelligenz von Mutter Erde verschmäht. Die Via Natura möchte dem Menschen die Natur und der Natur den Menschen wieder näher bringen. Die 7. Etappe befasst sich mit dem Thema "Wetter und Klima".

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
März
März
November
Dezember

Tour in Zahlen

schwer
Schwierigkeit
37,0 km
Strecke
12:00 h
Dauer
1811 hm
Aufstieg
1846 hm
Abstieg
2395 m
Höchster Punkt
928 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Mit dem Auto aus Deutschland
Von München über die A8 Richtung Salzburg. VonSalzburg auf der A10 Tauernautobahn bis St.Michael im Lungau. Auf der B 96 nach Tamsweg, dann weiter über die B 95 nach Predlitz. Die B 97 führt über Stadl/Mur nach Murau. Dort im Kreisverkehr Richtung St. Lambrecht bis zum Murauer Bahnhof und weiter Richtung St. Lambrecht. Über Laßnitz bei Murau gelangt man nach St. Lambrecht, das sich bereits im Naturpark befindet. Dort weiter Richtung Mariahof und Neumarkt. Bei der Kreuzung links Richtung Perchau fahren, der Startpunkt befindet sich direkt in Perchau.

Anreise aus Ostösterreich/Ungarn
Beim Autobahnknoten in St. Michael bei Leoben auf die S 36 Richtung Klagenfurt auffahren. Vorbei anKnittelfeld und Judenburg bis Scheifling. In Scheifling weiter Richtung Klagenfurt nach Neumarkt, dort weiter nach Perchau.

Anreise aus Südösterreich/Italien
Über Klagenfurt auf der B 83 vorbei an St. Veit/Glan,Treibach und Friesach. In Friesach weiter Richtung Wien, über Dürnstein und Wildbad nach Neumarkt. Durch den Markt durch, weiter geradeaus Richtung

Perchau.www.at.map24.com

In Perchau führt uns der Weg über Moar im Gstein und die Gehöfte Schlurtbauer und Mühlbacher zum Hahnfalzberg. Weiter gehen wir zur Feriensiedlung auf die Oberberger Alm. Von dort aus gelangen wir schließlich zur Oberberger Alm, zur Oberen Wenzelalpe und zum Gipfel des Kreiskogels. Es folgt eine Gratwanderung zum Scharfen Eck und zum Gipfel des Zirbitzkogels, wo wir im Schutzhaus auch eine kleine Rast machen können. Der Abstieg erfolgt über den Zirbitzkogel zur Tonnerhütte, wo echte Naturparkschmankerl auf uns warten. Von der Tonnerhütte führt uns der Weg über den Schmellingkogel zur Übelbacher Hütte. Von dort folgen wir dem Weg nach Greith, zum Gehöft Lackner, nach Mondorf und schließlich in das Bergdorf Noreia, wo ein nachgebautes keltisches Königshaus zu betrachten ist. Der Weg führt uns weiter vorbei am Hörfeld Moor, das auch sehrsehenswert ist. Die Bundesstraße querend, gelangen wir ins Ortszentrum Mühlen.

 

ACHTUNG: Der Emmi-Antes Steg im Hörfeld Moor ist bis Anfang 2019 nicht begehbar! Bitte wandern Sie die Straße von Noreia bis nach Mühlen.

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Volkssport Verband (IVV) wurden permanente IVV Wanderwege im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen errichtet. Das Prinzip dieser Wege liegt darin, dass man an den Startstellen (Info Büro Neumarkt und St.Lambrecht) die IVV Startunterlagen erhält und anhand eines Streckenplans und den eigens dafürangebrachten Wegmarkierung die IVV Touren erwandert. Jede einzelne Tour wird mit einem IVV Stempelbelohnt. Unbedingt reichlich zusätzliche Zeit einplanen, um die vielen interessanten Zwischenstationen der Etappe anzuschauen.
www.oebb.at
Parkplatz im Ortszentrum Perchau vorhanden

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
Tel. +43 (0)3584 / 2005
Fax: +43 (0)3584 / 2005-4
www.natura.at

Galerie

Wie wird es die Tage

Judenburg (738m)

morgens
17°C
15%
0 km/h
mittags
26°C
35%
10 km/h
abends
24°C
40%
5 km/h
In Summe ein recht sonniger Tag mit Wolken am Morgen und gegen Abend zu.
morgens
18°C
0%
5 km/h
mittags
27°C
10%
15 km/h
abends
20°C
50%
10 km/h
Zunächst ungetrübt sonnig, dann steigt die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer.
02.07.2022
11°C 26°C
03.07.2022
13°C 29°C
04.07.2022
14°C 29°C
Blick auf das verschneite Krakau mit Bank im Vordergrund | © Holzwelt Murau, Tom Lamm

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

© Tourismusverband Region Murau
Murau mittel Geöffnet
Strecke 17,5 km
Dauer 6:00 h

Via Natura Etappe 9: Energiefelder in der Natur

Holzwelttour "Wanderlust und Jausnbrettl" | Holzwelt Murau | © Holzwelt Murau/Tom Lamm
Teufenbach mittel Geöffnet
Strecke 98,2 km
Dauer 30:08 h

Holzwelttour Nr. 8 "Wanderlust und Jausnbrettl"

TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © (c) Steiermark Tourismus_Gery Wolf
Zeutschach mittel Geöffnet
Strecke 15,7 km
Dauer 7:00 h

Via Natura Etappe 3: Das Wesen des Wassers

Piktogramm Eiszeit | TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Mariahof leicht Geöffnet
Strecke 9,1 km
Dauer 3:00 h

Eiszeit - Ab durch die Grundmoräne

TVB Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen | © Tourismusverband Region Murau
Mühlen leicht Geöffnet
Strecke 6,1 km
Dauer 2:00 h

Via Natura Etappe 8: Arbeiten im Einklang mit der Natur

Wassertreten in der Graggerschlucht | © Tourismusverband Region Murau
Murau mittel Geöffnet
Strecke 3,9 km
Dauer 2:30 h

Graggerschlucht

Murtal mittel Geöffnet
Strecke 128,4 km
Dauer 40:10 h

Via Natura Gesamtstrecke