"Seensucht" am Altausseer See | © STG | Himsl "Seensucht" am Altausseer See | © STG | Himsl

Contwise - unsere interaktive Kartenlösung

Gemeinsam mit allen Erlebnisregionen haben wir uns in der Steiermark zum Ziel gesetzt, eine ressourceneffiziente, miteinander abgestimmte und für den Gast ideale interaktive Kartenlösung zu entwickeln. So schaffen wir ein Marketinginstrument, das unseren Gästen bestmögliche Informationen liefert und noch mehr Lust auf einen Urlaub oder Ausflug macht.

Um die Arbeit zu erleichtern, haben wir nachstehend Informationen, Tipps und Tricks zu Toureneinträgen sowie Antworten auf FAQ zusammengestellt. Zudem bieten wir Leitfäden an, die weitere hilfreiche Informationen liefern. Bitte diese sich zu Herzen nehmen, bevor man mit Toureneinträgen beginnt oder einen bestehenden überarbeitet. Diese Informationen sind die Summe jahrelanger Erfahrungen, die man nicht missen sollte und helfen viel Zeit - und auch Nerven ;) - zu sparen.

Bevor es aber in die Umsetzung geht noch ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ):

Wie kam es dazu, dass das Tourenportal neu ausgeschrieben wurde?

  • Einerseits haben sich die Ansprüche durch unzählige Weiterentwicklungen im Digitalbereich verändert, andererseits haben sich auch die Vertriebswege (Weitergabe der Touren an Outdoor-Portale, Kartenverlage, uvm.) erweitert. Dies bringt natürlich auch rechtliche Fragen und daraus resultierende Konsequenzen mit sich (Wer hat welche Datenrechte? Wer darf wem welche Daten weitergeben?)
  • In unserem Falle wurde somit unter anderem die Frage nach dem Dateninhaber immer vakanter, da die Ausspielung über "Drittkanäle" immer mehr an Bedeutung gewinnt! In einem ersten Schritt wurden im Zuge der Tourismusstrukturreform die Outdooractive-Lizenzen von über 50 auf 12 (STG + 11 Erlebnisregionen) reduziert. Eine weitere Reduktion auf eine gemeinsame Steiermark-weite Lizenz kam nicht zur Umsetzung, da die Erlebnisregionen ihre Individualität und eine gewisse Eigenständigkeit sichergestellt haben wollten. Der Schritt zu 12 Lizenzen war aber schon ein erster großer Erfolg, da somit viel Ressourcen eingespart werden konnten. Zudem wurde es leichter sich gemeinsam abzustimmen, was sich auf die Qualität der Toureneinträge und somit die Zugriffszahlen positiv auswirkte.
  • Ein besonders wichtiger Punkt hinsichtlich der oben angesprochenen Rechte damals wie heute: Wir (STG +11 Erlebnisregionen) waren und sind der Meinung, dass wir als Autoren die Dateninhaber sind und somit entscheiden können ob die eigenen Daten "Drittkanälen/-anbietern" weitergegeben werden oder nicht. Dieses Kriterium wurde daher gemeinsam bei der Ausschreibung als Muss-Kriterium definiert.
  • Weitere Muss-Kriterien waren beispielsweise eine Offene-Kartengrundlage (z.B. Basemap), die Integration der Verkehrsauskunft Österreich (z.B. zentraler Import von Haltestellen und beispielsweise Aufruf des Abfahrtsmonitors über einen externen Link pro Haltestelle) oder die Anbindungsmöglichkeit an die bundesweite Open Data Datenbank GIP Österreich und die GIS Daten des Landes Steiermark. Darunter verstehen wir, dass z.B. Geometrie/Verlauf der Radwege nach einer Qualitätskontrolle die GIS-Abteilung des Landes liefert, der Tourismus den Content (Text, Bild, Video) beisteuert. So kann jeder seine Kompetenzen einbringen und es werden wieder Ressourcen gespart.
  • Weiters wollten wir Aktivitäten/Kategorien wie z.B. Weinwandern, Familienradwege etc. selbst erweitern können um eine entsprechende Flexibilität für die Steiermark und die 11 Erlebnisregionen zu schaffen.
  • Ebenso war ein Punkt, dass Skigebiete komplett mit Liften und Pisten dargestellt werden können - inkl. Livestatus via Schnittstelle in Echtzeit ... und viele mehr Muss-Kriterien, die uns und unseren Gästen nachhaltig optimale Rahmenbedingungen und Informationen bieten.

Wie erfolgte die Ausschreibung und Entscheidung?

  • Gemeinsam mit den 11 Erlebnisregionen wurde von der STG die Ausschreibung verfasst, an die Erlebnisregionen ausgesandt. Nach Einbindung der Rückmeldungen aus den Erlebnisregionen erfolgte am 12. Oktober 2022 an sechs potenzielle Anbieter die Ausschreibung (Outdooractive, General Solutions/Contwise, Toursprung, Freytag & Berndt, Komoot, Schubert & Franzke).
  • Deadline für die schriftliche Angebotslegung war der 28. Oktober 2022.
  • Drei relevante Angebote wurden abgegeben. Danach erfolgte ein entsprechender Angebots- inklusive Kostenvergleich, der gemeinsam (STG + 11 Erlebnisregionen) gesichtet wurde.
  • Die Entscheidung für General Solutions/Contwise erfolgte nach einem Hearing bzw. Präsentation der Anbieter Outdooractive, General Solutions/Contwise und Toursprung am 25. April 2023 im Seminarraum der STG. Alle 11 Erlebnisregionen wie VertretrInnen der STG waren bei den Hearings anwesend. Einstimmig und nach Berücksichtigung des Fragenkatalogs (ausgeschickt am 13. April) durch die 11 Erlebnisregionen wurde gemeinsam mit der STG eine Entscheidung für General Solutions/Contwise getroffen.
  • Mit 28. April 2023 erfolgte die Beauftragung. In den darauffolgenden Monaten wurden alle Daten gesichtet, erste Strukturen fürs Mapping etc. geschaffen, bevor am 6. September 2023 im Seminarraum der STG ein Kick-Off Workshop von General Solutions/Contwise mit allen 11 Erlebnisregionen sowie der STG stattfand, an dem aus allen 11 Erlebnisregionen über 20 Personen teilnahmen und den Zeitplan etc. gemeinsam erarbeiteten.
  • Um absolute Transparenz in Bezug auf die Kosten sicherzustellen, wurde beim Tourismusbeirat am 26. September 2023 eine detaillierte Kostenzusammenstellung des Projekts präsentiert, die einstimmig von allen Erlebnisregionen beschlossen und abgesegnet wurde.

Warum wechselten wir von Outdooractive auf General Solutions/Contwise?
Nachstehend ein Auszug aus den Vorteilen, die uns das System Contwise von der Fa. General Solutions mit sich bringt:

  • General Solutions/Contwise erfüllt alle Muss-Kriterien bzw. hat auch zugesagt, dass notwendige Optimierungen, die uns wichtig sind, vorgenommen werden. Einige davon wurden schon im Zuge der Umstellung, d.h. vor dem Onlinegang umgesetzt. Weitere folgen laufend - u.a. auch im Austausch mit anderen General Solutions/Contwise-Kunden wie der Tirol Werbung.
  • Zudem gibt es 3-4 mal pro Jahr eine Steiermark-interne Arbeitsgruppe mit Genmeral Solutions/Contwise geben, in der sich General Solutions/Contwise mit den 11 Erlebnisregionen und der STG zu Anliegen, Ideen uvm. austauschen. Dadurch sollen ausschließlich gemeinsam abgestimmte und akkordierte Umsetzungen realisiert werden.
  • General Solutions/Contwise spricht den Erlebnisregionen und der STG als Autoren eindeutig die Datenrechte und somit die alleinige Datenhoheit zu. Somit  können wir (STG + 11 Erlebnisregionen) entscheiden wem wir unsere Daten zur Distribution oder zur Nutzung weitergeben möchten ... oder auch nicht.
  • General Solutions/Contwise bietet die Integration der Verkehrsauskunft Österreich sowie die Anbindungsmöglichkeit an die bundesweite Open Data Datenbank GIP Österreich und GIS Daten des Landes Steiermark an. Dadurch wird eine höhere Qualität (Land liefert Geometrie der Radwege & Tourismus Texte, Fotos und Videos) wie auch Ressourcenersparnis (Geld wie auch Zeit) ermöglicht.
  • General Solutions/Contwise ermöglicht das selbständige Anlegen von Aktivitäten/Kategorien. Somit können wir individuell und auf unser Angebot abgestimmt für unsere Gäste Tourenkategorien mit entsprechenden Tourentipps zusammenstellen und ausspielen.
  • General Solutions/Contwise bietet die Möglichkeit Skigebiete komplett mit Liften/Seilbahnen und Pisten darzustellen und zudem den Livestatus via Schnittstelle in Echtzeit anzuzeigen (welcher Lift/welche Piste ist geöffnet bzw. gesperrt).
  • Und: General Solutions/Contwise ist - vor allem auf meherer Jahre hochgerechnet - um einiges günstiger als die beiden anderen Anbieter, die in der engeren Auswahl waren. Die detaillierte Kostenaufstellung der Anbieter liegt allen (STG + 11 Erlebnisregionen) vor.

Es wird immer wieder auch von einer Contwise-App gesprochen – um welche App handelt es sich?

  • Wir arbeiten mit Contwise Maps – einer interaktiven Kartenlösung für Destinationen die natürlich auch vollständig für mobile Endgeräte optimiert ist.
  • Wenn von einer Contwise-App gesprochen wird, ist damit die App Contwise Infra gemeint – eine App zur digitalen Erfassung, Verwaltung und Erhaltung von Infrastruktur. Das Land Steiermark (A9, Sport – in Abstimmung mit der A12, Tourismus) hat mit April 2024 Contwise Infra angekauft, die jährliche Lizenz übernehmen in Abstimmung mit der A12, Tourismus, die Erlebnisregionen. Das Ausseerland Salzkammergut arbeitet wie auch die Südsteiermark schon seit einiger Zeit mit Contwise Infra, beide machten damit sehr gute Erfahrungen. Ebenso arbeiten Alpine Vereine mit diesem System.
  • Nähere Informationen ergehen laufend seitens des Landes Steiermark, A9 Sport, an die 11 Erlebnisregionen als Nutzer der Infra-App.

Wird es zukünftig auch eine Touren-App geben?

  • Diese Entscheidung wird gemeinsam (STG + 11 Erlebnisregionen) diskutiert und getroffen.
  • Vorrang hat, wie gemeinsam bei den Videokonferenzen im Frühjahr 2024 besprochen, die gemeinsame Abstimmung beim Nutzen aller Möglichkeiten, die uns das neue System bietet. In weiterer Folge können zusätzliche Neuerungen und Projekte wie eine Touren-App diskutiert werden.

Eine der Stärken von Outdooractive waren die Vertriebskanäle, denn einige Portale übernehmen von Outdooractive die Toureneinträge und spielen sie auf diversen Webseiten aus. Verlieren wir diese?

  • Dies war niemals in unser aller Interesse. Daher führte in Abstimmung mit den 11 Erlebnisregionen die STG stellvertretend für die Steiermark mehrere Gespräche mit Outdooractive mit dem Ziel, dass zukünftig die Touren aus Contwise an Outdooractive ausgespielt werden wie dies auch schon bei einigen anderen Contwise-Kunden/Nutzern der Fall ist. Nach längeren Verhandlungen ist am 22. April 2024 ein entsprechendes Angebot für die Rückwärtsschnittstelle (Daten werden von Contwise zu Outdooractive übertragen) an die 11 Erlebnisregionen ergangen. So hatte jede Erlebnisregion die Möglichkeit für sich zu entscheiden ob sie die Rückwärtsschnittstelle möchte und das Vetriebsnetzwerk von Outdooractive nutzen oder nicht.
  • Eine erfreuliche Entwicklung im Zuge unserer Verhandlungen mit Outdooractive und der Projektumsetzung mit General Solutions/Contwise: Zukünftig gibt es zwischen Contwise und bergfex eine direkte Schnittstelle und die Touren werden direkt übertragen (in einem zweiten Schritt inkl. verknüpfter Objekte bei jeder Tour, was bis dato bei der Schnittstelle von Outdooractive zu bergfex nicht der Fall war). Nach Gesprächen mit General Solutions/Contwise und bergfex konnte vereinbart werden, dass die Schnittstelle für uns keine Kosten verursacht - bei Outdooractive mussten wir sie im Gesamtpaket mitfinanzieren. Zudem half uns diese Schnittstelle zwischen Contwise und bergfex in den Verhandlungen mit Outdooractive, dass auch die "Rückwärtsschnittstelle" von Contwise zu Outdooractive um vieles günstiger wurde.
Schnittstelle Feratel > Contwise

Eine wichtige Information vorab: Nachfolgende POIs werden in Contwise über eine Schnittstelle aus Feratel übernommen, d.h. diese POIs bitte nicht ins Contwise-CMS eintragen:

  • Unterkunft: es kommen alle Unterkünfte aus Feratel!
  • Gastronomie: es kommen alle Gastronomiebetriebe aus Feratel!
  • Sommerbergbahn: in Feratel "Bergbahn/Seilbahn" - bitte daher bei einem Skigebiet in Feratel nicht "Bergbahn/Seilbahn" anhaken, da sonst das Skigebiet unter Sommerbergbahnen ausgespielt wird
  • Bike Park: in Feratel POI "Bike Park/Bike Area"
  • Rad- und Mountainbikeverleih: Feratel POI "Fahrradverleih"
  • Rad- und Mountainbike-Führer: Feratel POI "Rad- und Mountainbikeguide
  • Baden (in der Kategorie "Sommeraktivität"): in Feratel POI "Badesee/Baggersee"
  • Golf: in Feratel POI "Golfplatz/Golfanlage/Driving Range" (keine Indoor-Golfanlagen!)
  • Fischen: in Feratel POI "Angeln"
  • Kanu und Kajak: in Feratel POI "Kanu/Kajak"
  • Canyoning: in Feratel POI "Canyoning"
  • Rafting: in Feratel POI "Raften"
  • Tauchen: in Feratel POI "Tauchen"
  • Ballonfahren: in Feratel POI "Ballon fahren"
  • Paragleiten & Drachenfliegen: in Feratel POI "Paragliding"
  • Zipline und Flying Fox: in Feratel POI "Flying Fox"
  • Reithöfe: in Feratel  "Reiten"
  • Kletterpark/Hochseilgarten: in Feratel POI "Seilgarten/Hochseilgarten"
  • Naturschätze: in Feratel POI "Natur-/Nationalpark"
  • Kulinarischer Schaubetrieb: in Feratel POI "Kulinarischer Schaubetrieb"
  • Vinothek: in Feratel POI "Vinothek"
  • Therme: in Feratel POI "Thermalbad"
  • Freibad: in Feratel POI "Freibad"
  • Hallenbad: in Feratel POI "Hallenbad"
  • Badesee (in der Kategorie "Ausflugsziele"): in Feratel POI "Badesee/Baggersee"
  • Schifffahrt: in Feratel POI "Schifffahrten"
  • Museum: in Feratel POI "Museum"
  • Burgen: in Feratel POI "Burg"
  • Schlösser: in Feratel POI "Schlösser/Burgen"
  • Zoo und Tierpark: in Feratel POI "Zoo/Tierpark/Wildpark/-gehege"
  • Sommerrodelbahn: in Feratel POI "Sommerrodelbahn"
  • Kutschenfahrt (in der Kategorie "Ausflugsziele"): in Feratel POI "Kutsch-/Planwagen/Pferdeschlittenfahrten"
  • Maut-/Aussichtsstraßen: Feratel POI "Maut-/Aussichtsstraßen"
  • Aussichtswarten & -punkte: in Feratel POI "Aussichtspunkte/-plattformen"
  • Eislaufen: in Feratel POI "Eislaufen"
  • Pferdeschlittenfahrt (in der Kategorie "Winteraktivität"): in Feratel POI "Kutsch-/Planwagen/Pferdeschlittenfahrten"
  • Skiregion: in Feratel POI "Skigebiet"
  • Nacht-Skifahren: in Feratel POI "Nacht-Skilauf"
  • Snowpark: in Feratel POI "Funpark"
  • Ski-/Snowboardverleih: in Feratel POI "Skiverleih" (am 22.4.2024 für die Steiermark neu freigeschalten worden: Typ "Sport & Freizeit" > Rubrik Filter 1)
  • Ski-/Snowboardschule: in Feratel Typ „Skischule“
  • Langlaufverleih: in Feratel POI "Langlaufverleih" (am 22.4.2024 für die Steiermark neu freigeschalten worden: Typ "Sport & Freizeit" > Rubrik Filter 1)
  • Langlaufschule: in Feratel POI "Langlaufschule"
  • Familien-Ausflugsziele: in Feratel POIs "Familienfreundliche Ausflugsziele"
  • E-Auto-Ladestation: Feratel POI "E-Auto-Tankstelle"
  • E-Bike Ladestation: Feratel POI "E-Bike Ladestation"
  • Tourist-Info: Feratel POI "Tourismusinformation/-büro"
  • Barrierefrei: hier werden ausschließlich die barrierefreien Ausflugsziele und Unterkünfte präsentiert, die in Abstimmung mit dem Land Steiermark (A12) zertifiziert und kontrolliert wurden!
Weitere Hinweise:
  • Themenstraßen legen wir wie besprochen ausnahmsweise als POI in Feratel (für die Ausspielung unter Ausflugszielen auf der Webseite) und als Tour im Contwise-CMS an (damit der Gast den Routenverlauf nachvollziehen kann).
  • Familienwanderwege und Familienradtouren werden mittels Tag bei der jeweiligen Tour ausgezeichnet und müssen nicht separat angelegt werden! Bitte nachstehende Checklisten beachten, damit wir nach einer gemeinsamen Logik Familienwander- und -radwege auszeichnen!
  • Man kann im Contwise-CMS individuell Kategorien anlegen. Dies geschieht bitte wie gemeinsam (STG + 11 Erlebnisregionen) vereinbart seitens einer Erlebnisregion nur nach Rück-/Absprache mit Steiermark Tourismus (Mail an contwise@steiermark.com), da sonst u.a. die Schnittstellen zu externen Portalen die Tourenkategorien nicht mehr erkennen bzw. falsche Zuweisungen erfolgen. Zudem würde es zu einem "Chaos" in der Darstellung im Frontend führen, wenn jeder ohne gemeinsame Abstimmung Einträge vornehmen würde. Es wären beispielsweise nach einiger Zeit viel zu viele Piktogramme und Kategorien gegeben, was völlig unübersichtlich für den Gast wäre. Danke vorab für die Abstimmungen und die gemeinsame Vorgehensweise!
  • Schwierigkeitsgrade bei Touren: Immer wieder gibt es Anfragen betreffend der richtigen Zuteilung des Schwierigkeitsgrades. Daher finden sich weiter unten im Bereich "WICHTIGE HINWEISE UND TIPPS FÜR EINEN TOURENEINTRAG" Hinweise wie der Schwierigkeitsgrad bei Wanderungen wie auch bei Radtouren berechnet wird. Für Wanderungen gibt es seitens des Alpenvereins eine genaue Berechnungsformel, beim Radfahren haben wir eine Empfehlung zusammengestellt. In Summe kann aber gesagt werden, dass es nahezu immer nur eine Annäherung ist. Die Schwierigkeitsgrade wurden übrigens bei der Übertragung der Daten von Outdooractive zu Contwise übernommen.
  • Werden alle Daten von Outdooractive zu Contwise und weiter ins Pimcore 1:1 übernommen oder gibt es Änderungen/Optimierungen?
    • Content Score wurde von Outdooractive übernommen, wobei Contwise einen transparenten Content Score ausarbeiten und integrieren möchte (Hinweis: Outdooractive kommunizierte nicht die Parameter wie der Content Score berechnet wurde). Erste Ansprechpartner für Contwise sind in diesem Fall die STG und Tirol Werbung. Sobals ein erster Vorschlag vorliegt werden alle 11 Erlebnisregionen eingebunden.
    • Regionen-, Subregionen-, Gemeinde- und Bezirkszuweisungen, die jede Erlebnisregionen und/oder Subregion (bzw. ehemaliger TV) im Laufe der Jahre eingetragen hat wurden übernommen, d.h. mit Stand März 2024. Da es aber hier - wie oben bei der Aufzählung ersichtlich - sehr unterschiedliche Ansätze gab und gibt (und über 800 "Regionen" eingetragen wurden - von Bergmassiven über Flüsse bis zu Katastralgemeinden), wird diese Struktur im Laufe des Jahres 2024 neu aufgesetzt.
    • Durch die neue Möglichkeit Tags zu vergeben können Touren zukünftig genau den passenden Regionen/Gemeinden/Orten zugewiesen werden - Details werden gemeinsam erarbeitet.
    • Daten wie tiefster Punkt, Landschaftswert und Erlebniswert werden nicht mehr ausgespielt, da die Höhenmeter (für die Einschätzung der Tour bzw. Kondition) und der höchste Punkt (für "Bergfexe") reichen. Die beiden anderen Angaben waren subjektive Empfindungen, die in Summe dem Gast keine Orientierung gaben. Daher ganz nach dem Motto "weniger ist mehr" schaffen wir nun für den Gast eine übersichtliche Information.

Sucht man nähere Informationen zu Zugriffszahlen der eigenen Toureneinträge und mehr, findet man sie im Contwise-CMS unter Qualitätssicherung/My Dashboard. Daten, die jeder nutzen kann, um seine Kommunikation/redaktionelle Arbeit und sein Marketing laufend zu optimieren.

Wichtige Informationen zu Radtouren und -wegen:

Mit dem Umstieg auf Contwise schaffen wir durch die Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark (Radverkehr und GIS) eine massive Steigerung der Qualität wie auch eine Einsparung von Ressourcen - warum und wie?

  • Geometrie: das Land Steiermark stellt die Geometrie (Routenverlauf mittels GIS/GIP) zur Verfügung, d.h. die Geometrie im Bereich Rad & MTB kommt aus der GIS/GIP. Bevor sie zur Verfügung gestellt wird, wird sie noch einmal qualitätsgeprüft und je nach Bedarf richtig gestellt (Hinweis: genauere Daten als jene der GIS/GIP gibt es in Österreich nicht!)
  • Text: Tourismusverbände (wichtig: eine Beschreibung jedes Landesradweges, keine Dubletten!)
  • Bild: Tourismusverbände (wichtig: mindestens 1 Foto im Querformat pro Radweg/-route)

Ablauf bei bestehenden Radwegen und -routen:

  • Alle Erlebnisregionen haben seit Oktober (hoffentlich) ihre gpx-files (Geometrie) zugesandt, damit die GIS-Abteilung des Landes die Geometrie prüfen und je nach Bedarf auch richtigstellen kann
  • Die qualitätsgeprüfte Geometrie wird dann via Schnittstelle für den Toureneintrag im Contwise-CMS zur Verfügung gestellt und laufend aktualisiert (bei Verlegung der Route, bei baulichen Maßnahmen wie z.B. einem Kreisverkehr, etc.).
  • Text und Bild werden von uns - den Erlebnisregionen - eingetragen (Text und Bild bei überregionalen Touren wie z.B. Murradweg werden von der STG eingetragen)

Ablauf bei neuen Radwegen und -routen:

  • Erstellung des gpx-files mittels Befahrung oder Eintrag ins Contwise-CMS durch Erlebnisregion
  • Übermittlung dieses gpx-files an die GIS-Abteilung des Landes
  • Qualitätsprüfung und Vornahme von Korrekturen durch die GIS-Abteilung des Landes
  • Einspielung ins Contwise-CMS und Eintrag von Text und Foto(s) inkl. Copyright durch Erlebnisregion
Tipps bevor man mit neuen Einträgen startet oder bestehende optimieren möchte: 
  • Sich in die nachstehenden Tipps einlesen ;)
  • Bitte beachten: falls eine Telefonnummer angeführt wird, diese folgendermaßen schreiben: +43 1111 111111! Damit ist gesichert, dass man mit dem Smartphone direkt anrufen kann - auch wenn man aus dem Ausland ist bzw. ein ausländischer Gast in der Steiermark ist und anrufen möchte.
  • Zahlen/Geldbeträge: Im Fließtext werden Ziffern 1 bis 12 ausgeschrieben (eins, zwei, …), ab 13 nur noch als Zahl angeführt; bei Aufzählungen Zahlen nicht ausschreiben. Tausenderstelle wird mit einem Punkt getrennt, Bsp.: 1.500 Meter. Geldbeträge aus Gründen der besseren Lesbarkeit mit Tausenderpunkt und zwei Kommastellen, Bsp.: € 1.237,90 bzw. Binde- oder Gedankenstriche nach dem Komma, Bsp.: € 15,–
  • Datum/Uhrzeit/Wochentag: Das Datum wird in Ziffern angegeben: 09.07.2020/03.09.–11.11.2020 (das Jahr wird nicht abgekürzt, zwischen Tag, Monat und Jahr kein Leerzeichen). Uhrzeit: 09:00 Uhr, 23:30 Uhr (Doppelpunkt!) und immer vierstellig, „Uhr“ wird immer ausgeschrieben (nicht „h“ schreiben). Wochentage im Fließtext ausgeschrieben, in Aufzählungen abgekürzt ohne Punkt: Sa, So; Mo–Fr
  • Fotos für Tourenbeschreibungen samt vollständigem Copyright und CC-Lizenzen (Fotoinhaber und Name des Fotografen und CC-Lizenz) sowie Bildunterschrift (Blick auf ..., etc.) in einem Ordner ablegen, auf den man immer zugreifen kann - das erspart viel Suche und somit Zeit. Wichtig: Bitte keine Logos o.ä. als Vorschaubild verwenden! Diese haben keine Aussage über den Weg / die Landschaft, was jedoch für den Gast wichtig ist. Und: Die Zugriffszahlen haben gezeigt, dass Touren mit Logos als Vorschaubild viel weniger angeklickt werden als Touren mit einem attraktiven Vorschaubild. Achtung: Die Integration von Logos in Bilder ist aus rechtlichen Gründen auch nicht immer erlaubt!
  • Bitte immer bedenken, dass der absolute Großteil der User/Gäste mittels Smartphone die Einträge anschaut, d.h. die Fotoauswahl entsprechend treffen, keine zu langen Wegnamen verwenden und auch die Texte möglichst kurz halten ... wer von uns liest am Smartphone ewig lange Texte ;)
  • Prinzipiell werden Touren von den Erlebnsiregionen eingetragen und gewartet. Eine Ausnahme stellen überregionalen Touren (mind. 3 Erlebnisregionen) dar, die von der STG gewartet werden: es handelt sich um die Wanderroute Vom Gletscher zum Wein (Nord- und Südroute inkl. aller Etappen), die Weitwanderwege des Alpenvereins wie beipielsweise der Nordalpenweg 01 oder der Zentralalpenweg 02, die Weinland Steiermark Radtour, der Murradweg, der Ennsradweg, der EuroVelo 9, der EuroVelo 14 und die großen Pilgerwege wie der Mariazeller Weg (inkl. Etappen), der Hemma Pilgerweg (inkl. Etappen) und der Benediktweg (Hinweis: Der Weststeirische Jakobsweg betrifft die Erlebnisregion Graz und die Südsteiermark und wird von diesen gewartet).
  • Bei regionsübergreifenden Touren, d.h. wenn 2 Erlebnisregionen von einer Tour betroffen sind, bitte sich mit der benachbarten Erlebnisregion abstimmen und gemeinsam entscheiden, wer die Tour einträgt, denn bei Contwise kann man einen bestehenden Toureneintrag von einer "Nachbarregion" nach Rücksprache mit diesem kopieren und etwas adaptiert (z.B. bei einer Rundtour den Startpunkt in seine Region verlegen) auf seiner interaktiven Karte wieder ausspielen - das spart Zeit und somit auch Geld ... und auch Ärger beim Gast, der somit keine Dubletten mehr vorfindet.
  • Hin- und Rückweg bei Gipfeltouren oder Touren, bei denen der Hin- und Rückweg ident sind, einzeichnen? Ja bitte, unbedingt beide Wege einzeichnen, auch wenn sie ident sind! Nur den Hinweg einzuzeichen und den Rückweg nicht, wäre grob fahrlässig. Dem Wanderer muss die gesamte Weglänge und Gehzeit mitgeteilt werden und nicht nur jene des Anstiegs.
  • Ebenso ein Word Dokument mit den wichtigsten Texten, die sich immer wieder wiederholen (z.B. Adresse, Anreise, Links etc.), anlegen. So kann der jeweilige Textbaustein schnell und unkompliziert ins Contwise-CMS kopiert werden. Einige Textbausteine mit Textvorschlägen finden sich am Ende der Seite.
  • Tourentitel: Kurz und konkret Emotionen wecken! Kurz, damit diese auch noch auf einem mobilen Endgerät (Smartphone ...) lesbar sind. Prägnant, damit Sie Interesse wecken! D.h. beispielsweise nicht Ziffern oder den Regionsnamen bei allen Touren voranstellen, denn dann wird dem interessierten Gast am Smartphone eine Liste von Touren mit dem vermeintlich gleichen Namen präsentiert:
    • richtige Schreibweise: Etappe 01 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Dachsteinseilbahn - Guttenberghaus
    • falsche Schreibweise: Vom Gletscher zum Wein Nordroute Etappe 01 Dachsteinseilbahn - Guttenberghaus (hier könnte es sein, dass am Smartphone nur vom Vom Gletscher zum Wein Nordroute lesbar/ersichtlich ist ... und das bei einer Mehrtageswanderung xx Mal untereinander in einer "Liste"
  • Im Tourentitel Höhenangaben von Gipfel oder eine Aneinanderreihung von Zwischenstationen entang der Tour sind auch nicht zielführend bzw. besonders aussagekräftig, diese Angabe findet sich sowieso in der Karte und verlängert nur unnötig den Tourennamen.
    • Beispiel, das Interesse weckt und ein "Bild im Kopf" entwickelt: 3-Hüttenwanderung auf der Musteralm
  • Hinweis zu Verlinkungen im Text (Teaser und Beschreibung): Verlinkungen vorrangig im Textfeld "Beschreibung" vornehmen. Falls im Teasertext Verlinkungen vorhanden sind (durch die Übertragung von Outdooractive auf Contwise) können diese belassen oder auch entfernt werden. Falls sie belassen werden bitte kontrollieren und bei Bedarf den HTML-Befehl korrigieren.
  • Dann kann`s losgehen :) Wobei: Auch hier gilt wie immer das Credo „Qualität an Stelle von Quantität“ - im Sinne unserer Marke, unserer Betriebe und Gäste, denn jeder Eintrag im Contwise-CMS wird nicht nur auf der eigenen Webseite, auf der steiermark.com, auf dem Contwise-Maps-Tourenportal oder auch in Touren Apps (z.B. des Alpenvereins) ausgespielt, sondern auch über den Daten-Hub und unsere Partner (bergfex & Co) wie auch auf unzähligen weiteren Plattformen weltweit ausgespielt. Dies bedeutet, dass ein guter Eintrag eine sehr hohe Werbepräsenz bringt, ein schlechter Eintrag jedoch sogar negative Auswirkungen auf die eigene Region haben kann.
  • Ihr habt Fragen, Anregungen o.ä. zu Contwise: Bitte einfach eine Mail an contwise@steiermark.com schicken - das "STG-Contwise-Team" wird Rückmeldung geben.

Karten auf Webseiten von Unterkünften und Partnern einbinden

Tourentipps, Ausflugsziele uvm. in der Region noch ein Stück sichtbarer machen - das gelingt mit Contwise Maps. Individuell kann man sich einen Tourentipp etc. auf seiner eigenen Webseite einbinden. Eine Besonderheit ist auch die Möglichkeit des Anlegens einer "Destinationskarte" (z.B. für einen See, ein Bergmassiv, einen Ort ... mit ausgwählten Touren und Objekten (z.B. Ausflugsziele).

Wie das geht? Die Anleitung findet sich hier.

Hinweis: Für die Einbindung im CMS-System Pimcore steht allen Erlebnisregionen im gemeinsamen steiermark.com-Pimcore eine von der STG zusammengestellte Vorlage zur Verfügung. Wie es bei anderen CMS-Systemen wie Wordpress, Typo3, etc. funktioniert, kann selbst ausprobiert werden. Andernfalls kann die jeweilige Webagentur weiterhelfen.

Printkarten produzieren

Contwise Maps ermöglicht uns die kostenlose Produktion von Printkarten. Individuell kann man einzelne Touren und Objekte (z.B. Ausflugsziele) oder alle z.B. Wandertouren der Region mit ausgewählten Objekten für eine Wanderkarte zusammenstellen und daraus ein druckfertiges pdf erstellen.

Wie dieser Service, der viel Geld spart, funktioniert? Die Anleitung findet sich hier.

Wichtige Hinweise und Tipps für einen Toureneintrag:

Welche Art von Tour?
  • Die erste Frage, die es zu beantworten gilt: Ist meine Tour ein Themenweg, ein Genussweg (mit besonders hochqualitativen kulinarischen Einkehrmöglichkeiten und/oder Manufakturen), eine Bergtour oder ...!? Oben findet sich eine Checkliste zu einigen Wegetypen, damit wir gemeinsam in der gesamten Steiermark unseren Gästen beste Qualität bieten und unser Versprechen, das wir mit der Ausweisung als z.B. Themenweg geben, auch einlösen können:
    • Wanderweg: Eine einfache Tages- oder Halbtagestour. Das Gelände umfasst ausgebaute, markierte Fußwege. Hütten, besondere Naturschauplätze, Aussichtspunkte/-warten, aber auch einfach zu erreichende Gipfel sind häufige Ziele. 
    • Bergtour: Bergtouren finden häufig über der Baumgrenze statt. Sie führen in alpines, oft wegloses oder exponiertes Gelände. Leichte Kletterstellen sind möglich. Länge, Höhenunterschiede, Exponiertheit und etwaige alpine Gefahren müssen beachtet werden. Bergtouren erfordern Ausdauer, gute Vorbereitung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Das Erreichen eines Gipfels ist oftmals das Ziel.
    • Weitwanderweg: Der Alpenverein spricht von einem Weitwanderweg, wenn der Weg mindestens 300 km Länge hat. So halten wir es auch, um dem Wanderer Klarheit zu vermitteln und Vergleichbarkeit zu schaffen. Hinweis: einzelne Etappeneinträge von Weitwanderwegen bitte als Wanderweg und nicht als Weitwanderweg ausweisen!
    • Mehrtagestour: Beliebt sind Mehrtageswanderungen von Hütte zu Hütte. Bei diesen spricht man jedoch nicht von Weitwanderwegen (siehe oben), sondern von Mehrtagestouren. Nähere Informationen finden sich oben in der "Checkliste Mehrtagestouren".
    • Pilgerweg: nomen est omen ;) Hier begibt man sich auf die Spuren der Pilger und Wallfahrer ...
    • Themenweg: Sie können thematisch zusammengehörige Plätze, Gebäude oder besonders attraktive Naturerscheinungen verbinden, aber auch eigens platzierte Stationen. Sie geben oftmals durch ihre Anlage Motivation zum Wandern, bei Lehrpfaden steht zudem auch das pädagogische oder Bildungsziel im Fokus. Wir schaffen aufgrund unseres vielfältigen Angebotes und der Attraktivität eine mögliche weitere Unterteilung in Themenweg (Lehrpfade und Themenwege mit Stationen), Genussweg (Kulinarik), Wasserweg (Klammen & Co), Kinderwagenweg und Stadtrundgang. Checklisten zu einigen dieser Wegetypen finden sich weiter oben auf dieser Seite.
Welcher Content ist in der CMS-Area "Inhalt" für welches Textfeld/CMS-Feld passend?
  • Textfeld Name: wie neben dem CMS-Feld angeführt soll der Name maximal 10 Wörter umfassen
    • Der Name der Tour muss Emotionen wecken! Kurz, damit diese auch noch auf einem mobilen Endgerät (Smartphone ...) lesbar sind. Prägnant, damit Sie Interesse wecken! D.h. beispielsweise nicht Ziffern oder den Regionsnamen bei allen Touren voranstellen, denn dann wird dem interessierten Gast am Smartphone eine Liste von Touren mit dem vermeintlich gleichen Namen präsentiert:
      • richtige Schreibweise bei Touren mit mehreren Etappen: Etappe 01 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Dachsteinseilbahn - Guttenberghaus
      • falsche Schreibweise bei Touren mit mehreren Etappen: Vom Gletscher zum Wein Nordroute Etappe 01 Dachsteinseilbahn - Guttenberghaus (hier könnte es sein, dass am Smartphone nur Vom Gletscher zum Wein Nordroute ... lesbar/ersichtlich ist).
    • Im Namen Höhenangaben von Gipfeln oder eine Aneinanderreihung von Zwischenstationen entlang der Tour sind wenig zielführend bzw. wenig aussagekräftig. Diese Angabe findet sich sowieso in der Karte und verlängert nur unnötig den Tourennamen.
  • Textfeld Teaser: kurzer Text mit einer mit maximal 50 Wörtern und Informationen wo die Tour liegt (z.B. Regionsname nicht vergessen, im Süden Österreichs, im Naturpark xy, am Fuße des Hochschwabs, im Herzen der Seetaler Alpen, mitten durch die Weingärten, etc.), Landschaftsbeschreibung (Almen, Apfelgärten etc.), ev. Zielgruppe wie Familie/Kinder erwähnen (dies wird dann noch durch den Tag "familienfreundlich" verstärkt). Ist es eine Rundtour? Wenn ja anführen, da Rundwege immer attraktiver sind als Stichwege. Im Teasertext bitte keine Links einbauen.
  • Textfeld Beschreibung: Wegbeschreibung mit Absätzen zwischendurch, Besonderheiten wie bekannte Ausflugsziele oder Einkehrmöglichkeiten erwähnen (erwähnenswert sind Gebirgsnamen/-züge, Gipfel, bekannte Orte/Städte), Bergbahn, Gästecard mit Vorteilen wie Auffahrt mit den Sommerbergbahnen oder Eintritt in kulinarische Manufakturen, Wanderbus, o.ä.)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Überblick" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit: leicht/mittelschwierig/schwierig im Drop-Down-Menü auswählen - nähere Informationen zu den Schwierigkeitsgraden bei Wanderwegen bietet der Alpenverein
  • Felder Höhenmeter bergauf, Höhenmeter bergab, höchster Punkt und Streckenlänge sind Muss-Felder: Streckenlänge mit maximal 1 Kommastelle wie z. B. 6,1 eintragen!
  • Feld Gehzeit Aufstieg ist ein Kann-Feld: wird sehr selten ausgefüllt, da aufgrund unterschiedlicher Kondition schwierig in der Angabe
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Information" anzuführen?
  • Feld Gehzeit/Gesamt: bitte sich wie bei der Beschilderung in der Natur an die nachstehenden Vorgaben halten (Gehzeitangaben laut Verband Alpiner Vereine Österreichs bzw. AV und DAV - siehe Wegehandbuch des Alpenvereins :)
    • Gehzeit bis 45 Minuten: 5-Minuten-Abstände möglich
    • Gehzeit von 1-2 Stunden: 1/4-Stunden-Abstände
    • Gehzeit von mehr als 2 Stunden: 1/2 -Stunden-Abstände
  • Felder Ausgangspunkt und Endpunkt: bitte möglichst genaue Angaben (Ortsname alleine genügt nicht!)
  • Feld Wegbeschaffenheit: je nach Bedarf Hinweise auf die Wegbeschaffenheit, prinzipiell erwartet sich ein Wanderer (ausgenommen bei einem Stadtrundgang bzw. im Ortsbereich) einen naturnahen Untergrund und keinen Asphalt. D.h. falls ein Asphaltanteil/-abschnitt zwischendurch gegeben ist, offen und ehrlich auch darauf hinweisen.
  • Feld Empfohlene Ausrüstung: hier kann gerne die ST-Textvorlage übernommen werden (siehe unten).
  • Feld Anmeldung notwendig: falls die Tour nur mit Führung möglich ist, bitte anhaken
  • Felder Videolink 1 und 2: Videos können integriert werden, bitte Ladezeit beachten! D.h. nur kurze Videos ;)
  • Feld Weiterführende Informationen: möglicher Link zu Seite, falls es zu der Tour eine eigene hochwertige Seite gibt
  • Feld Buchungslink: möglicher Link zu Seite, falls man die Tour auch mit einem Guide buchen kann (z.B. Stadtführung)
Welche Angaben sind in den CMS-Areas "Routentyp" sowie "Kondition & Technik" anzuführen?
  • Bitte den jeweiligen Routentyp anhaken
  • Kondition und Technik: im jeweiligen Drop-Down-Menü anführen (1 = leicht, ...)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Anreise" anzuführen?
  • Feld Anreise: die Anreise mit dem KFZ aus den verschiedenen Himmelsrichtungen und der Anführung der Straßenbezeichnungen und Namen anführen, z.B. ... aus Richtung Wien über die S6 Semmering-Schnellstraße kommend bei der Abfahrt ...
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Wenn eine Tour mit Bahn und/oder Bus erreichbar ist, neben den Links zu den ÖBB und der Verbundlinie Steiermark bitte auch kurz den Weg vom Bahnhof/der Bushaltestelle (jeweils den Namen der Haltestelle anführen) zum Startpunkt erläutern! Bitte immer daran denken, dass Gäste möglicherweise das erste Mal in der Steiermark auf Urlaub sind (oder einen Ausflug machen) und keinerlei Ortskenntnis haben.
  • Feld Parken: bitte den Namen des Parkplatzes möglichst genau anführen und diesen mit dem Standort auf Google Maps verlinken, durch diese Verlinkung kann sich der Gast über seinen Routenplaner (am Smartphone, im Auto etc.) genau zum Parkplatz hinleiten lassen!

Die Entscheidung, zu welcher Jahreszeit der Weg begehbar ist, fällt individuell aus. Bitte unter anderem etwaige Jagdsperren etc. berücksichtigen. Die Teaser Areas "Fernwanderweg", "SEO-Daten" und "Externe Schnittstellen" haben keine Relevanz, da z.B. die Fernwanderwege zukünftig mittels Tag hinzugefügt werden. Falls ein Weg mit dem Österreichischen Wandergütesiegel zertifiziert ist, bitte das Hakerl setzen. Falls ein Video vorhanden ist, gerne in der Teaser Area "Video" ergänzen, wobei eine Bitte: wegen der Ladezeit nur kurze Videos!

Ein oft gestellte Frage: Hin- und Rückweg bei Touren, bei denen der Hin- und Rückweg ident sind, einzeichnen?
  • Ja bitte, unbedingt beide Wege einzeichnen, auch wenn sie ident sind! Nur den Hinweg einzuzeichnen und den Rückweg nicht, wäre grob fahrlässig. Dem Wanderer muss die gesamte Weglänge und Gehzeit bewusst werden, andernfalls wird der Zeitaufwand und der konditionelle Anspruch völlig verfälscht! Also, bitte immer Hin- und Rückweg einzeichnen.
Welche Art von Tour?
  • Die erste Frage, die es beantworten gilt: Ist meine Tour eine Radtour, eine Mountainbiketour, eine Gravel Tour oder/und eine Rennradtour!? Und: ist sie auch ideal für Familien?
  • Oben findet sich eine "Checkliste Familienradwege", damit wir gemeinsam in der gesamten Steiermark unseren Gästen beste Qualität bieten und unser Versprechen, das wir mit der Ausweisung als z.B. Familienradweg geben, auch einlösen:
    • Radtour: Es handelt sich hier um einfache Tages- oder Halbtagestouren auf einem Radweg oder einer Radroute auf sehr gut befestigtem Untergrund. Typische Beispiele wären hier unsere Landesradwege. Diese Routen werden oftmals auch mit einem Citybike o.ä. befahren, d.h. Abschnitte mit grobem Schotter etc. sind ungeeignet. 
    • Mountainbiketour: Als Mountainbiker wünscht man sich eine recht naturbelassene Strecke, d.h. ein geringer Asphaltanteil ist ok, aber mehr als 10 % sollte dieser nicht ausmachen.
    • Gravel: Ein Mix aus Radweg/-route und Mountainbike - das ist Gravel. Während Rennradfahrer auf Asphalt und Mountainbiker auf Trails ihr Potenzial voll entfalten, wechseln Gravelbiker nach Herzenslust zwischen Straße und Gelände.
    • Rennradtour: breite Straßen, bester Asphalt, abseits des KFZ-Verkehrs - ein Traum für einen Rennradfahrer.
    • Bikepark: es werden immer mehr in der Steiermark - hier eine Übersicht über die von den Erlebnisregionen eingetragenen Bike Parks.
    • Bike & Hike: Die Kombination aus einer Tour mit dem (E-)Bike zu einer z.B. Almhütte und der Weitermarsch zu Fuß auf einen Gipfel erfreut sich großer Beliebtheit.
Welcher Content ist in der CMS-Area "Inhalt" für welches Textfeld/CMS-Feld passend?
  • Textfeld Name: wie neben dem CMS-Feld angeführt soll der Name maximal 10 Wörter umfassen
    • Der Name der Tour muss Emotionen wecken! Kurz, damit diese auch noch auf einem mobilen Endgerät (Smartphone ...) lesbar sind. Prägnant, damit Sie Interesse wecken! D.h. beispielsweise nicht Ziffern oder den Regionsnamen bei allen Touren voranstellen, denn dann wird dem interessierten Gast am Smartphone eine Liste von Touren mit dem vermeintlich gleichen Namen präsentiert:
      • richtige Schreibweise bei Touren mit mehreren Etappen: Etappe 03 Murradweg Murau - Judenburg
      • falsche Schreibweise bei Touren mit mehreren Etappen: Murradweg Etappe 03 Murau - Judenburg (hier könnte es sein, dass am Smartphone nur Murradweg Etappe ... lesbar/ersichtlich ist.
    • Im Namen eine Aneinanderreihung von Zwischenstationen entlang der Tour sind wenig zielführend bzw. wenig aussagekräftig, diese Angabe findet sich sowieso in der Karte und verlängert nur unnötig den Tourennamen.
  • Textfeld Teaser: kurzer Text mit einer mit maximal 50 Wörtern und Informationen wo die Tour liegt (z.B. Regionsname nicht vergessen, im Süden Österreichs, im Naturpark xy, im Raabtal, entlang von Apfelgärten, etc.), Landschaftsbeschreibung (Almen, Hügelland, etc.), ev. Zielgruppe wie Familie/Kinder erwähnen (dies wird dann noch durch den Tag "familienfreundlich" verstärkt). Ist es eine Rundtour? Wenn ja anführen, da Rundwege immer attraktiver sind als Stichwege.  Im Teasertext bitte keine Links einbauen.
  • Textfeld Beschreibung: Wegbeschreibung mit Absätzen zwischendurch, Besonderheiten wie bekannte Ausflugsziele oder Einkehrmöglichkeiten erwähnen (erwähnenswert sind Flüsse, Badeseen, bekannte Orte/Städte), Bergbahn, Gästecard mit Vorteilen wie Auffahrt mit den Sommerbergbahnen oder Eintritt in kulinarische Manufakturen, Radtransferdienstleister o.ä.)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Überblick" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit: leicht/mittelschwierig/schwierig/sehr leicht im Drop-Down-Menü auswählen - hier eine Hilfe zur Auswahl des richtigen Schwierigkeitsgrades:
    • leicht: Radtouren in flachem und teilweise hügeligem Gelände mit geringen Steigungen
    • mittelschwierig: mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten
    • schwierig: schwere Touren in hügeligem Gelände mit zahlreichen Anstiegen und Abfahrten
    • sehr leicht: einfache Radtouren in flachem Gelände, wie z. B. gut ausgebaute Flussradwege entlang der Mur südlich von Graz bis Bad Radkersburg oder der Raabtalradweg ab Weiz
  • Felder Höhenmeter bergauf, Höhenmeter bergab, höchster Punkt, Fahrzeit (1/4-Stunden-Abstände können genutzt werden, bitte keine Minutenangaben wie z.B. 01:39 Stunden schreiben, sondern in deisem Fall 01:45 Stunden) und Streckenlänge sind Muss-Felder: Streckenlänge mit maximal 1 Kommastelle wie z. B. 24,1 eintragen!
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Information" anzuführen?
  • Felder Ausgangspunkt und Endpunkt: bitte möglichst genaue Angabe (Ortsname alleine genügt nicht!)
  • Feld Wegbeschaffenheit: je nach Bedarf Hinweise auf die Wegbeschaffenheit
  • Feld Empfohlene Ausrüstung: hier kann gerne die ST-Textvorlage übernommen werden (siehe unten).
  • Feld Anmeldung notwendig: falls die Tour nur mit Führung möglich ist, bitte anhaken
  • Feld Rundtour: bitte anhaken, wenn es eine Rundtour ist (Hinweis: im Falle einer Rundtour müssen die Höhenmeter bergauf und bergab ident sein)
  • Feld Nummer: bitte falls gegeben die technische Bezeichnung anführen, z.B. R2 beim Murradweg oder WZ 16 für die Apfeltour im Bezirk Weiz
  • Felder Videolink 1 und 2: Videos können integriert werden, bitte Ladezeit beachten! D.h. nur kurze Videos ;)
  • Feld Weiterführende Informationen: möglicher Link zu Seite, falls es zu der Tour eine eigene hochwertige Seite gibt
  • Feld Buchungslink: möglicher Link zu Seite, falls man die Tour auch mit einem Guide buchen kann
Welche Angaben sind in der CMS-Area "E-Bike" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit E-Bike: jeweils passende Schwierigkeit anführen, z.B. eine oben angeführte "mittelschwierige" Tour kann mit dem E-Bike "leicht" werden
  • Feld Fahrzeit E-Bike: die Fahrzeit wird sich gegenüber der Fahrt mit einem herkömmlichen Rad verkürzen (Berechnungsbasis könnten beim herkömmlichen Rad beispielsweise 13 km/h sein, beim E-Bike 18 km/h)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Gütesiegel" anzuführen?
  • derzeit haben wir in der Steiermark keinen Radweg, der mit dem ADFC-Radwegegütesiegel (Qualitätsroute) ausgezeichnet ist
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Kondition & Technik" anzuführen?
  • Kondition und Technik: im jeweiligen Drop-Down-Menü anführen (1 = leicht, ...)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Anreise" anzuführen?
  • Feld Anreise: die Anreise mit dem KFZ aus den verschiedenen Himmelsrichtungen und der Anführung der Straßenbezeichnungen und Namen anführen, z.B. ... aus Richtung Klagenfurt über die A2 Südautobahn kommend bei der Abfahrt ...
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Wenn eine Tour mit der Bahn erreichbar ist, neben den Links zu den ÖBB und der Verbundlinie Steiermark bitte auch kurz den Weg vom Bahnhof (jeweils den Namen der Haltestelle anführen) zum Startpunkt erläutern! Bitte immer daran denken, dass Gäste möglicherweise das erste Mal in der Steiermark auf Urlaub sind (oder einen Ausflug machen) und keinerlei Ortskenntnis haben.
  • Feld Parken: bitte den Namen des Parkplatzes möglichst genau anführen und diesen mit dem Standort auf Google Maps verlinken, durch diese Verlinkung kann sich der Gast über seinen Routenplaner (am Smartphone, im Auto etc.) genau zum Parkplatz hinleiten lassen!

Die Entscheidung, zu welcher Jahreszeit der Weg begehbar ist, fällt individuell aus. Bitte unter anderem etwaige Jagdsperren etc. berücksichtigen. Die Teaser Areas "SEO-Daten", "Externe Schnittstellen" und "Fernradweg" hat keine Relevanz, da Fernradwege zukünftig mittels Tag hinzugefügt werden. Falls ein Video vorhanden ist, gerne in der Teaser Area "Video" ergänzen, wobei eine Bitte: wegen der Ladezeit nur kurze Videos!

Ein oft gestellte Frage: Hin- und Rückweg bei Touren, bei denen der Hin- und Rückweg ident sind, einzeichnen?
  • Ja bitte, unbedingt beide Wege einzeichnen, auch wenn sie ident sind! Nur den Hinweg einzuzeichnen und den Rückweg nicht, wäre grob fahrlässig. Dem Radfahrer/Biker muss die gesamte Weglänge und Fahrzeit bewusst werden, andernfalls wird der Zeitaufwand und der konditionelle Anspruch völlig verfälscht! Also, bitte immer Hin- und Rückweg einzeichnen.

Tipp vorab: Bei Klettertouren, Klettersteigen oder Boulder-Hot Spots empfiehlt es sich Fachliteratur zur Hand zu nehmen, aus dieser die Daten zu übernehmen und auch das z.B. Buch inkl. ISBN-Nummer zu empfehlen/anzuführen. Beispiele wären Kletter- und Klettersteigführer des Schall Verlags und Portale zum Bouldern wie climbing.plus

Welcher Content ist in der CMS-Area "Inhalt" für welches Textfeld/CMS-Feld passend?
  • Textfeld Name: wie neben dem CMS-Feld angeführt soll der Name maximal 10 Wörter umfassen
  • Textfeld Teaser: kurzer Text mit einer mit maximal 50 Wörtern und Informationen wo die Tour liegt (z.B. Regionsname nicht vergessen,  im Naturpark xy, im Nationalpark Gesäuse, im Grazer Bergland, am Dachstein, etc.).  Im Teasertext bitte keine Links einbauen.
  • Textfeld Beschreibung: kurze Beschreibung
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Überblick" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit: im Drop-Down-Menü auswählen - nähere Informationen zu den Schwierigkeitsgraden bietet der Alpenverein
  • Feld Kletterzeit: einen Richtwert eintragen (1/4-Stunden-Abstände möglich)
  • Feld Exposition: anführen in welche Himmelsrichtung die Wand ausgerichtet ist
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Information" anzuführen?
  • Felder Zu- und Abstieg: kurz den Zu- bzw. Abstieg erläutern
  • Felder Seehöhen, Höhenunterschied und Gehzeit Zu- und Abstieg: bitte möglichst genaue Angaben machen
  • Feld Anreise: die Anreise mit dem KFZ aus den verschiedenen Himmelsrichtungen und der Anführung der Straßenbezeichnungen und Namen anführen, z.B. ... aus Richtung Wien über die S6 Semmering-Schnellstraße kommend bei der Abfahrt ...
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Wenn eine Tour mit Bahn und/oder Bus erreichbar ist, neben den Links zu den ÖBB und der Verbundlinie Steiermark bitte auch kurz den Weg vom Bahnhof/der Bushaltestelle (jeweils den Namen der Haltestelle anführen) zum Startpunkt erläutern! Bitte immer daran denken, dass Gäste möglicherweise das erste Mal in der Steiermark auf Urlaub sind (oder einen Ausflug machen) und keinerlei Ortskenntnis haben.
  • Feld Parken: bitte den Namen des Parkplatzes möglichst genau anführen und diesen mit dem Standort auf Google Maps verlinken, durch diese Verlinkung kann sich der Gast über seinen Routenplaner (am Smartphone, im Auto etc.) genau zum Parkplatz hinleiten lassen!

Die Entscheidung, zu welcher Jahreszeit der Weg begehbar ist, fällt individuell aus. Bitte unter anderem etwaige Jagdsperren etc. berücksichtigen. Falls ein Video vorhanden ist, gerne in der Teaser Area "Video" ergänzen, wobei eine Bitte: wegen der Ladezeit nur kurze Videos!

Tipp vorab: Bei Ski- und Freeride-Touren empfiehlt es sich Fachliteratur zur Hand zu nehmen, aus dieser die Daten zu übernehmen und auch das z.B. Buch inkl. ISBN-Nummer zu empfehlen/anzuführen. Ein Beispiel wäre der Skitourenführer vom Triebener Paul Sodamin.

Welcher Content ist in der CMS-Area "Inhalt" für welches Textfeld/CMS-Feld passend?
  • Textfeld Name: wie neben dem CMS-Feld angeführt soll der Name maximal 10 Wörter umfassen
    • Der Name der Tour muss Emotionen wecken! Kurz, damit diese auch noch auf einem mobilen Endgerät (Smartphone ...) lesbar sind. Prägnant, damit Sie Interesse wecken! D.h. beispielsweise nicht Ziffern oder den Regionsnamen bei allen Touren voranstellen, denn dann wird dem interessierten Gast am Smartphone eine Liste von Touren mit dem vermeintlich gleichen Namen präsentiert.
  • Textfeld Teaser: kurzer Text mit einer mit maximal 50 Wörtern und Informationen wo die Tour liegt (z.B. Regionsname nicht vergessen, im Naturpark xy, in den Fischbacher Alpen, auf der Frauenalpe, etc.), Landschaftsbeschreibung (Almen, Wälder, etc.). Ist die Tour (Winterwandern, Schneeschuhwandern) eine Rundtour? Wenn ja anführen, da Rundwege immer attraktiver sind als Stichwege.  Im Teasertext bitte keine Links einbauen.
  • Textfeld Beschreibung: Tourenbeschreibung mit Absätzen zwischendurch, Einkehrmöglichkeiten erwähnen, ebenso etwaige Bergbahn, Gästecard mit Vorteilen wie Winterwanderticket, Wanderbus, o.ä.
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Überblick" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit: leicht/mittelschwierig/schwierig im Drop-Down-Menü auswählen - nähere Informationen zu den Schwierigkeitsgraden bietet der Alpenverein
  • Felder Höhenmeter bergauf, Höhenmeter bergab, höchster Punkt und Streckenlänge sind Muss-Felder: Streckenlänge mit maximal 1 Kommastelle wie z. B. 6,1 eintragen!
  • Felder Gehzeit Aufstieg und Abfahrtszeit sind Kann-Felder: wird aufgrund unterschiedlichen Könnens und Kondition selten ausgefüllt
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Information" anzuführen?
  • Felder Ausgangspunkt und Endpunkt: bitte möglichst genaue Angabe (Ortsname alleine genügt nicht!)
  • Feld Empfohlene Ausrüstung: hier kann gerne die ST-Textvorlage übernommen werden (siehe unten).
  • Feld Exposition: bitte entsprechend ausfüllen
  • Felder Videolink 1 und 2: Videos können integriert werden, bitte Ladezeit beachten! D.h. nur kurze Videos ;)
  • Feld Weiterführende Informationen: möglicher Link zu Seite, falls es zu der Tour eine eigene hochwertige Seite gibt
  • Feld Buchungslink: möglicher Link zu Seite, falls man die Tour auch mit einem geprüften Berg- und Skiführer buchen kann
Welche Angaben sind in den CMS-Area "Kondition & Technik" anzuführen?
  • Kondition und Technik: im jeweiligen Drop-Down-Menü anführen (1 = leicht, ...)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Anreise" anzuführen?
  • Feld Anreise: die Anreise mit dem KFZ aus den verschiedenen Himmelsrichtungen und der Anführung der Straßenbezeichnungen und Namen anführen, z.B. ... aus Richtung Wien über die S6 Semmering-Schnellstraße kommend bei der Abfahrt ...
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Wenn eine Tour mit Bahn und/oder Bus erreichbar ist, neben den Links zu den ÖBB und der Verbundlinie Steiermark bitte auch kurz den Weg vom Bahnhof/der Bushaltestelle (jeweils den Namen der Haltestelle anführen) zum Startpunkt erläutern! Bitte immer daran denken, dass Gäste möglicherweise das erste Mal in der Steiermark auf Urlaub sind (oder einen Ausflug machen) und keinerlei Ortskenntnis haben.
  • Feld Parken: bitte den Namen des Parkplatzes möglichst genau anführen und diesen mit dem Standort auf Google Maps verlinken, durch diese Verlinkung kann sich der Gast über seinen Routenplaner (am Smartphone, im Auto etc.) genau zum Parkplatz hinleiten lassen!

Die Entscheidung, zu welcher Jahreszeit der Weg begehbar ist, fällt individuell aus. Bitte unter anderem etwaige Jagdsperren etc. berücksichtigen. Die Teaser Areas "SEO-Daten" und "Externe Schnittstellen" haben keine Relevanz. Falls ein Video vorhanden ist, gerne in der Teaser Area "Video" ergänzen, wobei eine Bitte: wegen der Ladezeit nur kurze Videos!

Ein oft gestellte Frage: Hin- und Rückweg bei Touren, bei denen der Hin- und Rückweg ident sind, einzeichnen?
  • Ja bitte, unbedingt beide Wege einzeichnen, auch wenn sie ident sind! Nur den Hinweg einzuzeichnen und den Rückweg nicht, wäre grob fahrlässig. Dem Gast/Ausflügler muss die gesamte Weglänge und Gehzeit bewusst werden, andernfalls wird der Zeitaufwand und der konditionelle Anspruch völlig verfälscht! Also, bitte immer Hin- und Rückweg einzeichnen.
Welche Art von Tour?
  • Die erste Frage, die es beantworten gilt: habe ich eine klassische Loipe, eine Skating-Loipe und/oder eine Biathlonstrecke? Wenn entlang der Loipe auch ein Langlaufskiverleih und/oder eine Langlaufskischule gegeben ist, bitte anhaken.
Welcher Content ist in der CMS-Area "Inhalt" für welches Textfeld/CMS-Feld passend?
  • Textfeld Name: wie neben dem CMS-Feld angeführt soll der Name maximal 10 Wörter umfassen, der Name der Tour muss ident sein mit der Loipenbeschilderung vor Ort!
  • Textfeld Teaser: kurzer Text mit einer mit maximal 50 Wörtern und Informationen wo die Tour liegt (z.B. Regionsname nicht vergessen, im Naturpark xy, auf der Hebalm , im Herzen der Schladminger Tauern, etc.), Landschaftsbeschreibung (Almen, Wälder, Plateau, etc.).  Im Teasertext bitte keine Links einbauen.
  • Textfeld Beschreibung: Beschreibung des Verlaufs mit Absätzen zwischendurch, Einkehrmöglichkeiten erwähnen, Gästecard mit Vorteilen
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Überblick" anzuführen?
  • Feld Schwierigkeit: leicht/mittelschwierig/schwierig im Drop-Down-Menü auswählen - hier eine kurze Erläuterung
    • leicht: die Loipen verlaufen überwiegend flach und haben in der Regel nicht mehr als 10 Prozent Gefälle bzw. Anstieg.
    • mittelschwierig: Wer diese Loipen nutzt, sollte schon etwas Erfahrung haben. Es geht durch welliges Gelände und das Gefälle bzw. Anstiege können bis zu 20 Prozent aufweisen. Zudem können Kurven mit aktiven Richtungsänderungen gegeben sein.
    • schwierig: diese Loipen sind sehr erfahrenen und sportlichen Langläufern vorbehalten. Ihre Anstiegs- und Gefällstrecken können 20 Prozent übersteigen.
  • Felder Höhenmeter bergauf, maximale Höhe, Dauer und Streckenlänge Klassisch sowie Skating sind Muss-Felder: Streckenlänge mit maximal 1 Kommastelle wie z. B. 12,1 eintragen!
  • Feld Gehzeit /Aufstieg ist ein Kann-Feld: wird sehr selten ausgefüllt, da aufgrund unterschiedlicher Kondition schwierig in der Angabe
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Information" anzuführen?
  • Felder Start- und Endpunkt: bitte möglichst genaue Angabe (Ortsname alleine genügt nicht!)
  • Felder Skating und Klassisch, Beschneit, Beleuchtet, Biathlon und Barrierefrei/Schlittenlanglauf: bitte jeweils passend anhaken
  • Feld Streckencharakter: kurze Information inwieweit Anstiege und Abfahrten gegeben sind, ob es irgendwelche Engpassagen o.ä. gibt, etc.
  • Felder Start- und Zielhöhe: eine Angabe ist sicherlich hilfreich, Schreibweise: x.xxx m (mit Tausender-Punkt)
  • Felder Videolink 1 und 2: Videos können integriert werden, bitte Ladezeit beachten! D.h. nur kurze Videos ;)
  • Feld Weiterführende Informationen: möglicher Link zu Seite, falls es zu der Tour eine eigene hochwertige Seite gibt
  • Feld Buchungslink: möglicher Link zu einer Langlaufschule
Welche Angaben sind in den CMS-Areas "Gütesiegel" und "Kondition & Technik" anzuführen?
  • Feld Loipengütesiegel: bitte nur bei jenen Loipen anführen, die mit dem Steirischen Loipengütesiegel ausgezeichnet sind!
  • Kondition und Technik: im jeweiligen Drop-Down-Menü anführen (1 = leicht, ...)
Welche Angaben sind in der CMS-Area "Anreise" anzuführen?
  • Feld Anreise: die Anreise mit dem KFZ aus den verschiedenen Himmelsrichtungen und der Anführung der Straßenbezeichnungen und Namen anführen, z.B. ... aus Richtung Wien über die S6 Semmering-Schnellstraße kommend bei der Abfahrt ...
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Wenn eine Tour mit Bahn und/oder Bus erreichbar ist, neben den Links zu den ÖBB und der Verbundlinie Steiermark bitte auch kurz den Weg vom Bahnhof/der Bushaltestelle (jeweils den Namen der Haltestelle anführen) zum Startpunkt erläutern! Bitte immer daran denken, dass Gäste möglicherweise das erste Mal in der Steiermark auf Urlaub sind (oder einen Ausflug machen) und keinerlei Ortskenntnis haben.
  • Feld Parken: bitte den Namen des Parkplatzes möglichst genau anführen und diesen mit dem Standort auf Google Maps verlinken, durch diese Verlinkung kann sich der Gast über seinen Routenplaner (am Smartphone, im Auto etc.) genau zum Parkplatz hinleiten lassen!

Die Entscheidung, zu welcher Jahreszeit der Weg begehbar ist, fällt individuell aus. Die Teaser Areas "SEO-Daten" und "Externe Schnittstellen" haben keine Relevanz. Falls ein Video vorhanden ist, gerne in der Teaser Area "Video" ergänzen, wobei eine Bitte: wegen der Ladezeit nur kurze Videos!

Textvorlagen, die fallweise je nach Region adaptiert werden müssen/können:
  • Im Feld Empfohlene Ausrüstung können neben der Tipps zur Ausrüstung auch die Notrufnummer oder Tipps zur Notfallmeldung angeführt werden:
    • Textbaustein zur Ausrüstung beim Wandern: Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!
    • Textbaustein zur Ausrüstung beim Radfahren: Die Tour kann mit einem Tourenrad, Citybike oder auch Rennrad befahren werden. Tipp: Eine Grundausrüstung an Werkzeug und Zubehör wie Ersatzschlauch und/oder Flickzeug, Schraubenschlüssel, Luftpumpe, Brems- und Schaltseil sowie ein Schraubenzieher können nie schaden.
    • Notruf Bergrettung beim Wandern: 140
    • Notruf Rettung beim Radfahren: 144
    • Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?
  • Feld Öffentlicher Verkehr: Fahrpläne und Reiseinformationen finden direkt bei: Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit https://www.oebb.at/de/ verlinken, Steiermärkischen Landesbahnen (STLB) mit https://www.steiermarkbahn.at/ verlinken, www.busbahnbim.at mit https://verkehrsauskunft.verbundlinie.at/ verlinken und Hinweis auf BusBahnBim App geben (siehe unten)
Textvorlage für Hinweis auf die BusBahnBim App am Ende des Feldes Öffentlicher Verkehr:

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store