Das Grüne Herz erblüht im Frühling  | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer Das Grüne Herz erblüht im Frühling  | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer

    Content-Strategie

    Die Digitalisierung ermöglicht es,  Arbeitsabläufe strukturierter darzustellen. Mehr Daten können gesammelt, verarbeitet und gezielt ausgespielt werden. Dafür braucht es allerdings
    entsprechend strukturiert aufbereitete Daten und ein gut durchdachtes Datenmanagement.

    Ausgangssituation

    Aktuell ist das Datenmanagement in der Steiermark unkoordiniert, nicht an Zielgruppen orientiert und dezentral verwaltet, das führt zu:

    • einer oftmals mehr als Dopplung von Aufgaben und Zuständigkeiten
    • einer mehr als Dopplung von Inhalten in unterschiedlichen Content-Töpfen
    • keine konsistenten Content-Regeln und -Rechte
    • Datenrechte sind oft nicht geklärt
    • Grundvoraussetzungen für die Distribution der Inhalte somit oft nicht gegeben
    • kaum Schnittstellen zwischen den Tourismussystemen in der Steiermark, unterschiedliche Qualitätsniveaus der Inhalte, abweichende Content-Strukturen innerhalb bzw. zwischen den Organisationen und Betrieben im Land
    • fehlende Strukturierung in Bezug auf die Distribution der Inhalte an Global Player (z.B. schema.org)

    Vision 2025

    • Der Gast soll zu einem Urlaub in der Steiermark mit vertrauenswürdigem und marktorientiertem Content inspiriert werden.
    • Gemeinsam mit den Regionen und Kooperationsgruppen wurden für die Steiermark die Zielgruppen definiert. Daher ist klar, wann wo welcher relevante Content mit Fokus auf die Markenleitprodukte ausgespielt wird, um Wertschöpfung zu generieren.
    • Der strukturierte Content wird in den bestehenden dezentralen Primärsystemen organisiert, verknüpft und in einem für alle zugänglichen zentralen Steiermark-Datenhub als Open Data Partnern und Global Playern zugänglich gemacht.

    Basis-Content

    Der Basis-Content wird in den Regionen, Betrieben und touristischen Leistungsträgern erarbeitet.

    Alle strukturierten Daten (Unterkünfte, Ausflugsziele, Gastro …) werden von diesen regionalen Partnern gesammelt und direkt in deren Primärsysteme (Feratel, Outdooractive, TTG, Pimcore etc.) eingegeben. Für diese Daten muss es Qualitätskriterien mit einem Content-Leitfaden und einer automatisierten Qualitätskontrolle geben, damit die Inhalte verwendbar sind und an den Gast optimal distribuiert werden können. Bei der Datenpflege in den Primärsystemen ist es essentiell, die dazu benötigten Rechte und Lizenzen der Bilder, Texte, Videos etc. abzubilden, damit sie im Sinne von Open Data verwendet werden können.

    Steiermark-Datenhub

    Der Steiermark-Datenhub ist eine Plattform zur Sammlung und Bereitstellung bzw. zum Austausch von Daten. Hier werden in Zukunft touristisch relevante Daten wie Unterkünfte (Verfügbarkeit und Kontingente), Points of Interest (z. B. Ausflugsziele, touristisch relevante Infrastruktur, Gastronomie …), Veranstaltungen, Touren/Routen (z. B. Wanderungen, Radwege) gesammelt, gelagert und in eigenen wie fremden Kanälen ausgespielt. Die Aufbereitung erfolgt jeweils inklusive Bild, Text als Pflicht und optional inkl. Video, Links.

    Ziele und Vorteile dieser Content-Architektur:

    • die gemeinsame Nutzung von Inhalten auf allen Ebenen
    • die Distribution der Inhalte an Dritte mit möglichst geringer Einschränkung der Nutzung (Open Data)
    • keine doppelte Pflege von Inhalten an den Touchpoints und auf den unterschiedlichen Ebenen
    • Qualitätssteigerung durch Content-Leitfaden
    • geringere Kosten und Aufwände im Kontext der Erstellung der Inhalte
    • einfachere Definition von Datenrechten (ST, Regionen, TV etc.)
    • klare Aufgaben und Zuständigkeiten
    • eine gemeinsame und konsequente Weiterentwicklung der Architektur und
    • gemeinsames Lernen und Erfahrungsaustausch
    Markus Leitner, MBA

    MARKEN-CONTENT

    Beim Marken-Content handelt es sich um strategisch gesteuerte Inhalte, die aus der Marke entwickelt werden und Inhalte der Partner integrieren, wenn diese markenkonform aufbereitet sind.

    Konkret handelt es sich um Content zum Markenkern, zu den Erlebnisfeldern, Landschaftsräumen und Markenleitprodukten, den Steiermark Tourismus selbst produziert. Ziel ist es, den Gast mit vertrauenswürdigem und marktorientiertem Content zu inspirieren. Er soll überraschen und relevant sowie medienadäquat aufbereitet sein. Qualität steht vor Quantität. Der Marken-Content orientiert sich an den Zielgruppen. Dafür wurden nach dem Sinus-Milieu-Modell zwei idealtypische Steiermark-Urlauberfamilien kreiert.

    Als eines der bekanntesten und präzisesten Instrumente zur Zielgruppen-Segmentation gelten die Sinus-Milieus, in denen Menschen, die sich in ihrer Lebensweise und -auffassung ähneln, in insgesamt zehn Gruppen differenziert werden. Für die Steiermark wurden daraus von Steiermark Tourismus gemeinsam mit den Tourismusregionen die Gruppen der Adaptiv-Pragmatischen und Liberal-Intellektuellen
    als Zielgruppe herausgefiltert. 

    Detailierte Information zu den Personas findes Sie bei Integral und Sinus.

    Herzhafter Almrausch | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm

    Zielgruppen - Personas

    Um beiden Zielgruppen Gesicht und Namen zu geben, wurden „Personas“ entwickelt: Anette und Marcus Eschenbach sowie Julia und Christian Neumaier.

    Anette und Marcus Eschenbach

    Ein liberal-intellektuelles Ehepaar aus München.

    Mit sich selbst im Reinen zu sein und aktiv durch das Leben zu schreiten – das sind die Eckpfeiler der Lebensphilosophie von Familie Eschenbach.

    Mehr erfahren

    Familie Neumaier

    Eine adaptiv-pragmatische Familie aus Erding.

    Realitätsnähe und eine auf Funktionalität ausgerichtete Denkweise sind die Grundwerte, auf denen Familie Neumaier ihr Leben aufbaut.

    Mehr erfahren

    Leitfäden

    Informationen rund um das Datenmanagement von Steiermark Tourismus, so wie Leitfäden für Primärsysteme, Bild und Text.

    Text-Leitfaden

    Der Text-Leitfaden wurde entwickelt, damit alle Texte, die wir gemeinsam im steirischen Tourismus verfassen und kommunizieren, ähnlich aufgebaut sind und einer einheitlichen Schreibweise folgen. 

    Weitere Infos

    Bild- & Video-Leitfaden

    Vorrangiges Hauptaugenmerk bei der Erstellung von (bewegten) Bildern ist die Marke Steiermark als Urlaubsdestination. Die Markenwerte und die Markenstilistik sind somit allgegenwärtig und werden durch möglichst intensive und spannende Aufnahmen hervorgehoben.

    Weitere Info

    Primärsysteme-Leitfaden

    Unser gemeinsames Ziel: Alle touristischen Partner im Grünen Herz Österreichs treten abgestimmter und stärker denn je auf. Damit sich eine positive Entwicklung im steirischen Tourismus in einer zunehmend kompetitiveren Branche fortsetzt, müssen die Ressourcen noch effizienter gebündelt werden.

    Weitere Infos