Dirndl im Frühling: 5 Tipps, wie man es trägt

  • 4 Minuten Lesezeit
  • Frühling
Im Expertinnen-Check: Frühlingszeit – fürs Dirndl bereit! Das Dirndl ist aus der steirischen Tracht als Tradition nicht wegzudenken und zugleich liegt es wieder im modischen Trend. Grund genug, um das Dirndl im Frühling genauer unter die Lupe zu nehmen und eine kleine Checkliste mit Tipps zu machen:

Im Check: Tracht im Trend oder Tradition?

Bestehend aus Leib, Kittel und Schürze unterscheidet man das Dirndl auch nach Alltags-, Sonntags- und Festtagsdirndl. Aber worauf muss man bei einer traditionellen Tracht achten? Wie erkenne ich, welche Tracht zu welcher Region gehört? Wir haben bei den Expertinnen des Steirischen Heimatwerks in der Volkskultur Steiermark nachgefragt:

Ein Tipp von Anita Schmid, worauf man besonders achten sollte, sind vor allem die Farben: „Als charakteristisch für die steirischen Frauentrachten ist der sogenannte „Farbendreiklang“, das Zusammenwirken kontrastreicher Farben und Musterungen von Leib, Kittel und Schürze.“

Weiter ergänzt die Trachten-Expertin, dass sich die regional geprägten Ausführungen der Trachten jeweils durch bestimmte Merkmale im Schnitt, der Material-, Farb- und Musterzusammenstellung sowie der Auszier definieren:

„Die unterschiedlichen Kombinationen im Farbendreiklang ergänzt um spezielle Schnittarten und Formen der Auszier sind es schließlich auch, die die Einzigartigkeit und gleichzeitig Vielfalt der regional zugeordneten Trachten entstehen lassen.“

Im Check: Was tun bei Frühlingswetter-Kapriolen?

Die Sonne blinzelt beim Fenster herein, endlich kommt das Frühlings-Dirndl an die frische Luft – aber irgendwie spielt das Wetter nicht ganz mit. Jacke? Schal? Trachtenweste? Welche warmen Stoffe passen zum Frühlings-Dirndl?

Für kühlere Tage gibt’s wieder Empfehlungen von der Expertin: „Vielfältig und auch praktisch sind die Möglichkeiten der Überbekleidung“, so Anita Schmid. „Ob farbenfrohe Trachtenwesten aus Wolle, Joppen oder Spenser aus steirischem Loden, Dreieckstücher aus kostbarer Seide oder der traditionelle Wetterfleck,“ all diese Stücke wärmen und passen hervorragend zum Dirndlkleid

Tipp: Den Wetterfleck kann man übrigens auch ideal zur Alltagsmode tragen – ein vielseitiges Kleidungsstück, das sich schnell in den Koffer packen lässt.

Im Check: Wie lang soll das Dirndl-Kleid sein?

Zu welchem Anlass trägt man ein langes, wann ein kurzes Dirndl? Das sagt die Expertin dazu: „Je festlicher der Anlass, desto länger wird grundsätzlich das Dirndl getragen. Aber was in erster Linie zählt, ist, dass man sich in seinem Dirndl wohl fühlt und es gerne trägt – ob kurz oder lang.“

Wir stellen also fest: Mit der Kleidlänge nimmt man es nicht so streng – wichtig ist eher, dass man sich das individuelle Lieblingsstück aussucht. Und für alle, die sich zwischen kurz und lang nicht entscheiden möchten – dann wählt man einfach zwei Dirndl-Kleider aus, eines für den Frühling und eines für den Sommer :)

Im Check: BeTRACHTung der Farbwahl

Beim Dirndl können die Stoffe und Farbkombinationen auch nach Jahreszeit etwas variieren und immer wieder neue Farb-Kreationen hervorbringen. Wir wollten von den Expertinnen wissen, ob es bestimmte Farbtöne gibt, die besonders gerne im Frühling getragen werden?

„Ja, natürlich. Sehr beliebt im Frühjahr sind Pastellfarben. Entsprechend der zarten Farben der ersten Wiesenblumen, werden auch die Dirndl gerne hell, aber oftmals auch in Kombination mit farbenfrohen Stoffen, gestaltet: rosa, lila, hellblau und natürlich grasgrün zählen hier zu den Favoriten“, so Anita Schmid. Eine frühlingshafte Farbgebung kann man so etwa in der Deutschlandsberger Alltagstracht, Ausseer Alltagstracht, Leibnitzer Alltagstracht sowie in der Thermenland Alltagstracht erkennen. Für das Winter-Dirndl werden die Farben hingegen eher dunkler ausgewählt.