Skitour Triebenkogel, der Schitourenkönig des Vordertriebentals - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal Skitour Triebenkogel, der Schitourenkönig des Vordertriebentals - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal

Triebenkogel, der Schitourenkönig des Vordertriebentals

Geöffnet

Eine Schitour, die auch bei schlechtem Wetter gut machbar, trotzdem auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Auch für Einsteiger mit guter Kondition ist die Tour empfehlenswert.

Die Schitour auf den Triebenkogel führt zuerst über Forstraßen, Ziehwege, Lichtungen und Wiesen.

Ab dem Braunkar erfolgt der Aufstieg im freien Gelände. Es ist nicht schwierig im kupierten Gelände eine gute Spur zu ziehen. Steilere Bereiche und somit auch Spitzkehren kann man durch gute Spuranlage gut ausweichen. Kleinere Geländetaschen können bei und nach windigen Wetter Triebschnee enthalten.

Ist das schitechnische Können eher klein, kann man im Braunkar angelangt, die Abfahrt bis zum Ausgangspunkt auf Forststraßen und flache Wiesen verlagern. 

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
4,7 km
Strecke
3:00 h
Dauer
955 hm
Aufstieg
0 hm
Abstieg
2055 m
Höchster Punkt
1101 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

von Norden

Auf der A9, der Pyhrnautobahn, Ausfahrt Trieben wählen. Von dort auf der B 114 in Richtung Judenburg nach Hohentauern fahren. Nach 6 Km Abzweigung nach links in das Triebental. Treffpunkt Parkplatz Braun nach etwa 2 Km auf der rechten Seite.

 

 

von Süden

Über die S36, der Murtalschnellstraße nach Judenburg, weiter auf der B 317 bis zur Abzweigung der B114 Richtung Liezen. Dem Straßenverlauf bis Hohentauern (etwa 35 Km) folgen.  3 Km Richtung Trieben fahren. Auf der rechten Seite in das Triebental abbiegen. Treffpunkt Parkplatz Braun nach etwa 2 Km auf der rechten Seite.

 

 

Vom Parkplatz Braun in südwestlicher Richtung über die Wiese bis zum Waldrand. Dort trifft man auf die Forststraße, die entlang des Arlingbaches führt. Kurz folgt man der Forststraße, um kurz nach der 1. Rechtskurve dem markierten Sommerweg zu folgen. Der alte Weg biegt nach links in den Wald ab. Man folgt dem Weg, der bald breiter wird, überquert Forststraße, folgt jedoch dem markierten Sommerweg in Richtung Geierkogel/Sonntagskogel. Der markierte Weg führt uns durch den Wald und mündet auf etwa 1480m in einer breiten und flachen Forststraße.

Dieser folgt man nach rechts bis die gelben Schilder der AV Markierung uns nach links von der Forststraße führen.

Unsere Route führt uns zu einer großen, flachen Wiese, auf der eine alte Almhütte, die Kälberhütte zu einer Rast einlädt. Nach der Kälberhütte bleiben wir kurz auf der Forststraße, verlassen diese, um auf der linken Seite über einen nicht sehr steilen Schlag aufzusteigen. Am Ende dieser Passage gelangen wir wieder auf unsere Forststraße.

Der Grund dieses Wegabschneiders liegt in einem Lawinengang im Bereich der markanten Linkskurve der Forststraße. Eine steile Rinne vom Kreuzkogel befördert in diesem Bereich oft Lawinenschnee auf die Forststraße.

wieder auf der Forststraße angelangt, geht es entweder auf der Straße oder mit kleinen Abkürzungen kurz durch lichten Wald und über eine Lichtung bis zur Forststraße auf etwa 1600m.  Wir folgen der Forststraße Richtung Braunkar zwischen Geierkogel und Triebenfeldkogel. 

Sobald Straßenböschung gut zu bewätigen ist, verlassen wir die Forststraße auf die linke Seite in Richtung Triebenfeldkogel. Nun ist die Route durch lichten Wald, im kupierten Gelände zu suchen. Es gibt viele Möglichkeiten. Die letzten 200 Höhenmeter zum Gipfel sind etwas steiler, im kupierten Gelände erspart man sich bei guter Spuranlage die Spitzkehren. Leicht links haltend, erreicht man in einem großen Rechtsbogen über den NW Rücken den Gipfel des Triebenkogels. 

Bei den letzten 200 Höhenmeter gelangt man im östlichen Bereich an ein Wildschutzgebiet. Diesen Bereich soll man nicht betreten und einfach die Spur danach anlegen.

Abfahrt wie Aufstieg bis zum Forstweg auf 1340m. Danach ist es besser bis zur Wiese hinter dem Bauernhof Braun auf dem Forstweg zu bleiben.

Einkehr beim GH Brodjäger bei der Abzweigung an der B114 (legendäre Forelle zur Stärkung nach der Schitour)

 Diese Tour gilt NICHT als "mit Bahn und Bus erreichbar", da keine regelmäßige Anbindung besteht.

 

Taxi Kandler Georg, 8785 Hohentauern

https://www.tttaxi.at/ 

 

Prakplatz Bauernhof Braun

Geführte Touren, Lawinenseminare und Schitechnikkurse für Tourengeher:

Gundula Tackner

Alpinschule am Tauern

www.alpinschuleamtauern.at

Galerie

Wie wird es die Tage

Hohentauern (1272m)

morgens
bewölkt
-3°C
35%
5 km/h
mittags
weather.icon.04
3°C
5%
10 km/h
abends
weather.icon.04
0°C
0%
5 km/h
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch.
morgens
weather.icon.04
-3°C
0%
5 km/h
mittags
weather.icon.04
3°C
0%
10 km/h
abends
leicht bewölkt
1°C
5%
5 km/h
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit etwas mehr Sonne am Nachmittag.
26.02.2024
weather.icon.04
-4°C 6°C
27.02.2024
bewölkt
-1°C 7°C
28.02.2024
weather.icon.04
1°C 7°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

am Großen Hengst | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 5,0 km
Dauer 3:30 h

Großer Hengst, der weiße Riese

zwischen Bruderkogel und Schüttnerkogel | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 14,7 km
Dauer 3:44 h

Schüttnerkogel, die Alternative an der Seite des Bruderkogels

Skitouren gehen im Murtal | Herbert Raffalt | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 4,9 km
Dauer 3:30 h

Krugkoppe, Einsteigertour mit herrlicher Kulisse!

Gundula Tackner | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 7,5 km
Dauer 3:14 h

Bruderkogel, der oft stürmische Bruder am Ursprung des Pölstals

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Aufstieg auf den Lattenberg über der Baumgrenze | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 3,5 km
Dauer 2:15 h

Lattenberg, der unscheinbare Wunderbare

Skitour zum Sonntagskogel | Bianca Poier | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 7,5 km
Dauer 3:00 h

Sonntagskogel

am flacheren Grat, kurz vor dem Gipfel | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern schwer Geöffnet
Strecke 4,9 km
Dauer 3:00 h

Kerschkern, Traumtour im Triebental