Skitour Großer Bösenstein - der Klassiker in den Rottenmanner Tauern - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal Skitour Großer Bösenstein - der Klassiker in den Rottenmanner Tauern - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal

Großer Bösenstein - der Klassiker in den Rottenmanner Tauern

Geöffnet

Die Schitour auf den Großen Bösenstein zählt zu einer der schönsten der Erlebnisregion Murtal. Der höchste Berg um Hohentauern belohnt mit einem herrlichen Panorama: vom Triglav bis zum Glockner

Vom Parkplatz der Edelrautehütte ist es eigentlich bis zum höchsten Gipfel der Erlebnisregion Murtal, des Bösensteins, nicht so weit - "nur" etwa 800 Höhenmeter.

Die Tour führt über den Almboden, durch einen alten Zirbenbestand, und hoffentlich unter Schnee liegenden Latschen zum Gr. Scheiblsee. Schon hier lässt sich die Schönheit dieser Landschaft ermessen. In Blickrichtung das Kristallin der Bösensteine, im Rücken die mächtigen Gesäuseberge.

Hinter dem Scheiblsee geht es über einige steilere Stufen und Hangquerungen hinauf ins Elendkar. Auf der einen Seite erhebt sich nun der Kleine Bösenstein, auf der anderen Seite erkennt man schon das Gipfelkreuz des Großen Bösensteins. Über einen steilen Hang erreicht man in einigen Spitzkehren die Elendscharte. Nach der Errichtung des Schidepots steigt man über den Grat zum Gipfel des 2448m hohen Bösensteins.

Harscheisen sollten dabei sein, Spitzkehren dürfen kein Problem sein!

 

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
3,6 km
Strecke
2:40 h
Dauer
790 hm
Aufstieg
0 hm
Abstieg
2448 m
Höchster Punkt
1658 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

von Norden

Auf der A9, der Pyhrnautobahn, Ausfahrt Trieben wählen. Von dort auf der B 114 in Richtung Judenburg nach Hohentauern fahren. Auf der Passhöhe nach rechts abbiegen und der Beschilderung zur Edelrautehütte folgen.

Die Straße zur Edelrautehütte ist eine Mautstraße:  € 8,00/PKW, € 40,00/Bus, Ermäsigung mit Hohentauern-Gästekarte

 

 

von Süden

Über die S36, der Murtalschnellstraße nach Judenburg, weiter auf der B 317 bis zur Abzweigung der B114 Richtung Liezen. Dem Straßenverlauf bis Hohentauern (etwa 35 Km) folgen.  Auf der Passhöhe nach links abbiegen und der Beschilderung zur Edelrautehütte folgen.

Die Straße zur Edelrautehütte ist eine Mautstraße:  € 8,00/PKW, € 40,00/Bus,  Ermäsigung mit Hohentauern-Gästekarte

 

 

Vom Parkplatz der Edelrautehütte, geht es entweder entlang des Sommerwegs oder im Sinne des Aufstiegs links davon (südöstlich) über freie Wiesen zum Großen Scheiblsee. Am rechten Ufer des Sees entlang und im Bereich des fast hinteren Ende des Sees hinauf über die kleine Steilstufe (Erlengebüsch bei wenig Schnee) zum Fuße der Roten Rinne. Nun in südwestlicher Richtung über eine Steilstufe hinauf. Auf etwa 2000m dreht sich die Route nach NW. Nun befindet man sich "1 Stockwerk" unter dem Elendkar. Dieses erreicht man entweder durch eine Querung des Hanges auf der rechten Seite (NO). Oft ist es hier einfacher die Harscheisen aus dem Rucksack zu geben und diese zu verwenden! Es besteht auch die Möglichkeit im flachen Talboden bis zum Fuße des Kleinen Bösensteins zu gehen. Am Ende des flachen Bodens steigt man rechts (NO) über eine Steilstufe, trifft somit nach wieder auf die vorher beschriebene Route (nach der Querung) am Beginn des Elendkares. Die Route führt weiter in nordwestliche Richtung hinein in das Elendkar.

Gute 100 Höhenmeter umfasst der steile Aufstieg zu Elendscharte. Einige Spitzkehren sind dafür nötig. Harscheisen zu montieren ist oft gut. In oder kurz nach der Elendscharte wird ein Schidepot erreichtet. Über den Gipfelgrat  erreicht man den Gipfel des 2448m hohen Bösensteins.

Abfahrt wie Aufstieg

Oft bietet der Kleine Bösenstein besseren Schnee. Im Elendkar kann man entscheiden: Großer oder Kleiner oder alle beide!

Tipp: Einkehr Edelrautehütte

 Diese Tour gilt NICHT als "mit Bahn und Bus erreichbar", da keine regelmäßige Anbindung besteht.

 

Taxi Kandler Georg, 8785 Hohentauern

https://www.tttaxi.at/ 

 

 

 

 

 

 

 

Parkplatz Scheibelalm

Geführte Touren, Lawinenseminare und Schitechnikkurse für Tourengeher:

Gundula Tackner

Alpinschule am Tauern

www.alpinschuleamtauern.at

 

Galerie

Wie wird es die Tage

Rottenmann (672m)

morgens
leicht bewölkt
0°C
35%
0 km/h
mittags
sonnig
7°C
5%
5 km/h
abends
leicht bewölkt
4°C
5%
0 km/h
Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, die Schauerneigung ist bis zum Abend gering.
morgens
leicht bewölkt
-2°C
0%
0 km/h
mittags
leicht bewölkt
7°C
0%
5 km/h
abends
sonnig
4°C
0%
5 km/h
Es wird zumindest zeitweise sonnig und es bleibt bis zum Abend weitgehend trocken.
26.02.2024
weather.icon.04
-2°C 11°C
27.02.2024
bewölkt
0°C 12°C
28.02.2024
leicht bewölkt
3°C 11°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

zwischen Bruderkogel und Schüttnerkogel | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 14,7 km
Dauer 3:44 h

Schüttnerkogel, die Alternative an der Seite des Bruderkogels

links der Kleine Bösenstein, rechts der große Bösenstein, in der Mitte die Elendscharte | Gundula Tackner | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 3,3 km
Dauer 2:30 h

Kleiner Bösenstein, die lohnende Alternative zum großen Nachbarn

am Großen Hengst | Tourismusverband Murtal Standort Hohentauern | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 5,0 km
Dauer 3:30 h

Großer Hengst, der weiße Riese

im Bereich der Steiner Alm | Gundula Tackner | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 5,7 km
Dauer 3:00 h

Sonntagskogel, auch von Montag bis Samstag eine lässige Tour!

Gundula Tackner | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 7,5 km
Dauer 3:14 h

Bruderkogel, der oft stürmische Bruder am Ursprung des Pölstals

Skitour zum Sonntagskogel | Bianca Poier | © Erlebnisregion Murtal
Region Murtal mittel Geöffnet
Strecke 7,5 km
Dauer 3:00 h

Sonntagskogel

auf dem Gipfel der Kreuzkarschneid | Gundula Tackner | © Erlebnisregion Murtal
Hohentauern mittel Geöffnet
Strecke 3,3 km
Dauer 2:30 h

Kreuzkarschneid, kleine Perle im Triebental