Blick auf Gaberl | © www.gaberl.at Blick auf Gaberl | © www.gaberl.at

Franz Göbl Gedenksteig

Geöffnet
Vom Berg ins Tal entlang des Franz Göbl Steiges wandern wir vom Gaberl-Pass bis in das Bergdorf Salla. Eine Wanderung, wo wir Einsamkeit und Ruhe der Natur genießen.

Ein Landschaft der Einsamkeit und Ruhe begleitet uns entlang des Franz Göbl Steiges. Entlang dies Weges - benannt nach dem ehemaligen Schuldirektor von Salla Franz Göbl, führt er uns vom Gaberl ausgehend über die Wiedneralm und den Lederwinkel bis in das Bergdorf Salla.

Wir durchwandern Viehweiden, kommen zum ehemaligen Schigebiet Wiedneralm, das heute die Heimat von vielen Wochenendehäusern ist und spazieren durch dichte Wäler und steile Almweiden bis ins Tal.

 

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
März
März
November
Dezember

Tour in Zahlen

leicht
Schwierigkeit
9,2 km
Strecke
3:00 h
Dauer
133 hm
Aufstieg
815 hm
Abstieg
1550 m
Höchster Punkt
867 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

  • A2 Südautobahn: Abfahrt Söding-Mooskirchen
  • Beim Kreisverkehr nehmen wir die dritte Ausfahrt und folgen der B70, der Packer Bundesstraße bis nach Köflach
  • Bei der ampelgeregelten Kreuzung biegen wir rechts in die B77 ab
  • Wir folgen ab nun dem Straßenverlauf der Gaberl-Bundesstraße bis auf's Gaberl

Wir starten direkt beim großen Parkplatz am Gaberl und gehen vor der Bundesstraße rechts der Beschilderung mit der Weg-Nummer 57 „Franz Göbl Steig“ folgend bergab. Wir kommen auf dem leicht fallenden Weg gut voran. Nach ca. 1,2 km halten wir uns links und nehmen den schmalen Steig, der uns zur B77, der Gaberl-Bundesstraße bringt.

 

 

Wir überqueren diese an Wochentagen stark frequentierte Straße und gehen Richtung Wiedneralm weiter. Rund 1 km folgen wir nun der asphaltierten Straße, die leicht bergauf führt und uns bis zum ehemaligen Alpengasthof Wiedneralm bringt. Begleitet werden wir dabei von vielen idyllischen Wochenendhäusern.

 

 

Beim ehemaligen Gasthof angekommen gehen wir links an dem Gebäude vorbei und marschieren nun die ehemalige Schipiste entlang bergab weiter. Dieser Wiesenweg ist an manchen Stellen sehr steil. Nach etwas mehr als 1 km (nach der Wiedneralm) halten wir uns rechts und biegen in den Wald, dem markierten Steig folgend ab. Es geht weiterhin bergab, wir gehen auf dem etwas kurvig verlaufenden Weg und erreichen nach insgesamt knapp 5 km einen Bauernhof vlg. Kulmjåkl, an dem wir vorbeigehen.

 

 

Wir marschieren nun auf der Schotterstraße und kommen gut voran. Nach insgesamt 5,7 km erreichen wir die Teichwirtschaft Familie Brandner, wo wir von Mai bis Oktober (Do-So) einkehren können.

 

 

Danach folgen wir dem markierten Weg Nr. 57/57A und kommen zu einem verwachsenen Haus. Hier verlassen wir den markierten Weg und machen einen Umweg von 1,5 km zur Burgruine Klingenstein.

 

 

Dafür nehmen wir den bergaufführenden Weg zu unserer rechten Seite. Nach knapp 400 m erreichen wir die „Schlossreihe“, eine Kurve der Gaberl-Bundesstraße, hier halten wir uns links und gehen noch ein kurzes Stück, bis wir schließlich die Burgruine Klingenstein erreichen. Hier können wir in alte Zeiten eintauchen und das Relikt aus der vergangen Zeit bestaunen. Im Turm befindet sich auch ein Besucherbuch, wo wir uns eintragen können. Und eine Marien-Gedenk-Tafel lädt uns zum Innehalten ein.

 

 

Haben wir Klingenstein genug besichtigt, geht’s den gleichen Weg wieder zurück, bis zu jener Stelle, wo wir beim verwachsenen Hauf den markierten Weg verlassen haben.

 

 

Wir nehmen nun den ganz links liegenden Weg (ACHTUNG: Wir gehen nicht direkt am Haus vorbei) und folgen dem Weg durch einen dichten Wald. Nach und nach wird unser Weg zum Schotterweg, wir kommen zum Waldrand und sehen vor uns einen schönen alten Bauernhof vlg. Hofbauer. Wir wandern durch diesen Hof durch, kommen erneut zur Gaberl-Bundesstraße und biegen rechts auf den Steig, der parallel zur B77 verläuft, ab.

 

 

Rund 600 m wandern wir nun parallel zur Bundesstraße bis wir schließlich das Zentrum von Salla und das Ziel unserer Wanderung erreichen.

Wir sollten unbedingt einen Abstecher zur Burgruine Klingenstein machen.
Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht möglich.
Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Tourismusverband Region Graz

Messeplatz 1/Messeturm

8010 Graz

t +43 316 8075-0

info@regiongraz.at 

www.regiongraz.at 

Galerie

Wie wird es die Tage

Mariazell (860m)

morgens
6°C
80%
5 km/h
mittags
9°C
85%
5 km/h
abends
7°C
45%
5 km/h
Bis in den Nachmittag hinein dichte Wolken und Regen, dann eher trocken.
morgens
6°C
75%
5 km/h
mittags
10°C
75%
5 km/h
abends
8°C
40%
5 km/h
Zuerst regnet es leicht, bis zum Abend Übergang zu eher trockenem Wetter.
01.10.2022
6°C 14°C
02.10.2022
7°C 15°C
03.10.2022
7°C 14°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Auf der Terenbachalm | Helga Sammer | © Community
Südsteiermark mittel Geöffnet
Strecke 11,4 km
Dauer 4:00 h

Rundwanderung auf der Terenbachalm

Almrausch auf der Hirschegger-Alm im Frühling | Spengerwirt | © www.spengerwirt.at
Hirschegg-Pack mittel Geöffnet
Strecke 17,2 km
Dauer 6:00 h

Vom Salzstiegl nach Hirschegg (Speikkogel / Bernsteinhütte)

Katzbach-Runde_Katzbach | TV Lipizzanerheimat_EU | © Region Graz
Südsteiermark mittel Geöffnet
Strecke 18,0 km
Dauer 5:30 h

Katzbach-Runde

Gipfelkreuz Speikkogel, Stubalpe | Anna-Maria Leitner | © TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
Südsteiermark mittel Geöffnet
Strecke 6,2 km
Dauer 2:45 h

Vom Salzstiegelhaus auf den Speikkogel

Stüblergut | Ailura | © www.wikipdeia.at
Südsteiermark leicht Geöffnet
Strecke 4,7 km
Dauer 1:30 h

Römerweg auf der Stubalm

Gipfelkreuz Rappold | Herwig Fetka | © Region Graz
Hirschegg-Pack mittel Geöffnet
Strecke 12,0 km
Dauer 4:00 h

Vom Salzstiegl zum Alten Almhaus: "Gipfelsieg am Rappold"

Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
Verena Kreis | © Erlebnisregion Murtal
Murtal mittel Geöffnet
Strecke 5,7 km
Dauer 2:30 h

Steinplan vom Oberkamper