Top-Artikel

Ein Sommer in der Stadt

  • Sommer
Im Sommer zeigen sich die Städte von ihrer schönsten Seite: Hochkarätige Veranstaltungen, gemütliche Stunden in schattigen Gastgärten, Feste, Kulturprogramme und Führungen stehen auf dem Programm. Im Thermen- & Vulkanland gibt es mit Bad Radkersburg, Fehring, Feldbach, Fürstenfeld und Mureck fünf Städte. Wir haben bei den Verantwortlichen nachgefragt, warum man jede dieser Städte unbedingt besuchen sollte.

Unsere Redaktion hat jeder der fünf Städte folgende Fragen gestellt:

  • Darum sollte der Gast unsere Stadt besuchen
  • Was muss der Gast in unserer Stadt gesehen haben?
  • Welche großen Veranstaltungen gibt es in den Sommermonaten?
  • Was zeichnet unsere Stadt aus? 
  • Gibt es ein „Schlechtwetterprogramm“?

Bad Radkersburg

Christina Merlini, Bad Radkersburg:

Bad Radkersburg hat eine Altstadt, die in ganz Mitteleuropa einzigartig ist. Umgeben von einer vielfältigen und wunderschönen Region, die für Sportler und Genießer viel zu bieten hat. Unsere Altstadt, den Hauptplatz, die Stadtmauer und die Murauen, die direkt an die Stadt anschließen, sowie den wunderschönen Stadtpark und die Parktherme sollte man unbedingt gesehen haben.

BadradkersburgERZÄHLT – das Storytellingfestival mit Folke Tegethoff (11. - 13. Juni), das Pannonische Altstadtfest im Zuge der Tour de Mur (18. Juni), das Big Band Festival und der Publikumsmagnet „Flanieren & Radieren“ (freitags von 15. Juli bis 2. September) machen ganz Bad Radkersburg zur Bühne. 

Bad Radkersburg bietet südliches Flair inmitten einer einzigartigen Altstadt, zahlreiche Gastgärten mit einer vielseitigen Gastronomie laden zum Verweilen ein. Und wenn das Wetter wirklich einmal nicht mitspielen sollte, lockt das Museum im alten Zeughaus mit der spannenden Geschichte von Bad Radkersburg und der Region.

Fehring

Birgit Karner, Fehring:

Herzlichkeit & Authentizität sowie Erholung und Entspannung suchen und schätzen die Gäste an Fehring. Herzlichkeit und Offenheit sind hier ebenso daheim wie ein authentischer Lebensstil. Er reicht bis hin zur regionalen Handwerkskultur.

Die sanfte, außerordentlich fruchtbare Landschaft lädt zu Ausflügen und zu Bewegung ein, das Naturschutzgebiet um die Raab ist ein außergewöhnlicher Natur- und Erholungsraum.
Der Fehringer Hauptplatz bietet neben dem gemütlichen Verweilen in den Gastgärten auch den wöchentlich stattfindenden Fehringer Samstagsmarkt an, wo getreu dem Motto "lokal statt global" Produkte aus der Region angeboten werden.  Kulinarisch gustieren kann der Besucher des Samstagsmarktes beim süßen oder pikanten Frühstück oder Brunch.

Weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt sind einige Veranstaltungen in Fehring.  Wie die Thermen- und Vulkanland Weintage (5. – 8. August) oder das Jazzfestival „Most+Jazz“, das heuer von 31. August bis 11. September ein tolles Programm bietet. Perfekt dazu passen die vielfältigen kulinarischen Erlebnisse in Fehring - von der einfachen und preiswerten Buschenschänke bis zum Haubenlokal mit Spezialitäten aus der Region.

Sehens- und erlebenswert sind die Berghofer Mühle, Gölles – Manufaktur für edlen Brand und feinen Essig oder der Kürbishof Koller inklusive Kürbisatelier – und das nicht nur, wenn es einmal regnen sollte.

Feldbach

Sonja Skalnik, Feldbach:

Direkt an der Vulkanland Route 66 mit den vielen landschaftlichen, kulinarischen und handwerklichen Highlights liegt die Neue Stadt Feldbach. Flanieren Sie vorbei am buntesten Kirchturm der Welt, bummeln Sie durch die Einkaufsstraßen wie die Altstadtgasse und die Straße der Mode. 
Feldbachs Gastwirte - mit ihren vielen neuen Gastgärten - haben im Herzen des Vulkanlandes einiges zu bieten. Vom Frühstücksbuffet mit Sekt bis zu Zuckersüßem vom Konditor, vom Brötchen mit einem Glas Bier zwischendurch bis zum Candle Light Dinner. Ab Juli ist der Kulinarische Spaziergang „Feldbach in kleinen Happen“ auch jeden Samstag, ab 9 Uhr, buchbar. „Feldbach für Nachtschwärmer“ jeden Freitag und Samstag, ab 19 Uhr. Feldbach hat wohl auch die bunteste Eisvielfalt der Region, spezielle Eissorten und hausgemachte Eiscreme - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Im Rahmen der Feldbacher Sommerspiele 2022 werden heuer von 23. Juni bis 15. August wieder hochkarätige und vielfältige Kulturerlebnisse stattfinden. Als Highlights der Sommerspiele können der langersehnte Auftritt von Karl Markovic, das Konzert der Gruppe 5/8 in Ehren, die mit ihrer Musik das Wienerlied in die Gegenwart bringt, und die Rückkehr von Wolfgang Gratschmaier auf Schloss Kornberg gesehen werden. Darüber hinaus gibt es so einiges zu entdecken und zu besuchen. Schon die Eröffnung in der Kunsthalle Feldbach wird einiges Neues zu bieten haben. Die Kunsthalle Feldbach ist ein besonderer Ort für Ausstellungen aus dem Bereich der bildenden Kunst und Events verschiedenster Art. 
 

(Nicht nur) Schlechtwettertipp: Das Heimat-Museum im Tabor ist ein kleines Universal-Museum, einer über 500 Jahre alten historischen Wehranlage, in Feldbach. Es wird ein Einblick in das Leben der Südoststeiermark im Zeitraffer ermöglicht. 

Fürstenfeld

Barbara Wagner, Fürstenfeld: 

Fürstenfeld lädt zum Schauen, Staunen, Verweilen und sich verwöhnen lassen ein. Das besondere Flair der pulsierenden Innenstadt mit ihren vielen Gastgärten und wunderschönem Blumenschmuck fasziniert die Gäste. Die regionalen kulinarischen Genüsse sorgen für Gaumenfreuden, die vielen Kaffeehäuser und Bars bieten die Möglichkeit, steirische Gastfreundschaft und die stets gut gelaunten „Einheimischen“ kennenzulernen. Zugleich ist Fürstenfeld eine moderne Einkaufsstadt mit einem großen Branchenmix und die Modehauptstadt der südöstlichen Steiermark inmitten einer sehenswerten und historischen Altstadt
Eine neue Attraktion in der Thermenhauptstadt Fürstenfeld ist der Marienbrunnen auf dem Hauptplatz, welcher mit Ton- Lichtspielen begeistert. Für Begeisterung sorgt auch das Freibad Fürstenfeld, das mit 23.000 m2 Wasserfläche das größte Beckenfreibad Europas ist. In die Geschichte der Stadt kann man bei einem Stadtrundgang oder einer Festungswegführung – in den Sommermonaten auch bei Nacht – eintauchen.

Auf dem großen Hauptplatz der überregionalen Eventhochburg Fürstenfeld finden jährlich große Open Airs statt, heuer kommen Pizzera & Jaus (24. Juni) und Seiler & Speer (25. Juni). Das Highlight im Fürstenfelder Sommer sind die fünf Langen Einkaufsdonnerstage (14.Juli – 11. August), an denen sich die Stadt mit dem Flair der Badeorte an der oberen Adria vergleichen kann. Tradition haben auch die Augustini Festtage (19. – 28. August), an denen heuer mit JOSH., Simone Kopmajer & Viktor Gernot und dem großen Straßenfest (27. August) ein vielfältiges Programm geboten wird.

Tipp für nicht so schöne Tage: Das Museum Pfeilburg zeigt die Geschichte der Stadt und die Wichtigkeit der ehemaligen Tabakfabrik für die Region.

Mureck

Monika Sonderegger, Mureck:

Mureck ist eine Oase der Erholung mit tollen Freizeitangeboten – vom Erlebnisbad über die Tennis- bis hin zu den Beachvolleyballplätzen und dem beliebten Röck-See. Die Schiffsmühle oder der Murturm sind weit über die Grenzen hinaus bekannt, weitere Highlights sind der Buschenschank Kolleritsch, die Murecker Au und vor allem die gesamte Innenstadt mit Rathaus und Stadtpfarrkirche. Besonders beliebt sind die Gastgärten und die besondere Kulinarik, die in der Stadt angeboten wird. Perfekt platziert ist der Reisemobil-Stellplatz, von dem aus alles binnen weniger Minuten erreichbar ist. 

Die Höhepunkte im Murecker Sommerprogramm sind das Musical "Hinter den Spiegeln" der Musikschule Mureck (2. Juli) und das Sommerwunschkonzert der GTK Mureck (9. Juli). Von 2. – 11. August finden hier das 28. Internationale Jugendschach-Open der Steiermark statt.