Winterwandern Winterwanderung zum Sonnenaufgang am Gaberl - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal Winterwandern Winterwanderung zum Sonnenaufgang am Gaberl - Touren-Impression #1 | © Erlebnisregion Murtal

Winterwanderung zum Sonnenaufgang am Gaberl

Geöffnet
Leichte und kurze Winterwanderung zum Sonnenaufgang am Berg

Ein Naturerlebnis der besonderen Art ist es, den Sonnenaufgang im Winter auf einem Berg zu erleben. Im Gegensatz zum Sommer muss man dafür nicht allzu früh aufstehen.  Ein besonderes und leicht erreichbares Platzl für den Sonnenaufgang ist die Steinerne Miarz am Wölkerkogel und wenn man hier am frühen Morgen steht und es die Witterung zulässt, dann erlebt man ein wunderbares Naturschauspiel. Die Schneelandschaft scheint sich durch das warme, gelborange Licht völlig zu verändern und für die wenigen Minuten des Sonnenaufgangs spürt man die Harmonie der Natur auf eine faszinierende Art und Weise.


Eigenschaften

Technik
Kondition

Beste Jahreszeit

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober

Tour in Zahlen

leicht
Schwierigkeit
6,6 km
Strecke
2:00 h
Dauer
160 hm
Aufstieg
160 hm
Abstieg
1706 m
Höchster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

Von Knittelfeld über die L504 und weiter auf die Gaberlstraße B77 bis zur Passhöhe, der Parkplatz befindet sich auf der linken Seite. (23 km, ca. 30 Minuten).

Von Graz über die Süd Autobahn E66 und weiter über die Gaberlstraße B77 bis zur Passhöhe, der Parkplatz befindet sich auf der rechten Seite. (70 km, ca 75 Minuten).

Mit dem Auto zum Winterwandern – ein paar Dinge, auf die man achten sollte!

  • Gute Winterreifen sind ein absolutes MUSS!
  • Eiskratzer, Schneebesen, Enteiser für die Türschlösser und eine kleine Schaufel gehören zur Grundausstattung.
  • Schneeketten und ein Abschleppseil ins Auto geben, auch wenn man selbst nicht gut damit umgehen kann. Helfende und fachkundige Wanderer gibt es am Berg immer!
  • Das Auto von Schnee und Eis ganz befreien, vor allem das Autodach ganz abkehren.
  • Beim Parken darauf achten, dass man auch anderen Autofahrern Platz lässt.
  • Immer so parken, dass die restliche Fahrbahn für Autos, Holz-Lastkraftwagen und Räumfahrzeuge frei bleibt.
  • Sich vor der Anfahrt über die Schneesituation auf der Zufahrtsstraße bzw. bei den Parkmöglichkeiten informieren. (Hüttenwirt, Webcams)

Vom Parkplatz (1), 1547 m, beim Gaberl geht man auf der Zufahrtsstraße ca. 50 Minuten bis zum Alten Almhaus. Der Weg ist eindeutig und auch wenn es noch dunkel ist, kann man sich entlang der Straße – zur Zeit Schneefahrbahn - einfach orientieren. Beim Alten Almhaus (2), 1647 m, angekommen, sehen wir auf der rechten Seite den Wölkerkogel, das ist jener kleine Hügel, auf dem die Marienstatue, die als „Steinerne Miarz“ bekannt ist, steht. Vom Alten Almhaus sind es nur noch wenige Höhenmeter bergauf und wir erreichen nach ca. 10 Minuten unseren Aussichtsplatz für den Sonnenaufgang – den Wölkerkogel (3), 1706 m.

Unser Tipp: Stirnlampe und einen heißen Tee oder Kaffee mitnehmen!

Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmöglichkeiten zum Ausgangspunkt.

Murtal Taxi, Tel.: +43 660 1018101, 8740 Zeltweg, www.murtal-taxi.at

Taxi Jäger, Tel.: +43 3512 44833, 8720 Knittelfeld

Es gibt einen sehr großen gebührenpflichtigen Parkplatz direkt beim Skigebiet Gaberl

Anfahrt zum Parkplatz

Einkehr- und Nächtigungsmöglichkeiten:

  • Almwirtshaus Altes Almhaus, 8591 Maria Lankowitz, Kemetberg 60, Tel. +43 3147 212,  info@altesalmhaus.at, www.altesalmhaus.at
  • Gaberlhaus & Sportgasthof Lipp, Gaberl 1, 8592 Maria Lankowitz/Ortsteil Salla, Tel. +43 3147 243, lipp@gaberl.at, www.gaberl.at

Freytag & Berndt (2017): Seetaler Alpen, Seckauer Alpen, Judenburg, Knittelfeld. WK 212 Wander-, Rad-, Freizeitkarte; 1 : 50 000

C. und M. Hlatky, (2017): Murtal – Rund um Spielberg – Seetaler Alpen und Seckauer Alpen. Kral Verlag, S. 160

Galerie

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche