Narzissen | © Steiermark Tourismus | Gery Wolf Narzissen | © Steiermark Tourismus | Gery Wolf

6 Tipps für einen unvergesslichen Sommer im Ausseerland

  • 6 Minuten Lesezeit
  • Frühling, Sommer, Kulturgenuss im Grünen, Abenteuer für Groß & Klein
Wenn die Narzissen gegen Mai im Ausseerland Salzkammergut zu blühen beginnen, ist es auch im Norden der Steiermark endlich Zeit für Sommer, Sonne, Sonnenschein. Wir haben für euch die schönsten Plätze und Erkundungstouren ausfindig gemacht. Viel Freude beim Entdecken!

Die Region des Ausseerlands ist einer der schönsten Schätze der Steiermark. Zusätzlich zu einer atemberaubenden Landschaft hat sie viel zu bieten, denn Kulturerlebnisse und steirische Gastfreundschaft erwarten einen an jeder Ecke. So haben auch wir die Region erkunden wollen und auf eigene Faust entdeckt. Dabei jagte ein Highlight das andere – seht selbst!

Über die Seen des Ausseerlands

Eine Bootsfahrt ist der wohl beste und tiefgehendste Weg, den Grundlsee zu erkunden, denn so kann man sich einfach zurücklehnen, staunen und genießen. Zwischen den Bergen und Wäldern des Salzkammerguts gibt es viel zu bewundern und auch die Seefahrer können Einiges über ihre Naturschätze erzählen. Wer noch tiefer in die Seenlandschaft eintauchen möchte, sollte das nicht verpassen: Die 3-Seen-Tour leitet einen über die malerischen Landstriche des Grundlsees, des Toplitzsees und des Kammersees. Auch der Ödensee und der Salza Stausee beeindrucken mit klarem Wasser, umliegenden Bergen und einer friedlichen Atmosphäre. Eine einzigartige Gelegenheit die Seen im Ausseerland zu bestaunen!

Hinein in den Salzberg

Die Salzwelten sind ohne Frage einen Besuch wert. Zirka drei Kilometer oberhalb von Altaussee findet man sich in den dunklen Stollen des Bergwerks wieder. In einer Führung erfährt man Wissenswertes über das Bergwerk: Wie wurde schon im Mittelalter Salz und Sole gewonnen? Was hat es mit den Kunstschätzen auf sich, die im zweiten Weltkrieg in den Stollen gebunkert wurden? Und wie funktioniert der Salzabbau heute? Die Highlights: eine besinnliche Barbara-Kapelle mitten im Bergwerk und gleich zwei Rutschen den Stollen hinab. Den krönenden Abschluss bildet eine Lichtershow auf der Bühne des spiegelglatten Salzsees.

Wo die Bergwelten warten

Ab Juni geht es hoch hinaus? Nicht nur im Tal lässt es sich gemütlich flanieren: Auf der Tauplitzalm laden jährlich von Juni bis Oktober weite Almwiesen zu Wanderungen ein. Wer nur in der Sonne sitzen möchte, findet beim Hollhaus eine herrliche Kulisse. Tipp für erfahrene und passionierte Wanderer: Die 6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm führt durchs höchste Seenhochplateau Europas. Für zwischendurch gibt es die kleine Bergkirche zu besuchen, für eine Abkühlung hüpft man ganz einfach in den See.

Panoramablick der Extraklasse

Wer gerne eine kurze Wanderung unternehmen möchte und trotzdem eine tolle Aussicht auf die umliegende Natur genießen will, sollte sich die Tressensteinwarte in Bad Aussee nicht entgehen lassen. Sie ist in nur einer dreiviertel Stunde vom Tressensteinsattel aus erreichbar, Ausgangspunkte für die Wanderung finden sich in Bad Aussee, Grundlsee und Altaussee. In 14 Metern Höhe kann man den Blick wunderbar in die Ferne schweifen und die Seele baumeln lassen.

Das größte Blumenfest Österreichs

Zum 63. Mal findet heuer von 1. bis zum 4. Juni das Narzissenfest in Bad Aussee statt. Begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm, dem Maitanz der Kinder und einem Oldtimer-Treffen werden wieder die schönsten Blumenfiguren bewertet. Bei der Eröffnungsveranstaltung am 1. Juni wird außerdem die neue Narzissenkönigin mit ihren Prinzessinnen vorgestellt und feierlich gekürt.

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wo die Narzissen denn alle herkommen und wie viele Blumen man für die Gestecke braucht? Sie wachsen auf speziell geschützten Wiesen in der Region und bilden ein wahres Blumenmeer in einer atemberaubend schönen Bergkulisse, Ausblick auf Loser und Dachstein inklusive – perfekt geeignet zum Narzissen-Wandern.

Und selbst für kleine Figuren braucht man Tausende von Blüten, für die größeren können es schon mal gut 120.000 Narzissen sein, die alle händisch gepflückt werden.

Übernachten im Ausseerland Salzkammergut

Für die perfekte Auszeit empfehlen wir eine (oder mehrere) Übernachtung(en) im Hotel Mondi am Grundlsee. Im hauseigenen Restaurant kann man sich so einige steirische Schmankerl schmecken lassen, während der Wellnessbereich zu einem entspannten Abend einlädt. Top ausgestattete Apartments mit erhabenem Blick über den Grundlsee und die Villa Castiglioni beruhigen Körper, Geist und Seele. 

PS: das Ausseerland Salzkammergut präsentiert sich auch kulinarisch von seiner besten Seite - alle Infos dazu gibt's hier