Das Grüne (Winter-) Herz | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer Das Grüne (Winter-) Herz | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer

Die Steiermark der Superlative

  • 5 Minuten Lesezeit
  • Winter, Essen & Trinken, Abenteuer für Groß & Klein
Dass die Steiermark das beste Bundesland ist, steht außer Frage. Aber woran misst sich das? Wir haben einige – teilweise skurrile, teilweise beeindruckende – Rekorde aus dem Grünen Herz Österreichs für euch zusammengetragen.

In der Natur

Die älteste Eiche: Ob sie wirklich 1000 Jahre alt ist, darf bezweifelt werden, aber die Eiche in Bierbaum an der Safen gilt landläufig immerhin als die älteste Eiche des Kontinents. Diese Eiche mit ihrer bombastischen Krone steht auf einer Wiese am Waldrand. Der Legende nach soll der Baum schon die Ära Karls des Großen erlebt haben – zu Zeiten Friedrich Barbarossas war er angeblich schon 400 Jahre alt.

Die längste zusammenhängende Klamm: Die Raabklamm liegt in der Nähe der Stadt Weiz in der Oststeiermark und hat ihren Anfang im Naturpark Almenland. Steile Felsen und kristallklares Wasser prägen das Erscheinungsbild der mit 17 km längsten zusammenhängenden Klamm Österreichs.

Die größte Pyramide der Welt: …ist, je nach Betrachtung, der Erzberg – 1.465 Meter hoch und durch jahrhundertelangen Eisenabbau aus Menschenhand geschaffen. Ein Besuch des Erzberges ist spektakulär, aufregend und interessant zugleich – egal ob man in der Mulde des 860-PS-starken Schwerlastkraftwagens „Hauly“ mitfährt oder mit dem Grubenzug, der Katl, in das unterirdische Labyrinth der Bergleute gelangt.

Die größte Tropfsteinhöhle: Die Lurgrotte ist die größte Tropfsteinhöhle Österreichs. Die einmaligen Naturschönheiten können auf gut ausgebauten, beleuchteten Wegen bewundert werden. Während einer Führung – sie dauert ein wenig länger als eine Stunde – erhält der Naturfreund einen nachhaltigen Eindruck von dieser zauberhaften Märchenwelt tief im Inneren des Tannebenstocks.

Die höchste Natur-Skiflugschanze: Der Kulm in Tauplitz-Bad Mitterndorf ist die höchste Natur-Skiflugschanze der Welt. In den Jahren 1946/47 wurde die Planung aufgenommen. Bereits 1950 trat erstmals die Weltelite im Skifliegen zu einem Wettstreit an. Alle drei Jahre fanden internationale Skiflugwochen statt. 1996 fand die Skiflugweltmeisterschaft am Kulm statt.

Ausflugsziele

Der höchstgelegene Weinort: Kitzeck in der Südsteiermark ist der höchstgelegene Weinort Europas und bringt einen natürlich schon allein wegen seiner Umgebung ins Schwärmen. Der verträumte Kirchplatz jedoch, diese faszinierende Dominanz der Kitzecker Kirche, macht den Ort selbst zur Augenweide.

Das älteste, erhaltene Zisterzienserstift der Welt: 15 Kilometer nordwestlich von Graz, eingebettet in eine wunderbare Tallandschaft, liegt das älteste noch erhaltene Zisterzienserstift der Welt, das Stift Rein. Zahlreiche Ausstellungen, eine weithin bekannte Bibliothek und  das Stiftsgymnasium machen das Stift zum kulturellen Zentrum der gesamten Region. Ein besonders beliebter Platz ist der Brunnen im Innenhof des Klosters gegenüber der Basilika.

Das weltgrößte begehbare Holzkreuz: Am Ölberg bei Veitsch steht seit 2004 mit einer Höhe von 40 Metern das weltgrößte begehbare Holzkreuz. Es wurde am Pilgerweg nach Mariazell errichtet und soll ein Zeichen des Friedens und der Verständigung der Völker sein. Das begehbare Innere des Kreuzes ist in sechs thematisch unterschiedlich gestalteten Kammern unterteilt.

Der älteste Beichtstuhl: In der Lorenzkirche ist der barocke Hochaltar mit der gotischen Figur des Hl. Larentius im Zentrum ein Beispiel für die harmonische Verschmelzung der beiden äußerst unterschiedlichen Stilepochen der Gotik und des Barock. Als Kuriosum aus Holz steht hier der älteste Beichtstuhl des Alpenraumes, datiert 1607, ausgeführt als einfache Tischlerarbeit mit Brandmalerei und Inschrift.

Größter intakter Klapotetz: Der Tradition nach wird der Klapotetz in den südsteirischen Weingärten im Sommer als Lärmmacher aufgestellt, um die Vögel vom Naschen fernzuhalten. Nun gilt er ebenso als Wahrzeichen der Region und als Symbol für die steirischen Weinbauern. Die höchste Steigerungsstufe des Klapotetz steht am Demmerkogel im Sulmtal Sausal und weist eine Flügelspannweite von 14 Metern bei einer Gesamthöhe von 17 Metern und sieben Tonnen Gewicht auf.

Die älteste Bühne: Das Stadttheater Leoben ist das älteste, ständig bespielte bürgerliche Theater Österreichs. 1790 gegründet, traten auf dieser Bühne schon Größen auf – von Götz George über O. W. Fischer, Senta Berger, Otto Schenk, Alfons Haider bis zu Elfriede Ott.

Das längste Bankerl: Am Pogusch am Bründlweg steht mit 95 Metern Länge die längste Sitzgelegenheit Österreichs. Dieses ist an die Landschaft maßgeschneidert und webt sich am Wegesrand entlang.

Kulinarisches

Österreichs größter Kürbis: Der schwerste Kürbis, der jemals auf österreichischen Boden wuchs, wurde am 1. Oktober 2006 mit 372,2 kg bei den Staatsmeisterschaften in Eichberg in der Oststeiermark gewogen und „Emma“ genannt. Emma selbst wurden von Joachim Hammerl in Eichberg gezogen.

Die größte Weintraube der Welt: Eine der vielen Perlen des Rebenlandes an der südsteirischen Weinstraße ist die Ortschaft Glanz, die zweitgrößte steirische Weinbaugemeinde. Um dieser Gegend mitten in der steirischen Toskana noch einen künstlerischen Akzent zu geben, wurde die größte Weintraube der Welt aus Edelstahl und kunstvollen, farbigen Füllungen, errichtet. Die fünf Meter hohe Skulptur ist weiterhin sichtbar und symbolisiert den wunderbaren Reiz in malerischer Umgebung.

Der lauteste Apfel der Welt: Ursprünglich aus Amerika, bricht der Sweetango Apfel mit einem 79,1 Dezibel lauten Knackgeräusch alle Rekorde. Für alle, die es also extra knackig mögen, wird der lärmende Apfel seit einigen Saisonen auch in der Steiermark angebaut. Mahlzeit!