Wanderung Spielkogelrunde Johnsbach - Touren-Impression #1 | © TV Gesäuse Wanderung Spielkogelrunde Johnsbach - Touren-Impression #1 | © TV Gesäuse

Spielkogelrunde Johnsbach

Geöffnet

GH Donner - Mödlinger Hütte - Spielkogel - Anhartskogel - GH Donner

Die lange, aber technisch einfache Rundtour beginnt beim Gasthof Donner in Johnsbach und führt hinauf zur Mödlinger Hütte. Oben angekommen folgst du dem Johnsbacher Höhenweg auf den Spiel- und dann weiter auf den Anhartskogel, bevor du wieder nach Johnsbach absteigst.

Vom Gasthaus Donnerwirt in Johnsbach startest du die Wanderung, die vorbei an der Mödlinger Hütte, weiter über den Spielkogel auf den Anhartskogel führt. Über den Sebringgraben gehst du dann wieder hinunter ins Johnsbachtal und der Johnsbacher Schattseitenweg rundet die abwechslungsreiche Tagestour perfekt ab. Bei dieser technisch leichten, aber langen Rundtour hast du alles dabei, was das Wanderherz begehrt: Aussichtsreiche Gipfel mit Blicken auf Reichenstein, Buchstein, Ödstein und eine abwechslungsreiche Streckenführung durch Wald, Wiesen und Weiden und gleich drei Einkehrmöglichkeiten. Im Juli und August solltest du auch unbedingt mehr Zeit einplanen, denn die Schwarzbeeren, Himbeeren und Schwammerln „brocken“ sich nicht von alleine.

Eigenschaften

Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
Dezember

Tour in Zahlen

mittel
Schwierigkeit
16,0 km
Strecke
6:30 h
Dauer
1179 hm
Aufstieg
1179 hm
Abstieg
1764 m
Höchster Punkt
754 m
Tiefster Punkt

Karte & Downloads

Weitere Informationen

A9 Phyrnautobahn bis Abfahrt Ardning/Admont und von dort an Frauenberg vorbei, ca. 10 km nach Admont. Über die B146 (Gesäuse Bundesstraße) von Westen kommend weiter ins Gesäuse.

Oder über Leoben, Vordernberg und Eisenerz bis nach Hieflau und von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

A1 Westautobahn bis Abfahrt Ybbs und von dort Richtung Süden durch Scheibbs, Lunz am See, Göstling an der Ybbs und Palfau nach Hieflau. Von dort über B146 in westliche Richtung ins Gesäuse.

Im Nationalpark gibt es lediglich eine nennenswerte Kreuzung, nämlich die ins Johnsbachtal (von Admont kommend nach ca. 11 km und von Hieflau kommend nach ca. 15 km). Dieser Straße (L743) ca. 4 km taleinwärts bis zur Ortstafel Johnsbach folgen

Der gut markierte Weg Nr. 601/608 führt vom Gasthof Donnerwirt nach Südwesten hinauf auf die Treffneralm, wo sich die Mödlinger Hütte (1523 m) befindet. Diese erreichst du in ca. zwei Stunden Gehzeit auf abwechselnd Forststraße und Waldweg. Nach der verdienten Stärkung auf der gut ausgebauten Terrasse der Alpenvereinsschutzhütte folgst du dem Johnsbacher Höhenweg (Nr. 673) in südöstlicher Richtung. Die folgenden zwei Kilometer haben den Charakter einer gemütlichen Almwanderung, bevor der Weg steiler wird und der Gipfelanstieg zum Spielkogel (1731 m) folgt. Die folgenden Höhenmeterverluste sind typisch für einen Höhenweg, doch bist du beim Brünntörl, so geht es gleich wieder bergauf und du lässt den letzten nennenswerten Anstieg hinter dir und befindest dich schließlich am Anhartskogel (1764 m), dem höchsten Gipfel des heutigen Tages. Folgst du nun dem markierten Weg weiter in südlicher Richtung „überschreitest“ du noch den Niederberg (1688 m), bevor du den Johnsbacher Höhenweg in den Sebringgraben verlässt und ins Johnsbachtal absteigst. An der Wegkreuzung ist das Tal mit 1h 15 Minuten Gehzeit angegeben und der Weg führt sowohl über die Weideflächen der Wölgeralm, wo der Weg nicht wirklich gut ausgetreten ist und du daher genau auf die Markierungen achten musst, als auch über die der Wolfsbacher Niederalm. Unten angekommen bietet es sich an, beim Gasthaus Ödsteinblick einzukehren, der sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet, bevor du abschließend den gemütlichen Johnsbacher Schattseitenweg in Richtung Ausgangspunkt folgst.
Wer noch Lust und genügend Kraftreserven hat, soll den Johnsbacher Höhenweg ca. auf der Höhe vom Anhartskogel kurz verlassen und den ca. 10-minütigen Abstecher auf den Wolfbacherturm Wagen – die dortige Aussicht ist der Lohn hierfür!
Vor der Kurve auf der rechten Straßenseite, direkt neben dem Gasthof Donner befindet sich der Parkplatz.

Tourismusverband Gesäuse

Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich

Tel. +43 (0) 3613 21160 10

Email: info@gesaeuse.at

www.gesaeuse.at

Galerie

Wie wird es die Tage

Gaishorn am See (724m)

morgens
weather.icon.66
4°C
80%
5 km/h
mittags
weather.icon.66
6°C
90%
5 km/h
abends
weather.icon.88
4°C
90%
5 km/h
Bis über Mittag teils kräftiger Regen, dann kann es zwischendurch auch schneien.
morgens
weather.icon.04
0°C
40%
5 km/h
mittags
leicht bewölkt
7°C
10%
5 km/h
abends
leicht bewölkt
3°C
0%
5 km/h
Es wird ein zumindest zeitweise sonniger und meist trockener Tag.
25.02.2024
sonnig
-2°C 10°C
26.02.2024
bewölkt
-2°C 10°C
27.02.2024
weather.icon.04
0°C 10°C

Unterkünfte in der Nähe

Weiter zur Suche

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Touren-Empfehlungen

Blick auf den Erzberg | © (c) Steiermark Tourismus
Radmer leicht Geöffnet
Strecke 22,0 km
Dauer 7:00 h

Etappe 12 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Radmer - Eisenerz

Huberalm | Dietmar Cupak | © Gesäuse - Admont
Gesäuse leicht Geöffnet
Strecke 10,2 km
Dauer 3:45 h

Johnsbacher Almenrunde

Blick ins Ennstal | Manfred Polansky | © (c) Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
Gesäuse mittel Geschlossen
Strecke 16,5 km
Dauer 6:30 h

Etappe 11 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Gesäuse Heßhütte - Radmer

Ennstalerhütte | Tourismusverband Gesäuse | © TV Gesäuse
Admont mittel Geschlossen
Strecke 18,6 km
Dauer 8:05 h

Gesäuse Hüttenrunde Etappe 03 Hesshütte - Ennstalerhütte

Rast auf der Sulzkaralm | Tourismusverband Gesäuse | © TV Gesäuse
Gesäuse schwer Geschlossen
Strecke 18,6 km
Dauer 7:30 h

Etappe 11 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Alpinvariante Gesäuse Heßhütte - Radmer

Goferhütte | Irmi Gruber | © TV Gesäuse
Gesäuse leicht Geöffnet
Strecke 6,9 km
Dauer 2:25 h

Durch den Gofergraben

Grabnberalm | Tourismusverband Gesäuse | © TV Gesäuse
Bezirk Liezen mittel Geöffnet
Strecke 6,4 km
Dauer 2:41 h

Vom Buchauer Sattel zur Grabneralm