Tipps & Tricks rund ums Radfahren im Winter

  • Aktiver Naturgenuss
Die Kälte mag zwar ein Vorwand für Faulpelze sein, aber wenn wir uns ehrlich sind, steht einer regionalen Radtour auch im Winter nichts im Wege. Und was eignet sich dafür besser, als eine Radtour durch die atemberaubende Landschaft? Also ab aufs Rad, denn im Thermen- & Vulkanland Steiermark warten mehr als 3000 Radkilometer darauf, entdeckt zu werden.

Winter! Nass. Kalt. Dunkel. Der Winter nimmt vielen Radfahrern die Lust, sich aufs Bike zu setzen. Ist mit Ende der Sommerzeit plötzlich alles vorbei? Muss nicht sein. Dank des milden Klimas im Thermen- & Vulkanland bietet sich eine winterliche Spritztour mit dem Rad sehr gut an. Das Fahrrad wäre ja auch schließlich kein Fahrrad geworden, wenn es nicht mit Matsch und Kälte umgehen könnte. Und wir können das auch! Egal ob gemütlich oder anspruchsvoll, die Region hat für jeden eine passende Tour zu bieten. Hier findest du alle Tipps und Tricks rund ums Radfahren im Winter.

Die richtige Ausrüstung

Das Allerwichtigste für eine erfolgreiche Radtour im Winter ist die richtige Ausrüstung – und das von Kopf bis Fuß. Der Helm ist nicht nur auf der Skipiste Pflicht, vernünftige Sportler tragen diesen auch beim Radfahren. In der kalten Jahreszeit ist es wichtig darauf zu achten, dass man nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt angezogen ist. Besonders Hände, Ohren, Knie und Füße sollte man vor der Kälte schützen.

Tipp: Zwiebelsystem anwenden, denn mehrere dünne Schichten sind bei Bewegung besser! Bei den Füßen empfehlen wir Winterfahrradschuhe, mit denen du nicht von den Pedalen rutscht und die deine Füße warmhalten.

Die passende Radtour für die kalte Jahreszeit

Unser Rad-Schlag für alle: Unbedingt so viele Radtouren wie möglich ausprobieren, denn ob sportlich motiviert oder gemütlich unterwegs, im Thermen- & Vulkanland kommt jeder auf seine Kosten. Die Touren führen quer durch die Region, ob über das sanfte Hügelland, vorbei an Weingärten oder durch den UNESCO-Biosphärenpark. Der Speilbrunnerweg bei Bad Blumau, der R45 Gleichenberger Radweg, der Uhudler Radwanderweg bei Bad Loipersdorf oder der R2 Murradweg bei Bad Radkersburg eigenen sich besonders im Winter für eine Fahrt durch das Thermen- & Vulkanland.

Tipp: in unserem neuen Tourenportal findest du mehr als 3.000 Radkilometer, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Egal ob gemütlich oder anspruchsvoll, die Region hat für jeden eine passende Tour zu bieten.

Rad-Erlebnis für alle E-Biker

E-Biker aufgepasst: Die Bike4Elements-Touren im Thermen- & Vulkanland sind für alle E-Bike-Fans ausgelegt. Mit den Bike4Elements-Touren begibst du dich auf die Spuren der vier Elemente und lernst das Thermen- & Vulkanland von einer ganz neuen Seite kennen. Neben Wasser, Erde, Feuer und Luft führen einen hier auch die Geheimtipps der Locals durch die Region.

Aber Achtung: Den Akku bei den E-Bikes im Winter am besten im Warmen aufladen, damit alles funktioniert, bevor es auf die Tour geht.

Pause machen

Keine Frage, zu sportlichen Aktivitäten gehören auch Pausen! Deshalb längere Zwischenstopps bei den Sehenswürdigkeiten der Region einlegen, tief durchatmen und einfach genießen.

Tipp: Viele Gasthäuser und Buschenschänke bieten im Thermen- & Vulkanland ihre Köstlichkeiten auch zum Mitnehmen an. Warum also nicht Bewegung mit Genuss verbinden?

Auf die Wetterbedingungen achten

Falls sich die kalte Jahreszeit von ihrer unangenehmsten Seite zeigt, sollte die Fahrweise den Witterungsverhältnissen angepasst werden. Bei Schnee und Kälte ist es wichtig, den Reifendruck zu reduzieren und langsam und umsichtig zu fahren. Also beim Abstoppen nur die Hinterbremse verwenden und keine plötzlichen Vollbremsungen hinlegen. Und auch wenn Radfahren im Thermen- & Vulkanland noch so verlockend ist, bei allzu schlechten Straßenverhältnissen solltest du besser zu Hause bleiben.

Tipp: Im Winter wird es früh dunkel und nebeliges Wetter gehört zur kalten Jahreszeit einfach dazu. Deshalb unbedingt darauf achten, dass alle Lichter funktionieren und das Fahrrad, mit ausreichend Reflektoren ausgestattet ist. Auch wichtig sind Reflektoren auf Jacke und Helm.