Was man im Ausseerland-Salzkammergut unbedingt genießen soll

  • 5 Minuten Lesezeit
  • Sommer
Klare Seen, imposante Berge & ganz viel Ruhe – Willkommen im geografischen Mittelpunkt Österreichs – dem Ausseerland-Salzkammergut. Wer einmal kommt, kommt immer wieder, denn die Anziehungskraft dieser Landschaft ist unbestritten.

Wer A wie Ausseerland sagt, muss auch B wie Bewegung sagen!
Sommerurlaub im Ausseerland ist natürlich immer mit dem Begriff „Wandern“ verbunden. Etliche Gipfel warten darauf erklimmt zu werden. Nach einer erfolgreichen Wanderung im Toten Gebirge bieten die vielen Seen eine erfrischende Abkühlung. Auf dem Seenhochplateau Tauplitzalm, ebenso wie Bad Mitterndorf Etappenort der Wanderroute Vom Gletscher zum Wein, genießt man bei der 6-Seen-Wanderung ein atemberaubendes Panorama in die umliegende Bergwelt. Der Wanderweg erschließt die malerischen Bergseen mit ihrer artenreichen Hochkarst-Flora ohne größere Höhenunterschiede. Beliebt sind auch Wanderungen zu den Glücksplätzen der Region, sowie die VIA ARTIS-Künstlerwege. Also ab in die Natur, die Seele baumeln lassen und Kraft tanken.

Wenn die Seensucht ruft
Zum Ausseerland gehört ein Seespaziergang wie zur Südsteiermark der Wein. Wir stellen die bekanntesten vor:

Der Altausseer See gehört zu den landschaftlich schönsten im Salzkammergut und liegt am Fuße des Loser inmitten einer beeindruckenden Berglandschaft. Er bietet sich hervorragend für einen Rundspaziergang oder eine Schifffahrt mit Österreichs erstem Solarschiff an.

Der Grundlsee ladet an heißen Sommertagen zum Baden ein. Er liegt eingebettet im Bergmassiv des Toten Gebirges in einer intakten Natur. Aufgrund seiner Größe (5 km²) wird er auch das „Steirische Meer“ genannt. Nebst einem erfrischendem „Seebad“ kann man hier auch Tauchen, Rudern oder Segeln. 

Der Toplitzsee ist der „Geheimnisvolle“ unter den Seen. Aufgrund seiner Lage und Tiefe gab es schon eine Vielzahl an Gerüchten und Vermutungen. Zum Beispiel sollen in den letzten Kriegstagen laut Augenzeugenberichten Einheimischer dutzende Kisten versenkt worden sein. Am besten man überzeugt sich selbst davon bei einer Wanderung. Am Ende des Grundlsees führen nämlich zwei Wanderwege zum Toplitzsee im wunderschönen Naturschutzgebiet des Toten Gebirges.

Zudem gibt es noch den Salza-Stausee, oder das Naturjuwel Ödensee & Hochmoor.
Ja, die Entscheidung fällt hier nicht leicht ;-).

Wunderschöne Picknickplätze im Grünen gefällig?

Wer heuer auf die Narzissen-Blüte trotz Absage des Narzissenfestes nicht verzichten will, sollte schnell sein. Aktuell blüht diese nämlich in der ganzen Region und kann überall bestaunt werden. Im Anschluss bietet sich ein Picknick mit regionalen Spezialitäten an. Bei einem Saft oder guten Glas Wein, kann man die Natur so richtig auf sich wirken lassen...

Für alle Wasserratten heißt es natürlich: Ab an den See zum Sonne tanken, Ruhe genießen oder einfach nur Spaß haben mit der ganzen Familie. Dazu ein Picknickkorb gefüllt mit den besten Leckereien der Region und der Familienausflug ist perfekt.

Wer das Wasser bevorzugt aber lieber an einem Tisch sitzt, kann in der Kohlröserlhütte mit Blick auf den Ödensee einkehren. Einfach nur traumhaft…

Mhmm…die „o-fisch-ial“ Delikatesse der Region: der Seesaibling

Als die Fischerei auf dem Grundlsee einst begann – die erste Erwähnung der Fischerei in Aussee geht auf das Jahr 1280 zurück – waren die Seesaiblinge aus dem Ausseerland ausschließlich dem Adel vorbehalten. Nobel Nobel.

Heute kann zum Glück jeder in den Genuss kommen -in der Fangzeit (Mai-September) - den edlen Naturfisch zu genießen. Dazu sollte man allerdings pünktlich beim Fischverkauf sein oder rechtzeitig in einem der Restaurants der Region reservieren.

Genusstipp: Grillsaibling mit Seepanorama im MONDI Resort am Grundlsee genießen ;-).

Tracht erleben...
Im Ausseerland hat man es geschafft sich Volksbrauchtum, Tanz, Musik sowie Mundart und Tracht bis in die schnelllebige Gegenwart zu erhalten. Ein paar Gustostückerl gefällig?

 

Lederhosen und Dirndl
Wer eine besonders hübsche und traditionelle Tracht sucht, wird im Ausseerland-Salzkammergut definitiv fündig. Grün, rosa, lila - das sind die Farben des originalen Ausseer Dirndls. Aber es müssen nicht zwingen diese Farben sein, denn das Ausseerland bietet eine Vielzahl an Betrieben bei denen man sich entweder ein Dirndl aussuchen kann oder sogar an den Leib schneidern. Selbiges gilt für die Tracht der Männer, die Lederhose. Unterschiedliche Farben und Nähte sorgen für Individualität beim guten Stück. Wer die "Lederne" einzigartig haben will und ein wenig Zeit mitbringt, kann sie sich hier natürlich auch maßschneidern lassen.

 

Mein Hut, der hat...
...keine Löcher  ;-)
Heute tragen viele Leute einen Hut um die Tracht noch etwas individueller zu machen. Vor allem im Salzkammergut war bzw. ist der Hut jedoch seit Jahrhunderten fixer Bestandteil der Kleidung. In einem Museum in Bad Aussee belegt eine Urkunde, dass hier bereits 1532 das Hutmacherhandwerk ausgeübt wurde. Also wer ein traditionsreiches, besonderes Accessoire sucht, ist hier genau richtig.