So süß wird der Jahresbeginn

  • 7 Minuten Lesezeit
  • Winter, Essen & Trinken
Eigentlich beginnt das Jahr meistens mit dem Vorsatz, sich gesünder zu ernähren. Wir finden aber, gerade heuer darf das neue Jahr mit süßen Genüssen beginnen. Hier ein paar Tipps für besondere Rezepte und für einen süßen Start ins Jahr, denn den haben wir uns heuer, wie wir finden, verdient :)

Der Klassiker: Kaiserschmarrn

Wie sehr wir sie vermissen, die Hütten-Kulinarik! Noch müssen wir ein bisschen geduldig bleiben, aber wir können schon einmal die besten Hütten-Rezepte ausprobieren. Nach der Winterwanderung lässt sich der Klassiker auch ganz einfach und geschmackvoll daheim zubereiten. Etwa der Steirische Kaiserschmarren von SteirerKraft. Und wie er uns im Grünen Herz am besten schmeckt? Mit gehackten Kürbiskernen freilich :)

Erdapfel trifft Nuss

Die bekannten Murtaler Erdäpfelnudeln werden gerne mit Mohn serviert. Wer es lieber nussig mag, nimmt steirische Walnüsse. Die im Herbst geernteten Walnüsse werden in gemahlener Form mit Zucker vermengt und die Erdäpfelnudeln darin geschwenkt.

Wie genau das geht, verrät uns ein langjähriger Kochexperte: Der folgende Rezepttipp stammt von Willi Haider, einem Experten auf dem Gebiet der steirischen Küche. Als Berater von Kulinarium Steiermark testet er seit Jahren die besten Kulinarik-Adressen zwischen Gletscher und Wein. Und dabei weiß er natürlich, wo die Köstlichkeiten zuhause sind. Gemeinsam mit ihm freuen wir uns schon darauf, wenn die kulinarischen Betriebe wieder ihre Türen für uns öffnen dürfen!

 

Zutaten für 4 Portionen Murtaler Erdäpfelnudeln

300g mehlige Erdäpfel

2 Eidotter

100g griffiges Mehl der Type 480

Prise Salz

30g Grieß

Gemahlene Walnüsse

 

Zubereitung

Die Erdäpfel in der Schale kochen, schälen und noch heiß passieren.

Alle Zutaten (=ca. 1/2kg = 300g Erdäpfel und restliche Zutaten) auf einem bemehlten Brett rasch verkneten, zu einer Rolle formen und ca. 1/2 Stunde zugedeckt in der Küche rasten lassen.

In entsprechend große Stücke teilen, mit der flachen Hand und leichtem Druck zu (Schupf-)Nudeln formen und im Salzwasser ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.

Mit einem Sieb- oder Lochschöpfer vorsichtig aus dem Wasser heben. In aufgeschäumter, leicht brauner Butter mit Nüssen schwenken.

Auf Teller anrichten und mit Staubzucker bestreuen. Dazu passt Zwetschkenröster oder Kompott, vorzüglich zu den Murtaler Erdäpfelnudeln schmecken aber auch Preiselbeeren.

Jetzt geht´s ans Eingemachte: Zwetschkenröster

Im Gasthaus Haberl in Walkersdorf, unter anderem Kulinarium Steiermark-Betrieb, trifft traditionelle Wirtshauskultur in der vierten Generation auf kreative Ideen und wunderbares Essen. Wunderbar sind auch die Delikatessen, die hier geschmackvoll in Gläsern und ab Hof angeboten werden: Eingekocht, eingelegt oder auch fermentiert. Die Köstlichkeiten, wie etwa Zwetschkenröster, werden mit viel Sorgfalt und Handarbeit nach alten Rezepten geschaffen. Süße Inspiration für einen nebligen Wintertag gefällig? Hier geht’s zu Hans Peter Fink´s Grießknödeln mit Zwetschkenröster, da kommt auch gleich die gute Laune mit.

Für alle, die Zwetschkenröster nicht selbst machen möchten – diesen kann man bequem im Online-Shop bestellen oder im Shop vor Ort kaufen. Und natürlich auch viele andere auserlesene Produkte, die so manche Torte oder selbstgemachten Kuchen richtig köstlich abrunden. Ein Stück, ähm Glas? Nein, bitte gleich zwei!

Kraftvoller Kürbiskern ganz zart

Von wegen nur herzhaft und deftig. Der kraftvolle Wunderkern kann auch ganz weich. So zeigt er sich uns von seiner süßen Seite etwa bei den Tipps vom Rogner Bad Blumau. Auf die wohlig-warmen Wasserwelten muss man derzeit ja noch warten und sich vorfreuen… Bis uns die architektonisch-beeindruckende Therme wieder zum Entspannen und zum Grünkraft tanken einlädt, haben wir aber einen sehr geschmackvollen, kulinarischen Tipp aus der Küche erhalten. Und zwar einen ziemlich Cremigen: Das Steiramisu. Richtig gehört, abgeleitet vom Tiramisu, verleiht man im Grünen Herz Österreichs der eigentlich italienischen Nachspeise eine gold-grün glänzende, steirische Note. Diese und weitere Rezeptempfehlungen wie etwa Kürbiskernöl-Schokokuchen mit marinierten Sauerkirschen empfiehlt das Team des Rogner Bad Blumau sehr gerne weiter.

Und welcher Wein darf´s fürs Süße sein?

Der Traminer ist eine sehr alte Rebsorte, er zählt zu den ältesten europäischen Sorten. In der Steiermark wird er vor allem in der Gegend rund um Klöch im Thermen- und Vulkanland Steiermark sowie in der Südsteiermark angebaut. Ein Glas Traminer steckt voller Aromen, halbtrocken bis lieblich. Besonders gerne wird er daher auch zum Dessert serviert: Das Weingut Winkler-Hermaden empfiehlt den Klöcher Gewürztraminer 2018 zu fruchtig-schokoladigen Desserts und auch das Weingut Müller in Klöch empfiehlt den Gewürztraminer Spätlese 2018 zu fruchtigen Desserts und leichten Süßspeisen.

Claudia Pronegg-Uhl, südsteirische Weinexpertin, verrät dazu ihren persönlichen Geheimtipp:

Ideal zu Ziegenfrischkäse mit Honig, gerösteten Nüssen, ofenwarmem Walnussbrot passt ein Glas Traminer Trockenbeerenauslese…

Zwar muss man auf den Urlaub in der Steiermark derzeit noch etwas warten, bis dahin kann man sich aber schon ein paar Weinkostproben bestellen, wir liefern hier online ein paar genussvolle Tipps und Adressen.

Die süßen Seiten der Steiermark zum Abholen

Ein Tipp für alle, die einmal nicht selbst am Herd stehen oder ihren Ofen zwischendurch auch einmal nicht einschalten wollen: Bei den steirischen Gastgebern bekommt man nicht nur pikante und raffinierte Suppen, Vorspeisen und Hauptgerichte, sondern auch genussvollen Nachtisch im Liefer- und Abolservice. Etwa bei den Betrieben von Kulinarium Steiermark: Beim Kramerwirt auf der Laßnitzhöhe gibt es Schokomousse mit eingelegten Kirschen, im Gasthaus Hubinger von Paula und Johann Wöls in Etmißl wird Schwarzbeerstrudel gebacken und das Hotel Krainer hält allerlei Süßes aus der Konditorei auf Vorbestellung bereit.

Wer nicht nahe wohnt und gerne online bestellt: Auf der Seite www.steiermark.com/daheim-geniessen findet man auch süße Genusstipps, etwa Zotter-Schokoladen oder Zirben-Kugeln, inklusive Links zu den Online-Shops.

 

Na dann, wünschen wir einen süßen Start ins Neue Jahr!

Und nicht vergessen: Wenn wir uns gemeinsam an die Regeln halten, können wir schneller wieder einen rundum genussvollen Urlaub in der Steiermark unternehmen – wir freuen uns jetzt schon auf Spagatkrapfen im Weinland, Almraunkerl am Berg und Schokotörtchen in der GenussHauptstadt Graz voraus :)

Herrlich zimtige Nachspeise im steirischen Weinland

Frisch serviert mit Zucker bestreut

Schokolade im Glas - geht einfach immer :) 

Über die Redakteurin / den Redakteur

Caroline Stramitz
„Ich mag die Steiermark und ihren Sinn für Traditionen - und bin inspiriert von den Menschen, die sie immer wieder neu aufgreifen und aufleben lassen.“
Mehr erfahren

Über die Redakteurin / den Redakteur

Julia Einfalt
„Diese Lieblingsspeise empfiehlt sie gerne weiter: Spagatkrapfen mit Zimt! “
Mehr erfahren