Kostenlose Ausflugsideen für die Sommerferien

  • 8 Minuten Lesezeit
  • Sommer, Abenteuer für Groß & Klein
Ein gemeinsamer Ausflug oder eine erfrischende Abkühlung müssen nicht viel kosten! In der Steiermark lassen sich nämlich zahlreiche Ausflugsziele vollkommen gratis erleben. Pünktlich zum Sommerbeginn haben wir Tipps und Ideen für alle 11 steirischen Erlebnisregionen gesammelt.

Ausseerland-Salzkammergut

  • Via salis – auf den Spuren des Salzes: Auf dem 11 km langen Rundwanderweg um den Dietrichskogel dreht sich alles rund um das Thema Salz. 21 beschilderte Stationen weisen auf uralte Stollen, die Saumpfade der Römer und die Geschichte des Salzabbaus in der Region hin. Startpunkt ist der Kurpark in Altaussee. Als besonderes Highlight führt die Strecke auch zum Schaubergwerk. Insgesamt sollte man für die Tour drei Stunden einplanen.  
     
  • Tressensteinwarte: Wer nicht ganz so lange wandern will und trotzdem einen fantastischen Ausblick über das Ausseerland-Salzkammergut sucht, ist hier genau richtig. Knapp 45 Minuten dauert der Aufstieg vom Tressensteinsattel. Oben angekommen wartet noch die 14 Meter hohe Warte auf kleine und große Besucher.

Erlebnisregion Murau

  • Wildes Lachtal: Ein Ausflugziel für die ganze Familie ist der neue Erlebniswanderweg im Lachtal, der erst im vergangenen Jahr eröffnet wurde. Der 4 km lange Weg führt an 19 Erlebnisstationen vorbei, die jede Menge Abwechslung versprechen. Motorikstrecke, Streichelzoo oder Wasserspiel: Hier ist wirklich für alle das Richtige dabei.
     
  • Furtner Teich: Abkühlung gesucht? Dann ist man hier genau richtig. Der Furtner Teich ist ein beliebtes Bade- und Fischerparadies im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. Da der See direkt in einem Vogelschutzgebiet liegt, kann man hier auch auf naturkundliche Entdeckungstour gehen. Dafür bietet sich vor allem der Rundweg um den See an.
     
  • Graggerschlucht: Und auch diesen zweiten Abkühlungstipp in der Region sollte man sich nicht entgehen lassen. Von St. Marein bei Neumarkt geht es durch die wildromantische Schlucht, vorbei an einem Kaskadenwasserfall und einer alten Mühle. Wer gerne Geocaches sucht, kann sich hier außerdem auf Schatzsuche begeben.  

Erlebnisregion Murtal

  • Burgruine Eppenstein: Die Geschichte dieses steirischen Juwels reicht bereits über 1000 Jahre zurück. Damals befand sich die ehemalige Höhenburg an einem der wichtigsten Handelswege in der Region. Heute ist sie vor allem bei Wanderern und Spaziergängern sehr beliebt, da sie einen tollen Ausblick auf die umliegende Region bietet.

Erzberg-Leoben

  • Leopoldsteinersee: Die smaragdgrüne Wasseroberfläche lädt hier zu ausgedehnten Spaziergängen entlang des Ufers und zu Erkundungen mit dem Boot ein. An besonders heißen Sommertagen wagen Mutige am Naturbadestrand einen Sprung ins kühle Nass. Doch Vorsicht: Mehr als 20 Grad hat der See nicht, denn er wird aus dem Quellwasser der umliegenden Berge gespeist. Abenteuerlustige können  die Klettersteige in der Nähe erkunden und so einen Blick von oben wagen.
     
  • Rundwanderung von Tragöß auf die Sonnschienalm: Eine besonders abwechslungsreiche Wanderung für alle, die gut zu Fuß unterwegs sind. Schroffe Felswände treffen hier auf eine Klamm und eine weitläufige Almenlandschaft. Zum Abschluss wartet noch der Grüne See, eines der beliebtesten steirischen Ausflugsziele. 

Gesäuse

  • Erlebniszentrum Weidendom: Eintauchen in die Welt des Nationalparks Gesäuse kann man direkt am Ufer der Enns. Umgeben von einem einzigartigen Gebirgspanorama gibt es so einiges zu entdecken: Das Labyrinth des ökologischen Fußabdrucks, ein kleiner Wildgarten und eine Obstbaumallee sind nur der Anfang. Denn auch einige Themenwege haben hier ihren Ausgangspunkt. Dazwischen laden Ruheinseln mit gemütlichen Schaukeln zum Ausruhen in der Natur ein.
     
  • Pürgschachen-Moor: Eines der letzten Hochmoore Österreichs befindet sich im obersteirischen Arding. Dieser einzigartige Lebensraum wird daher auch besonders geschützt. Besucher können ihn dank eines Rundwanderweges aber dennoch näher kennenlernen. 13 Erlebnisstationen geben einen Einblick in die Welt der heimischen Tiere und Pflanzen.

Hochsteiermark

  • Hubertussee: Eine Rundwanderung entlang des romantischen Sees bietet sich ideal für einen spontanen Wochenendausflug an. Nur wenige Kilometer von Mariazell entfernt kann man hier unter anderem die Bruder-Klaus-Kirche besichtigen oder der legendären Wuchtel-Wirtin einen Besuch abstatten. Auch ein „WohlfühlWeg“ mit ausgewählten Achtsamkeits- und Entspannungsübungen lädt zum Ausprobieren ein.
     
  • Erlebnisweg Rosslochklamm: Mitten im Naturpark Mürzer Oberland befindet sich dieser kreative Themenwanderweg. Hier wird der Kreislauf des Lebens auf humorvolle Weise dargestellt. Mithilfe von Wissen und Geschick gilt es nämlich einen „Todesfall“ aufzuklären und bei den verschiedenen Stationen sein Können unter Beweis zu stellen. 

Oststeiermark

  • Wallfahrtskapelle Schüsserlbrunn: Am Fuße des Hochlantsch befindet sich die legendenumwobene Wallfahrtskirche Schüsserlbrunn, die einen wunderbaren Ausblick auf die obersteirische Bergwelt betet. Erreichbar ist das beliebte steirische Platzerl allerdings nur zu Fuß: Je nach Ausgangspunkt muss man ca. mit zwei Stunden Aufstieg rechnen. Einkehren kann man dann im nahe gelegenen Gasthaus „Zum Steirischen Jockl“.
     
  • Radfahren entlang der Weinland Steiermark Radtour: Gleich vier Etappen dieser genussvollen Radstrecke führen durch die Oststeiermark. Dabei lässt sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die kulinarische Vielfalt der Region erleben. Auch jüngere Radfahrer sind hier bestens aufgehoben. 

TIPP: Wer noch mehr kostenlose Ausflugsziele sucht, ist mit der GenussCard bestens beraten. Bei einer Übernachtung in der Oststeiermark, im Thermen- & Vulkanland und in der Südsteiermark erhält man sie direkt im Betrieb und kann damit zahlreiche Ausflugsziele in den Regionen frei erkunden.

Region Graz

  • Erlebnisweg sebastian RELOADED®: „Raus in die Natur und rein ins Abenteuer“ lautet das Motto bei diesem Erlebnisweg in Laßnitzhöhe. An 25 Stationen kann man hier dem „Inneren Schwei­ne­hund“ gegen­über­treten, „Bäume ausreißen" oder nach Herzens­lust in den Wald schreien. Spaß, Akti­vität, Abwechs­lung und Unter­hal­tung für Groß und Klein.
     
  • Murinsel: Graz-Besucher kommen an der schwimmenden Insel nicht vorbei und auch für alle anderen lohnt sich ein Blick ins Innere. Hier kann man gemütlich einen Kaffee trinken, während rechts und links die Mur an einem vorbeirauscht. Oder man wirft einen Blick in den kleinen Shop.
  • Österreichischer Skulpturenpark: Etwas südlich von Graz gelegen befindet sich eine wahre Oase für Kulturinteressierte. Unter freiem Himmel befinden sich hier mehr als 75 Skulpturen renommierten Künstler:innen aus Österreich und Vertreter:innen internationaler Bildhauerei. Das weitläufige Areal lädt an warmen Sommertagen auch zu einem Picknick im Grünen ein.

Cookies akzeptieren um Video abzuspielen Marketing-Cookies akzeptieren

Schladming-Dachstein

  • Märchenweg Rohrmoos: Hänsel und Gretel, Schneewittchen und die sieben Zwerge… Hier trifft man sie alle. Der liebevoll gestaltete Rundweg führt kleine und große Besucher entlang von verschiedenen Stationen und Spielgeräten über Wiesen und Wälder. Zudem ist der ganze Weg kinderwagentauglich!

TIPP: Mehr als 100 kostenlose Urlaubserlebnisse, zahlreiche Bonusleistungen sowie Berg- und Talfahrten mit den Bergbahnen sind bei der Schladming-Dachstein Sommercard bereits ab einer Übernachtung in der Region inklusive.

Südsteiermark

  • Motorikpark Gamlitz: Rund um die Gamlitzer Landschaftsteiche befindet sich der größte Motorikpark Europas. 41 Stationen und bis zu 150 Trainingsvarianten sorgen für Spaß und Abwechslung. Entlang des Parcours trainiert man so ganz nebenbei seine Ausdauer und Koordination.
     
  • Stausee Soboth: Der 80 Hektar große See an der Grenze zu Kärnten erfreut sich bei Badegästen großer Beliebtheit. Großzügige Liegewiesen, Anlegestege für Boote und ein Nichtschwimmer-Bereich lassen keine Ferienwünsche offen. Hier befindet sich auch das Wanderdorf Soboth, von dem zahlreiche Spazier- und Wanderwege ausgehen. Aber auch zum Zelten und Campieren ist man herzlich willkommen.
     
  • Strutz-Mühle: In der TV-Sendung „9 Plätze, 9 Schätze“ wurde die romantische Schaumühle in der Südsteiermark bereits zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Denn hier taucht man ein in längst vergangenen Zeiten und erfährt, wie vor rund 60 Jahren noch Getreide zu Mehl vermahlen wurde. Gründer Peter Fürbass hat in tausenden Arbeitsstunden und mit viel Liebe zum Detail die historische Mühle selbst gebaut. Interessierte Personen führt er gerne höchstpersönlich durch sein Lebenswerk.  

Thermen- & Vulkanland

  • Murauen-Weg: Ausgehend von Halbenrain startet dieser Rundwanderweg durch das zweitgrößte geschlossene Auwaldgebiet Österreichs. Entlang der Strecke warten „Natur-Resonanz-Übungen“ auf die Besucher:innen und laden zum Mitmachen ein. Für das leibliche Wohl findet man außerdem einige Selbstbedienungsstationen entlang der Wege.  
     
  • Murturm: Nicht allzu weit entfernt befindet sich auch der 28 Meter hohe Murturm, der einen wunderbaren Ausblick über die Naturlandschaft der Umgebung bietet. Außerdem erfährt man hier Wissenswertes über naturnahe Wasserbaumaßnahmen sowie das Ökosystem des Auwaldes.