Saunagenuss für Anfänger und Profis

  • 5 Minuten Lesezeit
  • Winter
Natürlich-frische Kiefernspäne, wohltuende Traubenaufgüsse und harmonische Farbenspiele: Ein Saunabesuch ist gerade in der kalten Jahreszeit eine echte Wohltat für die Sinne. Gleichzeitig tut man dabei auch der Gesundheit etwas Gutes. In der Parktherme Bad Radkersburg zeigt man, wie es geht.

Hektik, Stress und kalte Temperaturen: Unser Körper macht gerade in der Adventszeit so einiges mit. Umso schöner, wenn man zwischendurch zur Ruhe kommen kann und sich ganz auf das Wesentliche besinnt. Und wo gelingt das besser als bei einem entspannenden Aufenthalt in den steirischen Thermen?

Vor allem der Besuch in der Sauna wirkt für viele von uns wahre Wunder: Stress wird abgebaut, die Muskeln entspannen sich und das Immunsystem wird aktiviert. Optimale Voraussetzungen also für einen entspannten Winter. Wie es richtig geht, verraten uns die Profis der Parktherme Bad Radkersburg:

Richtig saunieren: In 7 Schritten zum Saunaprofi

1. DUSCHEN: Bevor es ans Schwitzen geht, sollte man unbedingt gründlich duschen. Das hat zum einen hygienische Gründe, zum anderen bereitet man den Körper dadurch sanft auf die Hitze vor. Gründlich abtrocknen und dann kann es auch schon losgehen.  

2. EINTRETEN: Bevor man die Sauna betritt, sollte man sich kurz vergewissern, dass gerade kein Aufguss stattfindet. Schilder an der Türe weisen darauf hin. In der Kabine selbst braucht es lediglich ein Handtuch. Bademantel, Schuhe oder Badekleidung werden vor der Kabine abgelegt.

3. PLATZWAHL: In der Sauna selbst macht man es sich dann auf seinem Handtuch bequem. Ob man dabei lieber sitzt oder liegt, bleibt jedem selbst überlassen. Für Anfänger werden die untere oder die mittlere Bank empfohlen, da die Hitze hier weniger intensiv ist.

4. AUFGUSS: Für die positiven Effekte des Saunabesuchs ist der Aufguss nicht zwingend erforderlich, trotzdem schätzen viele das wohltuende Ritual. Je nach Sauna werden dabei unterschiedliche Hilfsmittel wie ätherische Öle oder Salzpeelings verwendet. 

5. ABKÜHLUNG: Nach dem Verlassen der Sauna kurz „abdampfen“ und dann geht es auch schon unter die erfrischende Dusche. Das kalte Wasser regt den Kreislauf an: Bei Armen und Beinen beginnen und in Richtung Herz vorarbeiten. Wer mag, kann auch einen Sprung ins Tauchbecken wagen.

6. TRINKEN: Die verlorene Flüssigkeit sollte auf jeden Fall wieder aufgefüllt werden. Empfohlen wird Wasser, Apfelschorle oder isotonische Getränke, um den Elektrolytverlust auszugleichen.

7. AUSRUHEN: Zum Abschluss sollte man dem Körper etwas Ruhe gönnen, um sich wieder zu erholen. In der Parktherme bieten sich dafür der großzügige Saunagarten oder die gemütlichen Liegeräume an. Frisch gestärkt geht es dann auf zur nächsten Sauna-Runde oder zu einem Besuch im Thermalwasser.

Einfach abtauchen und genießen

In der Parktherme Bad Radkersburg sind Wärmesuchende genau richtig: Das 3.000 m² Saunadorf mit acht verschiedenen Saunen sorgt für wohlig-warme Glücksmomente. Herzstück sind die klassischen Outdoorsaunen:

  • Die Panoramasauna bietet mit ihren Glasfronten genussvolle Ausblicke in die Parklandschaft, während die einzigartige Weinkellersauna mit rustikalen Steinwänden und besonderen Traubenaufgüssen überzeugt.
     
  • In der Finnischen Sauna genießt man bei ca. 90 °C und 20 % Luftfeuchtigkeit die wohltuende Kombination aus heißem Stein und duftendem Aufgusswasser bei Erlebnisaufgüssen – ein ganz besonderes Highlight ist dabei die einzigartige Bad Radkersburger Saunazeremonie: Hier treffen natürlich-frische Kiefernspäne aus dem Thermen- & Vulkanland auf spezielle Wedeltechniken mit dem Saunafächer.
     
  • In der Bio- & Vulkansauna können Sauna-Neulinge und Freunde des sanfteren Saunagenusses bei 55 bis 70 °C entspannen – sanfte Musik, harmonische Farbenspiele und natürliche Düfte runden die Atmosphäre perfekt ab. Die Vulkansauna, in der mit dem Heilwasser der Bad Radkersburger Quellen aufgegossen wird, wirkt dabei besonders gesundheitsfördernd und stärkt das Immunsystem.

Komplettiert wird das Saunaangebot vom Murnockerl-Dampfbad, den Infrarotkabinen sowie dem Kneipp- und Tauchbecken zur Abkühlung nach dem Saunagang. Aber auch abseits der Saunalandschaft wird man hier fündig: Aus 2.000 Metern Tiefe sprudelt das hochmineralisierte Thermalwasser aus der Erde hervor und sorgt mit einen 34 bis 36 Grad für wohlig-warmen Thermengenuss. 

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Parktherme Bad Radkersburg entstanden 💚