4 Tipps für den Frühling in der Steiermark

  • 6 Minuten Lesezeit
  • Frühling
Die Tage werden wieder länger und die Temperaturen angenehmer. Höchste Zeit, um den Frühling und die ersten warmen Sonnenstrahlen in der Steiermark zu genießen.

1. Kommt Zeit, kommt Rad

Und genau das darf wieder aus dem Keller und auf Vordermann gebracht werden. Bevor die erste Betriebsfahrt nach der Winterpause gemacht wird, sollte das Fahrrad auf jeden Fall genau überprüft werden. Passt der Reifendruck, gibt es rostige Stellen, funktioniert die Bremse noch? Nach der Überprüfung und dem Frühjahrs-rad-putz kann es im Grunde schon losgehen.

Wer mit Schwung in die neue Radsaison starten möchte, macht dies in Bad Radkersburg beim Anradeln. Hier dreht sich von 8. bis 10. April absolut alles um das Thema Rad.

Den Auftakt macht am Freitag, den 8. April ein gemütliches EinRADeln und eine kostenlose, geführte Rad-Tour. Treffpunkt: Hauptplatz Bad Radkersburg, 16:00 Uhr

Am Samstag, 9. April, findet das traditionelle Radio Steiermark AnRADeln statt. Hier gibt es geführte Touren für Familien, Genussradler, E-Biker, Hobby-Rennradler, Mountain- & E-MTB, sowie Nostalgie-Radler. Für die notwendigen Einkehrstopps ist selbstverständlich gesorgt. Am Hauptplatz in Bad Radkersburg erwartet alle Teilnehmer und Zuseher ein vielseitiges Programm – musikalisch, wie kulinarisch.

  • Übrigens: Jeder Teilnehmer erhält nach dem Radeln bei Abgabe der Startkarte ein kleines Geschenk und eine 3-Stunden-Eintrittskarte in die Parktherme Bad Radkersburg.

Am Sonntag, 10. April beim AusRADeln gibt es geführte Touren mit den Rad-Guides und dem gemeinsamen Abschluss.

2. Aufblühen beim Wandern

Auch Wanderbegeisterte tauschen ihre Schneeschuhe langsam wieder gegen die klassischen Wanderschuhe ein und freuen sich schon auf die ersten Touren. Um die Saison bunt und mit viel Freude zu starten, bieten sich die geführten Blütenwanderungen im Murtal an. Wer sich von Richtung Osten der Region nähert wird im Frühling schon von weitem von rosa Blütenteppichen begrüßt.

Aktuell gibt es die geführte Erikablütenwanderung, Termine: 26.3. und 9.4.
Wenn das Erikakraut blüht, finden sich mittlerweile zahlreiche Wanderer ein, um dieses Naturereignis zu sehen. Das Serpentingestein und der Trockenstandort in den Rotföhrenwäldern sind ausschlaggebend für das reichhaltige Erikavorkommen. Der Großteil der Wanderung führt durch den Wald, wobei zahlreichen Lichtungen den Blick auf die Bergrücken der Gleinalpe freigeben. Vor Ort kann auch eine Jause gekauft werden. Wandern wenn der Hoada (Heidekraut) blüht ist ein besonderes Erlebnis.

Wenn es in Richtung Sommer geht, begeistert die Almrauschblüte in den Bergen. Gerade im Juni & Juli kann man auf zahlreichen Touren den Almrausch finden. Termine einer geführten Tour: 2.7. und 16.7.

3. Die Buschenschank-Jause kehrt zurück…

…aus dem Winterschlaf.
Ja, wie haben wir es vermisst. Ein gemütliches Platzerl mit Blick auf die Weinberge, dazu eine gute Brettljause, Käseplatte oder ein Käferbohnensalat. Ein Glaserl Wein darf natürlich auch nicht fehlen. Die Vorfreude ist groß, denn die ersten Betriebe haben wieder geöffnet & freuen sich auf ihre Gäste.

Aber nicht jeder darf sich einfach so zum Buschenschank ernennen. Die Regeln sind klar. Nur die, die auch einen Wein oder Obstgarten bewirtschaften, dürfen einen Buschenschank betreiben. Kalte Speisen und hausgemachte Mehlspeisen, Wein und Fruchtsäfte aus eigener Erzeugung, werden aufgetischt. Was es im Buschenschank jedoch nicht gibt? Kaffee, Limonade, Bier und warme Gerichte sind von der Karte gestrichen. Dafür schmeckt die Jause mit frischem Bauernbrot, umso besser. Dazu ein Käferbohnensalat, verfeinert mit köstlichem Kürbiskernöl und zum Abschluss noch ein Apfelstrudel. Mhmm…, so schmeckt der Frühling. 🌷

4. Tierischer Besuch

Der Frühling ist die optimale Zeit, um unseren tierisch guten Betrieben einen Besuch abzustatten, denn auch die Vierbeiner spüren die Wärme und halten sich vermehrt im Freien auf. Hier ein paar Tipps:

  • Lipizzanergestüt Piber
    Inmitten sanfter und grüner Hügellandschaft eingebettet, öffnet das Lipizzanergestüt Piber gerne seine Tore. Die noch dunklen Fohlen toben hier seit mehr als 100 Jahren an der Seite ihrer Mütter über die Wiesen und Weiden, bevor die besten unter ihnen zur Ausbildung an die Spanische Hofreitschule nach Wien kommen. Das Herz der Lipizzanerzucht in Piber sind tatsächlich auch die Mutterstuten: Sie sichern den Nachwuchs und ihnen gilt hier ganz besondere Aufmerksamkeit. Jährlich werden rund 40 Fohlen im Gestüt geboren. 

    Aktuelle Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 9:30-15:00 Uhr
    Nächste Veranstaltung: Fohlenerlebnis am Samstag, 26.03., 14:15 Uhr

  • Der Wilde Berg Mautern
    Ab 28. April erwacht der Wilde Berg wieder aus dem Winterschlaf und dann warten hier wieder tierisch wilde Abenteuer, viel Platz und eine Menge Attraktionen. Der 65 Hektar große Tierpark bietet genügend Platz für alle Besucher. Ein besonderer Höhepunkt ist das neue Luchsgehege.

  • Tierwelt Herberstein
    Das Abenteuer in der Tierwelt Herberstein ruft bereits. Das diesjährige Motto: „Karneval der Tiere“. Ein buntes Rudel aus 85 Tierarten bildet eine aufgeweckte Wohngemeinschaft in der Oststeiermark und sie haben dabei ein riesiges Areal von 23 Hektar Tiergehege zur Verfügung. Insgesamt bietet das Gelände eine Fläche von 46 Hektar – durchgängiger Ausflugsspaß an der frischen Luft ist somit garantiert.
    Aktuelle Öffnungszeiten: täglich von 10:00-16:00 Uhr. Aufenthalt im Park bis 17:00 Uhr