5 Winter-Orte, wo wir rundum entspannen können

  • 4 Minuten Lesezeit
  • Winter
Wie entspannen wir am besten? Beim Lesen neben dem warmen Kachelofen, beim Knirschen des Schnees unter den Füßen oder doch lieber im kuschelweichen Bademantel? Weil jeder von uns anders entspannt, haben wir dieses Mal 5 Winter-Orte gesammelt, bei denen alle „Entspannungs-Typen“ ihren Lieblingsplatz finden:

Im Weinland zu Gast

Dem Geschmack des steirischen Weins auf der Spur sein

Ein fruchtiger Wein, uriges Ambiente und endlich abschalten? Wer sich seine Entspannung so vorstellt, der sollte ein paar Tage ins malerische Weinland schnuppern. Hier zieht im Winter eine besondere Ruhe über die Weingärten und eine erlesene Auswahl an Buschenschänken kredenzt regionale Spezialitäten von Käferbohnen bis zu Weinstrauben. Und was uns an dieser Jahreszeit noch gefällt: Dass man an ausgewählten Terminen den Lieblingswein im Weinkeller verkosten und dabei mit den Weinbauern ins Gespräch kommen kann – nämlich bei den Fassprobenverkostungen. Gemeinsam geht es hinunter in die Kellergewölbe zu den Weinproben: Am 31.01.2020 beispielsweise beim Weingut Assigal, am 01.02.2020 beim Weingut Schneeberger oder am 14.02.2020 beim Weingut & Sektmanufauktur Harkamp sowie an weiteren Terminen. Ein gemütliches Glas Wein – danke, das darf es gerne sein…

Im Herzen des Naturpark Almenland

Sich eine Auszeit auf der Alm nehmen

Im Urlaub ist alles wie an Sonntagen: Keine Uhr, keine Verplantheit, keine durchgetakteten Stunden. Einfach spontan nach Lust und Laune, je nachdem, was das Wetter sagt, zu entscheiden, wie man den Tag beginnt…so entspannend kann es beispielsweise auf der Teichalm sein. Mitten im Naturpark Almenland sinnieren wir beim Blick aus dem Fenster des Hotel Teichwirt gerne: Winterspaziergänge, geführte Winter-Erlebnis-Touren oder im warmen Spa bleiben? Hier, mitten auf 1.200 Metern Seehöhe direkt am beschaulichen Teichalmsee, beeindruckt das Almen-Panorama. Mit gleich 125 zusammenhängenden Almen ist das Almenland übrigens eines der größten Almgebiete in Österreich.

Wer es kuschelig mag: Bei einer Teestunde kann man beim Teichwirt Kräutertees verkosten und anschließend eine Kräuterölmassage oder ein Moorbad im TeichSpa genießen. Nicht nur der Tee und die Öle duften hervorragend – auch aus der hauseigenen Konditorei ziehen anregende Düfte herein: Besonders bekannt ist der Teichwirt in allen Jahreszeiten nämlich für seine süßen Köstlichkeiten. Da glänzen Kuchenspezialitäten aus den Vitrinen, mit denen man sich nach der Seespazierrunde gerne belohnt: Schokoladige Schnitten, handgezogene Strudel oder handgemachte Anisbögen und handgemachtes Teegebäck. Na, schon ein bisschen (Teichalm-)Sehnsucht?

Klangvolle und harmonische Lichtkultur

Warmes Licht am Körper spüren

Wie wirkt sich Licht auf unser Wohlbefinden aus? Angenehmes Licht tut uns an den dunkleren Tagen im Winter gut. Wenn das Sonnenlicht beim „Fensterbankerlsitzen“ hereinblinzelt, das Licht beim Lagerfeuer vor uns lodert oder wir am Berg den Sonnenstrahlen nachschauen, wenn sie sich über die Gipfel legen. Wie Licht wirkt, wissen aber auch die Thermen, die mit außergewöhnlichen Lichtatmosphären zu entspannen wissen. So wird im Licht-Klang Tempel der Parktherme Bad Radkersburg die Ausgeglichenheit gefördert, die Konzentration gesteigert und eine Entschleunigung erzielt. Von außergewöhnlichem Design und in warmen Blautönen: Der dreidimensionale Klang-Licht-Bewegungsraum der AlphaSphere im Rogner Bad Blumau kann inspirierend und zugleich entspannend sein. Roter oder blauer Lichtton, gefällig? Stressabbauend sind die Schwingungen der AlphaSphere-Liegen in Loipersdorf, bei denen sogar farbliche Licht-Stimmungen im Raum erprobt werden können. Leuchtet ein, oder? :)

Winter-Yoga mit Berg-Ausblicken

Den Atem langsam fließen lassen

Alle Achtung, dem Atem! Denn atmen ist für den Menschen bekanntlich ziemlich wichtig. Das ist vielen Menschen oft aber gar nicht so bewusst. Beim Yoga werden jedoch genau die Atemtechniken einmal wieder in den Vordergrund gestellt. Das entspannt nicht nur den Körper, sondern auch den Geist: Da atmen wir tief bis in die Lungenspitzen ein, atmen langsam wieder aus, lassen den Atmen fließen – und beruhigen uns. So richtig. Unser Körper darf schwer in den Boden sinken und wir spüren uns von Kopf bis Fuß – und fühlen, wie der Atmen langsam durch den Körper strömt. Mit sanfter Bewegung: Im gebirgigen Norden mit Aussicht auf die Schneekulisse der Bergwelt oder im Haus der Stille mitten im Weingut den eigenen entspannenden „Flow“ finden…und im Anschluss ein kleiner Spaziergang – vielleicht sogar mit einem „Sonnengruß“. 

Reisegeschichten lesen und Märchen lauschen

Sich in Geschichten hineinträumen 

Ein klein wenig aus dem Alltag ausbrechen: Sich von Geschichten mitreißen lassen, über faszinierende Plätze lesen und dabei richtig entspannt zurücklehnen. Viele von uns fühlen sich in der Umgebung von Büchern oder beim Lesen besonders wohl. Sich während des Urlaubs vorlesen lassen, das kann man etwa beim Literaturfestival im März im Ausseerland-Salzkammergut oder im Literaturhaus in Graz, wo internationale Autoren auserlesene Werke vortragen. Wer lieber selbst liest, als zuhört: Neben dem Kachelofen mancher Bauernhöfe lässt es sich ausgezeichnet lesen, ausruhen und abschalten …

Lesetipps: Dass die Südweststeiermark nicht nur ein lauschiger Platz zum Ausspannen, sondern zugleich auch ein Genuss- und Literaturschauplatz ist, zeigen uns diese beiden Bücher: Im neuesten Genusswerk begeben sich die Krimiautorin Claudia Rossbacher und Genusscoach Sabine Flieser-Just auf die Genuss.Spur Steiermark, um einen Vorgeschmack auf die Südweststeiermark zu geben. Spannend: Der Ort Kitzeck im Sausal wird hingegen zum fiktiven Tatort für Sandra Mohrs neunten Fall von Krimiautorin Rossbacher. Beste Voraussetzungen also für eine Aus- und Lese-Zeit…

*Der Beitragsteil zum Naturpark Almenland ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Hotel "Teichwirt in der Oststeiermark entstanden.