Blick auf den Dachsteingletscher: Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm Blick auf den Dachsteingletscher: Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" | © Steiermark Tourismus | Tom Lamm
    Wanderroute

    „Vom Gletscher zum Wein“

    Diese Tour vom ewigen Eis am Dachstein bis ins Weinland der Steiermark lässt die Herzen von Naturfreunden höherschlagen. Imposante Berge, unberührte Naturschutzgebiete, geschichtsträchtige Kultur, wohltuende Thermen und regionale Spezialitäten: Das alles kann man am neuen Weitwanderweg auf einer Nord- und einer Südroute im wahrsten Sinne des Wortes erwandern.

    So vielfältig ist der Wandergenuss in der Steiermark

    Geheimtipp für weitwandernde Genießer

    Vielfältiger Genuss auf engstem Raum – landschaftlich wie auch kulinarisch: Genau damit beeindruckt die Steiermark Feinschmecker und Naturliebhaber gleichermaßen, insbesondere auf der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“. Aktivurlauber können sich auf kulinarische Köstlichkeiten freuen – auf den Almhütten und in den Buschenschänken entlang beider Routen wie auch bei den zahlreichen Kulinarium Steiermark Betrieben entlang der beiden Routen.

    Gut zu wissen: Sowohl die Nord- als auch die Südroute kann natürlich auch in Teiletappen gegangen werden. Dafür sorgen das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz mit Bahn und Postbus, plus sogenannte Wander- und Tälerbusse sowie Wandertaxis. Dieses Mobilitätsangebot ermöglicht es, von nahezu jedem Etappenort wieder bequem zum Ausgangspunkt zurückzukehren. 

    Knapp 1.000 Kilometer Wandervergnügen: Tourenvarianten wie eine Alpin-Etappe im Gesäuse oder die Einbindung von Bergbahnen für einen erleichterten Aufstieg erweitern das Wegenetz auf 995 Kilometer.

    Kurz und kompakt

    Die Nord- und Südroute im Überblick 

    Die Nordroute

    • Startpunkt: Dachstein
    • Endpunkt: Bad Radkersburg
    • Distanz: 524 km
    • Etappen: 35

    Die Südroute

    • Startpunkt: Dachstein
    • Endpunkt: Leibnitz
    • Distanz: 370 km
    • Etappen: 25

    Die Nordroute

    Von den weißen Bergen zwischen Dachstein und Rax bis ins sanfte Weinland mit seinen wunderbaren Gärten und Thermen: Die 35 Tagesetappen der Nordroute bringen einem die landschaftlichen Gegensätze der Steiermark in eindrucksvoller Weise näher. Dabei lockt diese Variante des Weitwanderweges mit den spannenden Gegensätzen aus blankem Fels und tiefgrünem Wald, alpiner Exponiertheit und bäuerlicher Abgeschiedenheit.

    Im alpinen Norden präsentieren sich die schroffen Kalkmassive zwischen Dachstein, Gesäuse, Hochschwab und Rax. In den grünen Bergen der Fischbacher Alpen trifft die anspruchsvolle Bergwelt der Hochsteiermark auf die genussvolle und anmutige Gartenlandschaft der Oststeiermark. Neben dem Naturpark Almenland als größtem zusammenhängenden Niedrig-Almweidegebiet Europas wird auch der Naturpark Pöllauer Tal besucht.

    Das Thermen- und Vulkanland Steiermark lädt schließlich mit sechs Thermen zwischen Bad Waltersdorf, Bad Blumau und Bad Radkersburg zu wohlverdienter Entspannung ein. Ergänzt von kulinarischen Manufakturen wie jenen von Alois Gölles oder Josef Zotter und Kulturschauplätzen wie der Riegersburg.

    Übrigens: Wer auf den Spuren der Hochsteiermark wandeln möchte, hat auf der BergZeitReise – den Etappen 13 bis 22 der Nordroute – Gelegenheit dazu. 

    Die Südroute

    Die 25 Tagesetappen der Südroute führen vom Dachstein über die Schladminger Tauern ins Bergsteigerdorf Krakau. Über die historische Stadt Murau gelangen Weitwanderer in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. Wer dem Weg weiter folgt, kann sich auf kulinarischen Hochgenuss im Schilcherland und den Naturpark Südsteiermark freuen.

    Die weißen Berge des Dachstein-Massivs werden in den Schladminger Tauern von kristallklaren Bergseen, grünen Almen und Geröllhalden als wertvollen Relikten der Eiszeit abgelöst. Nach der Altstadt von Murau empfehlen sich das Benediktinerstift St. Lambrecht und der Aussichtsberg Zirbitzkogel als Verweilplätze im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. 

    Was folgt, ist das Zirbenland mit dem Ort Obdach und die Pack- und Koralpe - ein langezogener Höhenrücken, der zwischen den Bundesländern Steiermark und Kärnten ins Weinland führt. Von dort an ist die Gegend geprägt von aussichtsreichen Weingütern und Buschenschänken, die Weitwanderer durch das Schilcherland bis nach Leibnitz im Naturpark Südsteiermark begleiten. 

    Vom Gletscher zum Wein wandern

    Cookies akzeptieren um Video abzuspielen Marketing-Cookies akzeptieren

    Alle Tourenvarianten auf einen Blick

    Etappen der Nordroute

    Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
    Unterwegs oberhalb der Feistererscharte | Manfred Polansky | © Steiermark Tourismus/Manfred Polansky
    Obertraun mittel Geöffnet
    Strecke 7,2 km
    Dauer 4 h

    Etappe 01 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Dachsteinseilbahn - Guttenberghaus

    Auf der Grafenbergalm | © Steiermark Tourismus/ikarus.cc
    Aich mittel Geöffnet
    Strecke 13,5 km
    Dauer 6 h

    Etappe 02 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Guttenberghaus - Stoderzinken

    Steirerkas-Kulinarium auf der Viehbergalm | Reinhard Lamm | © Steiermark Tourismus/Reinhard Lamm
    Haus mittel Geöffnet
    Strecke 22,2 km
    Dauer 8 h

    Etappe 03 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Stoderzinken - Bad Mitterndorf

    Wanderroute Vom Gletscher zum Wein: Etappe 14 von der Sonnschienalm zum Schiestlhaus | © Steiermark Tourismus | Pixelmaker

    BergZeitReise

    Zwischen Tradition und Innovation. Die BergZeitReise lässt uns auf einem Teilabschnitt der Nordroute in die spannende Vergangenheit und herausfordernde Zukunft der Hochsteiermark und der Region Erzberg-Leoben eintauchen. Zahlreiche Schauplätze entlang der Route zeigen uns wie sehr der unglaubliche Reichtum an Bodenschätzen die Landschaft und ihre Menschen geprägt hat.

    Details zur BergZeitReise

    Etappen der Südroute

    Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
    Blick auf das Dachsteinmassiv | © Steiermark Tourismus/Herbert Raffalt
    Obertraun mittel Geöffnet
    Strecke 7,2 km
    Dauer 4 h

    Etappe 01 Vom Gletscher zum Wein Südroute Dachstein Seilbahn - Guttenberghaus

    Blick zurück auf den Dachstein | © Steiermark Tourismus - Das Grüne Herz Österreichs
    Ramsau am Dachstein mittel Geöffnet
    Strecke 17,4 km
    Dauer 7 h

    Etappe 02 Vom Gletscher zum Wein Südroute Guttenberghaus - Rohrmoos

    Erreichbar mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
    Frühlingserwachen in den Schladminger Tauern | Martina Traisch | © Steiermark Tourismus/Martina Traisch
    Rohrmoos-Untertal schwer Geöffnet
    Strecke 14,1 km
    Dauer 6 h

    Etappe 03 Vom Gletscher zum Wein Südroute Rohrmoos - Giglachseen

    Perfekt abgestimmte Angebote

    Urlaubsgenuss vom Gletscher zum Wein

    Die Reiseplanung ist das A und O, nimmt allerdings auch kostbare Zeit in Anspruch. Es sei denn, man entscheidet sich für eines der fix und fertig geschnürten Urlaubspakete. Vom Angebot für den Nationalpark Gesäuse bis hin zur Pauschale für einen Wanderurlaub durch das Schilcherland und die Südsteiermark inklusive Gepäcktransport: In der Steiermark werden Herzenswünsche erfüllt.

    Urlaubs-Packages auf der Nord- und Südroute

    Die Wanderroute entdecken

    Wanderroute Vom Gletscher zum Wein: Etappe 5 von Tauplitz bis Tauplitzalm | © Steiermark Tourismus | Pixelmaker

    Wanderhotels Steiermark

    Wenn ein erlebnisreicher Wandertag zwischen Gletscher und Wein zu Ende geht, tut die steirische Gastfreundschaft einfach gut. Die folgenden Unterkünfte liegen direkt an der Route, sind Mitglieder der Urlaubsspezialisten „Wanderhotels Steiermark“ und somit auf die Bedürfnisse von Wanderern spezialisiert.

    Alle Wanderhotels auf einen Blick

    Ausflugsziele entlang der Nordroute

    Auflugsziele entland der Südroute

    Wandern in der Steiermark