Maria Strassengel Pilgrimage Church

Gratwein-Strassengel

The pilgrimage church Maria Straßengel is one of the most beautiful high Gothic sacred buildings in Austria and is known as the “Styrian Steffl”. During a guided tour you can watch the naturally created “root cross”, the “Madonna in Ear Dress”, colorful stained glass and the highest smokehouse in Styria.

Like a fairytale – the impression when you spot the Maria Strassengel pilgrimage church a few kilometres north of Graz. Perched on a hill, the small settlement round the church is visible from afar. Presbytery, taverna, the decorously baroque ‘new building’ and the enchanting pilgrimage church make up the attractive ensemble. With its slender sandstone spire, rich architectural sculpture and original 14th century stained glass, it’s one of Austria’s most important High Gothic sacral buildings.

As early as the 12th century, a picture of the Virgin Mary, which was a gift to the monastery of Rein from Margrave Otakar III, was worshipped on the hill of Strassengel. About one hundred years later, another object of worship was added: the so-called "Wurzelkreuz", a crucifix having grown from the root of a fir tree on the hill and showing a naturalistic image of Christ. Even modern examinations have found no evidence that the 18cm cross has ever been touched by a knife.

Today's pilgrimage church of Strassengel was erected in the middle of the 14th century probably by members of the Viennese stonemasons' lodge who built St. Stephan's Cathedral ("Steffl") there. The "Styrian Steffl" is dominated by its openwork spire of 48 metres. A closer look will reveal figurative portrayals of then dignitaries of church and state and life-size sculptures of the Virgin Mary and seven angels. Above the entrance gates - impressive sculptured figures, inside - elaborate keystones and columns. The sanctuary is bathed in mystic light from the stained glass windows. Many of them originate from the 14th century and portray, e.g., legends of the lives of some saints and the Virgin and scenes of Christ's passion.


The two magnificent Baroque paintings at the altars of St. Sebastian and St. Nepomuk were made by the famous Austrian artist Johann Martin Schmidt ("Kremser Schmidt") in 1781. On top of the Rococo pulpit, two angels are holding a copy of the "Wurzelkreuz". In 1976, the original "Wurzelkreuz" and the picture at the high altar "Maria im Ährenkleid" (painted around 1430) were stolen. While the crucifix reappeared, the picture of the Virgin Mary was never found and was replaced by a copy.

By the way
In 1782 Emperor Joseph II closed the church and even intended to tear it down. A petition presented to the emperor by the communities belonging to the Strassengel church district managed to prevent the church from being destroyed and saved this Gothic gem for future generations.

Wie im Märchen – erscheint der Anblick der Wallfahrtskirche Maria Straßengel wenige Kilometer nördlich von Graz. Die kleine Kirchsiedlung erhebt sich weithin sichtbar auf einem Hügel. Pfarrhof, Taverne, das schmucke barocke „Neugebäude“ und die zauberhafte Wallfahrtskirche bilden das hübsche Ensemble. Mit ihrem filigranen Sandsteinturm, ihrer reichen Bauplastik und den originalen Glasgemälden aus dem 14. Jahrhundert zählt sie zu den bedeutendsten hochgotischen Sakralbauten Österreichs.

Schon im 12. Jahrhundert pilgerten Menschen zu einem Marienbild auf dem Straßengler Berg, das Markgraf Otakar III. den Mönchen des Klosters Rein geschenkt hatte. Etwa hundert Jahre später kam ein zweites Objekt der Verehrung hinzu: das Wurzelkreuz, das auf dem Kirchberg aus einer Tanne gewachsen war und ein realistisches Abbild des Gekreuzigten zeigt. Selbst modernste Untersuchungen konnten bisher keine Schnitzspuren an dem etwa 18 cm großen Kreuz feststellen. Die heutige Wallfahrtskirche entstand um die Mitte des 14. Jahrhunderts und wird der Wiener Bauhütte zugeschrieben, die den Stephansdom errichtete. Den „Steirischen Steffl" dominiert der 48 m hohe durchbrochene Turm. Bei näherer Betrachtung entdeckt man daran porträtartige Darstellungen von weltlichen und geistlichen Würdenträgern der Zeit sowie lebensgroße Figuren von Maria und sieben Engeln. Über den Portalen der Kirche eindrucksvolle Reliefs, im Inneren kunstvolle Säulenkapitelle und Schlusssteine. Farbenprächtige Glasmalereien tauchen den Kirchenraum in mystisches Licht. Sie stammen zu einem großen Teil noch aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts und erzählen u.a. Heiligen- und Marienlegenden und die Passion Christi.

An Sebastians- und Nepomukaltar beeindrucken zwei barocke Gemälde, die der bedeutende österreichische Maler Johann Martin Schmidt (Kremser Schmidt) 1781 für Maria Straßengel schuf. Am Schalldeckel der Rokokokanzel halten Engel eine Nachbildung des Wurzelkreuzes in Händen. Das originale Wurzelkreuz ist, nachdem es 1976 gestohlen und wieder gefunden wurde, nur noch bei Gottesdiensten zu sehen. Das zugleich gestohlene Altarbild „Maria im Ährenkleid" aus der Zeit um 1430 blieb verschollen und wurde durch eine Kopie ersetzt.

Übrigens:
Kaiser Josef II. ließ 1782 die Kirche sperren und beabsichtigte sogar, sie abzureißen. Erst eine Petition der vier zum Kirchensprengel gehörenden Gemeinden konnte den Kaiser von seinem Vorhaben abbringen und das gotische Kleinod für die Nachwelt bewahren.

Führungen können gegen eine freiwillige Spende im Pfarramt angefragt werden; T +43/3124/51255

Contact


Wallfahrtskirche Maria Strassengel
Am Kirchberg 16

8111 Gratwein-Strassengel

What the weather will be like

Gratwein-Straßengel (390m)

Morning
19°C
0%
5 km/h
Noon
24°C
5%
5 km/h
Night
22°C
0%
5 km/h
Fair or bright in the beginning, cloudy towards the end of the day.
Morning
18°C
0%
5 km/h
Noon
24°C
0%
10 km/h
Night
21°C
0%
5 km/h
Partly sunny in the morning, gradually becoming cloudy in the afternoon.
12.08.2022
15°C 23°C
13.08.2022
14°C 25°C
14.08.2022
16°C 28°C