Kaiser-Josef-Markt in der Adventszeit, Graz | © Steiermark Tourismus | ikarus.cc

Winter

Mit dem Winterbeginn wird es in Stadt und Land ruhiger, die kühlen Temperaturen und der Advent laden in die warmen Stuben ein. Düstere, kunstvolle Gestalten wie die Perchten begleiten den Winter und können bei Umzügen bestaunt werden. Im Neuen Jahr und Fasching wird der Winter anschließend mit farbenfrohen Brauchtumsveranstaltungen verabschiedet.


Der Advent und die damit einhergehenden vier Adventsonntage zaubern in der Steiermark eine besondere Stimmung. Ein Höhepunkt der vorweihnachtlichen Zeit bilden jedes Jahr die bunt leuchtenden Adventmärkte in Stadt und Land. Regionales Kunsthandwerk, detailreich verzierte Christbaumkugeln und Lebkuchenherze lassen die Tradition um die Vorweihnachtszeit hochleben.

Nur für Mutige: Zum Advent in der Steiermark gehören natürlich die traditionellen Krampusumzüge und der Besuch des Nikolaus. Am 05. Dezember jeden Jahres kommt der Heilige Nikolaus, zumeist begleitet von einem Krampus (finstere Gestalten in Masken) und bringt Gaben und Geschenke für brave Kinder. In vielen Orten gibt es Krampusläufe oder Krampustreiben, vor denen sich Ängstliche besser hüten. Da können Schaulustige schon einmal mit einer Rute erwischt werden oder sich vor dem Krampus ordentlich erschrecken. Das Öblarner Krampusspiel gilt als eines der letzten steirischen Volksschauspiele – dieses wird in bäuerlichen Gehöften und als öffentliche Darbietung auf dem Marktplatz aufgeführt. Es ist als immaterielles Kulturerbe eingetragen: Figuren wie Jäger, Luzifer und Gefolge, Schmied und Habergoas treten beim Öblarner Krampusspiel auf, dargestellt werden diese von Laien.