Das Grüne Herz erblüht im Frühling  | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer

Frühling

Auf in die Frischluft und ins Grüne heißt es nach den Wintermonaten: Der Frühling wird in der Steiermark besonders willkommen geheißen, einerseits durch die genussvolle Osterzeit, andererseits durch Festtage und Brauchtum rund um den Maibaum, die Pfingsttage oder das Belegen von Blumen- und Blütenteppichen.


Die Frühlingszeit in der Steiermark entzückt durch ihre blühende Landschaft sowie durch feierliche Bräuche. Farbenfroh und fröhlich präsentiert sich die Osterzeit, die den Frühling einläutet und die Fastenzeit beendet. Zu Ostern erblickt man sie endlich wieder: Die Palmbuschen, die kunterbunt bemalten Ostereier und so manch ein junger Entdecker sieht den Osterhasen vorbeihuschen. In Stadt und Land zeigen Ostermärkte Kunst und traditionelles Handwerk, aber vor allem die Feierlichkeiten rund um den Osterbrauch lassen das steirische Herz höher schlagen. Neben jährlichen Osterausstellungen gibt es zahlreiche Brauchtumsveranstaltungen in Stadt und Land, die kulinarisch verwöhnen, vom Osterschinken bis zum süßlichen Osterbrot.

In vielen Gemeinden ziert im Frühling ein Maibaum – ein bearbeiteter Holzstamm mit Bändern verziert – den Ortskern. Der Maibaum spiegelt in seiner Symbolik das Wachstum nach dem langen Winter wider, der Brauch ist seit dem 16. Jahrhundert belegt. Das Maibaumaufstellen benötigt Geschick und geht wie folgt vor sich: Mit langen Stangen und Leitern wird der Maibaum vorsichtig aufgestellt und im Boden verankert. Zumeist wird dieser vor der Gemeinde oder in der Ortsmitte positioniert und dabei wird auch gerne gefeiert, musiziert und geplaudert.