Ausseer Narzissen, Hut und Plätte am Altausseer See (Ausseerland - Salzkammergut) | © Steiermark Tourismus | ikarus.cc

Steirisches Brauchtum

Bräuche schaffen ein Gemeinschaftsgefühl und zeigen sich oft als Übergangsriten zwischen Jahreszeiten. Seit jeher sind die Jahreszeiten wichtige Abschnitte im Jahresverlauf, die mit Festen und Bräuchen begrüßt oder verabschiedet wurden.


So wird im Frühling der Einzug der warmen Jahreszeit zu Ostern, Pfingsten oder beim Maibaumaufstellen gefeiert. Der Sommer hält Traditionsreiches wie das Samsontragen bereit und im Herbst wird für die reiche Ernte gedankt. Bei Erntedankfesten werden die Produkte aus den Regionen in den Mittelpunkt gestellt und bei Umzügen gezeigt. Mit dem Winter, wo die kühlen Tage einziehen, kommt die Advent- und Weihnachtszeit, aber auch Neujahrs- und Faschingsbräuche haben Saison.

Neben diesen alten Bräuchen gibt es junge Bräuche wie das Narzissenfest, das auf eine kurze Tradition zurückblickt und sich bereits großer Beliebtheit erfreut.

 

Roseggers Waldschule | © Steiermark Tourismus | Harry Schiffer

Peter Rosegger

Berühmter Schriftsteller, Journalist und Dichter
Auf den Spuren von Rosegger: Er kam als kleiner Waldbauernbub zur Welt und wurde letztendlich zweimal für den Nobelpreis nominiert. Das Leben des Peter Rosegger war in vielerlei Hinsicht faszinierend. Erlebbar wird es in den unterschiedlichen Gedenkstätten in seiner Waldheimat im Nordosten der Steiermark