Literatur in der Steiermark

… zeugt von Geschichte: Eine ganz besondere Begegnung mit Literatur: Einst wurden Texte in Klöstern und Burgen verfasst und überliefert, über mittelalterliche Literaturpfade können Gäste steirische Literaturorte besuchen.


… hat außergewöhnliche Schriftsteller: Die volkskulturelle Seite der steirischen Literatur vertritt der Schriftsteller Peter Rosegger, er war neben Jules Verne der meistgelesene Autor seiner Zeit. Rund um das Forum Stadtpark in Graz bildete sich die so genannte Grazer Gruppe, bestehend aus Gunter Falk, Barbara Frischmuth, Peter Handke, Wolfgang Bauer, Wilhelm Hengstler, Klaus Hoffer und Alfred Kolleritsch.

Literatur-Orte​​​​​​​

Lesungen finden in der Steiermark vielerorts statt, ein wichtiger Literaturort ist das Literaturhaus Graz, das auf Qualität setzt und auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen steirischen, österreichischen und internationalen Autoren Wert legt. Im Literaturmuseum in Altaussee, das in bezaubernder Seenähe liegt, lässt es sich gut durch Leseleküre gustieren, auch Lesungen werden angeboten. Genau hinsehen: Text und Textilien stehen im Literaturmuseum übrigens beieinander, neben Büchern sind „Dirndlstoff-Pakete“ in bunter Vielfalt erhältlich. 

Lassen Sie sich kurz den Atmen rauben: Nicht versäumen dürfen Bücherwürmer dieStiftsbibliothek in Admont, hier kommen Literaturfans wahrlich zum Staunen. Wer weiterliest, erfährt warum…

Literaturpfade

In der Steiermark begibt man sich auf die Spuren des Mittelalters. Zu mittelalterlichen Zeiten entstanden in einigen Orten der Steiermark bedeutendemittelalterliche Texte. Heute sollen diese wieder auf Spazierwegen in freier Naturin Erinnerung gerufen werden. Mit bunten 3D-Objekten werden die historischen Texte gemeinsam mit mittelalterlichen Bildelementen effektvoll in Szene gesetzt. Jeder der 8 Schauplätze hat sein eigenes Thema und verführt Sie in die Zeit des Mittelalters.