Apfelbrand-Verkostung: Obstbäuerin Josefa Wilhelm lässt ihre Schätze verkosten, nahe Puch bei Weiz an der steirischen Apfelstraße | © Steiermark Tourismus | ikarus.cc

Apfel-Ausflugsziele & -Spezialitäten

In der Steiermark finden sich einige kulinarische Ausflugsziele, die sich mit dem steirischen Apfel beschäftigen. Und egal ob gleich vor Ort bei den Obstproduzenten oder zum Verkosten zu Hause, hausgemachte Apfel-Spezialitäten garantieren höchste Gaumenfreuden.


Doch auch abseits von Essigmanufakturen und Apfelbauern verzaubert die landschaftliche Schönheit des größten Obstbaugebietes Österreichs, dem ApfelLand-Stubenbergsee, seine Besucher. Alte und neue Apfelsorten finden in Plantagen und auf Streuobstwiesen aufgrund des besonderen Klimas der Region optimale Anbaubedingungen. Doch auch das traditionelle Apfelanbaugebiet Mürztaler StreuObstRegion ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Frühling erwartet den Gast in diesen Regionen ein paradiesisches Blütenmeer und im Herbst leuchten die Früchte in roten und gelben Farben von den Bäumen. Doch nehmen Sie sich auch die Zeit um die besonderen Produkte, die hier aus Äpfeln gewonnen werden, zu kosten. Sowohl ab Hof als auch in Bio-Läden und im breiten Lebensmittelhandel finden sich immer mehr köstliche Apfel-Spezialitäten. Denn wem läuft nicht das Wasser im Mund zusammen, wenn er von Apfelsaft, Apfelmarmelade und Apfelschnaps hört?

Apfelessig

Apfelessig gilt als Allheilmittel. Täglich ein Stamperl Essig-Honiggemisch nach dem Frühstück soll lästige Kilos zum Purzeln bringen. Lustig macht es mit Sicherheit!

Apfelkren

Eine Mischung aus steirischen Äpfeln und Kren, die Sie genießen können, ohne Tränen zu vergießen! Für dieses Rezept wird Kren (Meerrettich) mit geriebenen, säuerlichen Äpfeln vermengt und mit einem Schuss Zitronensaft, einer Prise Salz und etwas Zucker verfeinert.

Apfelsaft

Frisch gepresster Apfelsaft, ob geschmacksintensiv sortenrein oder milder gemischt, ist sowohl naturtrüb als auch geilftert ein Genuss. Aber bitte kein Konzentrat!

Apfelschnaps

Nicht erst seit dem Abakus mehr als ein Geheimtipp aus dem steirischen Apfelland: Edle Brände vom Apfel.

Apfelsekt

Schon mit Apfelsekt angestoßen? Sein frisches Prickeln bringt müde Sektflöten zum Klingen und stimuliert mit fruchtigem Geschmack Gaumen, Seele und Tanzbein.

Apfelwein

Im Apfelwein, regional auch als Most bezeichnet, ist sicher kein Wurm drinnen. Nur Saft hochwertiger Früchte, dessen Zuckergehalt mit Hefe zu Alkohol vergoren wird, darf in die Flaschen.

Getrocknete Apfelspalten

Appetit auf getrocknete Äpfel, aber keine Lust zum Schälen und Gehäuseausstechen? Gesunde Ringe aus der Steiermark sind immer öfter auch im Lebensmittelhande zu findenl, schmecken gut und sind gesund.

Apfel-Marmelade

Eine Apfelmarmelade zählt zu den Diamanten der süßen Aufstriche. Das Glück, sie auf der Zunge zu genießen ist nur wenigen vorbehalten.

Apfeltrüffel

Apfeltrüffel können es mit Mozartkugeln locker aufnehmen! Umhüllt von Schokolade offenbaren sie ihre hochprozentige Apfelnote erst beim Biss ins Kugelinnere.

Apfelbrot

Apfelbrot macht Wangen rot und Vitaminaufnahme zum Genuss. Hergestellt aus Bioäpfeln, Pflaumen, Rosinen und Nüssen, decken ein paar Scheiben den Tagesbedarf.

Apfel-Schokolade

Den getrockneten Apfelstücken in feiner Schokolade geht es gut. Eingebettet in Honig-Karamel, Zimt und weißer Schokolade genießen sie ein Luxusdasein. Aber leider nicht lange.

Steirische Kinderjause

Die Brettljause ist weithin bekannt, aber auch als gesunde Jausenvariante noch immer weit verbreitet ist die klassische Steirische Kinderjause bestehend aus einem Steirischen Apfel und einem Stück Bauernbrot.